Ist die Feuerlöscher Wartung Pflicht?

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Wartung von gewerblich genutzten Feuerlöschern ist mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Abstand von zwei Jahren Pflicht.
  • Für Feuerlöscher in privaten Bereichen gibt es, mit einer Ausnahme, keine gesetzlichen Vorschriften zur Prüfung. Wird jedoch zum Beispiel ein Flüssiggastank genutzt, muss auch dieser Feuerlöscher regelmäßig gewartet werden.
  • Nach zehn Jahren muss bei gewerblich genutzten Feuerlöschern eine Festigkeitsprüfung erfolgen.

Die Feuerlöscher Wartung garantiert Betriebssicherheit. Doch nach 20 bis 25 Jahren muss jeder Feuerlöscher durch einen Neuen ersetzt werden.

Die Arten der Feuerlöscher

Es sind zwei Arten von Feuerlöschern erhältlich. Der Dauerdrucklöscher ist preiswert, aber aufwendig in der Wartung. Als Löschmittel werden Schaum, Pulver und Wasser verwendet. Der Aufladelöscher ist teurer, aber qualitativ hochwertiger. Als Löschmittel werden ebenfalls Schaum, Pulver und Wasser verwendet. Diese werden als bereits gemischte Lösung oder als Kartusche mit Schaumkonzentrat angeboten.

Feuerloescher
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 311871301, Copyright: JoPanuwatD

Warum eine Feuerlöscher Wartung sinnvoll ist

Eine Feuerlöscher Wartung ist mehr als lästig, aber leider Pflicht. Auch wenn die Löscher nicht benutzt werden, verschleißen sie. Deshalb muss, die Wartung schon aus rein technischen Gründen erfolgen.
Die Umweltbedingungen in einem Unternehmen, aber auch im Privatbereich sind nie konstant. Äußere Einflüsse, wie:

  • die Luftfeuchtigkeit
  • die Sonneneinstrahlung
  • Temperaturschwankungen
  • chemische Belastungen und
  • mechanische Schwingungen

beeinflussen die Betriebssicherheit des Feuerlöschers.

Auch der Installationsort, die Lagerung oder das Nichtbefolgen der Bedienungshinweise kann zu einem nicht funktionierenden Feuerlöscher führen.
Die Feuerlöscher Wartung erfolgt nach der DIN 31051 und beinhaltet neben der Wartung die Inspektion und Instandhaltung.

Wann eine Feuerlöscher Wartung?

Ein Termin für die Wartung sollte dann vereinbart werden, wenn auf dem Feuerlöscher das Datum für die Endabnahme oder Werkkontrolle bereits zwei Jahre zurückliegt. Hat der Feuerlöscher bereits eine Wartung erhalten, befindet sich auf ihm eine Prüfplakette, die das Datum der Prüfung anzeigt. Liegt er bereits zwei Jahre zurück, ist eine Wartung notwendig. Eine solche Prüfung darf nur von einem Sachkundigen vorgenommen werden. Das können Mitarbeiter von Prüfdiensten oder von Feuerlöscherherstellern sein. Dieser Personenkreis bietet auch die Gewähr dafür, dass der Feuerlöscher, in sicherheits- und brandschutztechnischer Sicht ordnungsgemäß kontrolliert, gewartet und instandgesetzt wurde.

Jeder Feuerlöscher sollte einer regelmäßigen Sichtkontrolle unterzogen werden. Bemerkt man Rostflecken, beschädigte Teile oder starke Verschmutzungen sollte ein Sachkundiger hinzugezogen werden. Auch fehlende Sicherungsstifte oder beschädigte Plomben machen die Wartung notwendig.

Feuerlöscher unterliegen der Druckbehälterverordnung, da die Behälter unter Druck stehen. Zerplatzt der Behälter, kann es zu schweren Zerstörungen kommen. Bei Feuerlöschern, die bereits in die Jahre gekommen sind, ist deshalb Vorsicht geboten.
Wurde der Feuerlöscher benutzt, muss er überprüft und nachgefüllt werden. Das gilt selbst dann, wenn kaum etwas von dem Löschmittel genutzt wurde. Sinnvoll ist, in diesem Fall sofort eine Feuerlöscher Wartung durchführen zu lassen. Das minimiert auch die Kosten.

Was umfasst eine Feuerlöscher Wartung?

Steht eine Feuerlöscher Wartung an, wird in einem ersten Schritt das Äußere des Feuerlöschers in Augenschein genommen. Das gilt auch für den Anstrich. Im nächsten Schritt wird der Feuerlöscher sorgfältig auf Roststellen untersucht. Eine Korrosion kann den Behälter des Feuerlöschers schwächen. Handelt es sich um einen Dauerdrucklöscher, kann Treibgas entweichen. Ein Feuerlöscher steht unter starkem Druck. Deshalb ist jede Roststelle eine Gefahrenquelle.

Im nächsten Schritt werden die Armaturen des Feuerlöschers untersucht. Sie sind zwingend notwendig, um den Löschvorgang auszulösen oder zu unterbrechen. Ihre Funktionsfähigkeit muss deshalb garantiert sein. Auch der Schlauch zum Löschen und die Düse sind mit einbezogen. Die Halterung wird ebenfalls einer Überprüfung unterzogen. Muss der Feuerlöscher schnell aus der Halterung genommen werden, um einen Brand zu löschen, wirken starke Kräfte auf sie, denen sie standhalten muss.

Weitere Punkte für die Wartung sind:

  • die Beschriftung des Feuerlöschers muss vollständig sein
  • die Einhaltung der Prüffristen
  • den Druckbehälter auf Schäden prüfen
  • die Prüfung des Gewichts und Volumens des Feuerlöschers
  • Dichtungen und Anschlussstellen überprüfen.
Feuerloescher Wartung
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 297360226, Copyright: A StockPhoto

Prüfdienst für die Wartung finden

Die örtliche Feuerwehr ist eine gute Adresse, um ein geeignetes Unternehmen zur Feuerlöscher Wartung zu finden. Sie kennt nicht nur alle Unternehmen im Umkreis, die diesen Service anbieten, sondern wissen in der Regel auch, welche Firma besonders zuverlässig ist.

Ein weiterer Ansprechpartner ist der Bundesverband der Brandschutz-Fachbetriebe e.V.. Auch er verfügt über die Adressen der örtlichen Prüfdienste.

Feuerlöscher Wartung in Unternehmen

Ein Unternehmer hat in der Regel weder die Zeit noch die Ressourcen, sich des Themas Feuerlöscher Wartung anzunehmen. Deshalb ist es sinnvoll, die Wartung in die Hände eines Sachkundigen auszulagern. So werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Termine für die Wartung und die Prüfaktionen werden gleichzeitig überwacht und eingehalten.

Brandschutzunternehmen übernehmen auch die Planung der Brandschutzübungen und der Anzahl der im Unternehmen notwendigen Feuerlöscher. So wird zumindest ein Großteil der Verantwortung übertragen.

Was kostet die Feuerlöscher Wartung?

Da alle Sachkundigen eigene Preis haben, gibt es keine pauschalen Richtlinien. Man kann bei einer Wartung mit einem Preis zwischen 15 und 30€ rechnen. Das gilt für den Fall, dass der Feuerlöscher technisch in Ordnung ist. Je nach Größe und Modell kann der Preis auch bis zu 45€ betragen.

Ist der Feuerlöscher technisch nicht in Ordnung, kann es schnell zu höheren Kosten kommen. Reparaturen am Feuerlöscher oder der Austausch des Löschmittels verursachen in der Regel hohe Kosten. Die Kosten für die Wartung hängen von folgenden Faktoren ab:

  • der Preisgestaltung des Unternehmens
  • handelt es sich um eine Reparatur und/oder den Austausch des Löschmittels
  • das Alter des Feuerlöschers
  • die Größe und die Art des Feuerlöschers
  • die Anzahl der zu wartenden Feuerlöscher
  • wird der Feuerlöscher eingesendet oder an Ort und Stelle überprüft.

Kostenunterschiede resultieren aus diesen Faktoren.

Bei Dauerdrucklöscher, die über Löschmittel verfügen, die bereits fertig gemischt sind und deren Behälter unter einem Dauerdruck stehen, sind die Wartungskosten hoch. Das gilt auch für den Austausch des Löschmittels, weil der Austausch aufwendiger ist.

Die Aufladelöscher können ohne Probleme geöffnet und inspiziert werden. Sie stehen nicht unter Druck, sodass die Kosten für die Wartung deutlich geringer ausfallen. Muss das Löschmittel nach fünf bis zehn Jahren ausgetauscht werden, kann das ebenfalls kostengünstig erfolgen.

In der Kalkulation des Prüfdienstes sind in der Regel 25 Minuten Arbeitszeit enthalten. Werden gleich mehrere Feuerlöscher gewartet, sinkt der Zeitaufwand und die Wartung wird kostengünstiger. Die meisten Prüfdienste gewähren deshalb einen Preisabschlag, wenn mehrere Feuerlöscher zur Wartung gebracht werden.

Neukauf oder Feuerlöscher Wartung?

Diese Entscheidung hängt von der Größe und vom Feuerlöscher ab. Für einen Feuerlöscher im Auto lohnt sich ein Neukauf, da die Kosten minimal sind. Eine Feuerlöscher Wartung ist eher unüblich und zu teuer. Nach zwei Jahren sollte der Feuerlöscher im Auto ausgetauscht werden.

Für ein Unternehmen, aber auch für einen Privathaushalt lohnt sich meist die Wartung, da die Anschaffungskosten deutlich höher sind.

Fazit: Für ein Unternehmen ist die Feuerlöscher Wartung eine Pflicht. Für private Haushalte gibt es keine gesetzliche Verpflichtung zur Wartung. Dennoch macht die Feuerlöscher Wartung Sinn, um im Brandfall gerüstet zu sein. Ein funktionierender Feuerlöscher kann im Ernstfall Schäden verhindern und Menschenleben retten. Für Versicherungen kann ein funktionierender Feuerlöscher, der einen Sachschaden gering gehalten hat, von entscheidender Bedeutung sein. Zahlt die Versicherung aufgrund eines funktionsuntüchtigen Feuerlöschers nicht, ärgert man sich über die fehlende Wartung. Vom finanziellen Schaden einmal ganz abgesehen. Deshalb, eine Feuerlöscher Wartung lohnt sich.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren