Rohrreinigung - Möglichkeiten und Kosten

Über die Jahre finden sich zahlreiche Ablagerungen im Rohrsystem eines Hauses, die zu Verstopfungen führen können. Die Folge: schlecht abfließendes Spülwasser und überquellenden Toiletten.

Möglichkeiten zur Rohrreinigung

Um diese unangenehmen Symptome zu beseitigen, bieten sich mehrere Möglichkeiten an:

  1. Die mechanische Reinigung Einige Varianten der mechanischen Reinigung kann jeder Laie selbst durchführen: Die Rohrreinigung mit der Saugglocke funktioniert bei nicht sehr festhaftenden Rohrverschmutzungen in Ausgussnähe sehr gut. Pumpen Sie einfach mehrmals kräftig und entnehmen Sie das hochgeschwemmte Material. Auch ein reißender Wasserstrom kann ein nicht fest verstopftes Rohr mechanisch reinigen. Drehen Sie hierfür den Wasserhahn auf höchste Stufe an. Verwenden Sie heißes Wasser, um auch die thermische Wirkung zu nutzen. Der Fachmann verwendet zur mechanischen Reinigung Schwammgummikugeln oder eine Rohrreinigungsspirale. Wer als Laie ebenfalls solche Werkzeuge benutzt, sollte vorsichtig vorgehen: Eventuelle Schäden durch zu rabiates Scheuern zahlt keine Versicherung!
  2. Rohrspülung durch den Klempner Die Rohrspülung durch den Klempner erreicht auch die Bereiche, die sich weit vom Wasserhahn entfernt befinden. Der Fachmann setzt diese Methode bei schwer erreichbaren, aber weniger hartnäckigen Rohrverstopfungen ein. Er reguliert dafür die Spülauslässe an den niedrigen Bereichen des Leitungssystems.
  3. Chemische Reinigung der Rohre Einige Chemikalien gegen Rohrverstopfungen sind frei im Handel erhältlich, doch der Laie erreicht damit nur die ausgussnahen Stellen. Der Sanitärfachmann wird für seine chemische Reinigung wahrscheinlich die Abwasseranlage stilllegen. Er gelangt mit seinem Verfahren auch in abgelegene Rohrbereiche und löst hartnäckige Verstopfungen. Allerdings handelt es sich hierbei um die am wenigsten umweltfreundliche Variante der Rohrreinigung.
  4. Offline-Verfahren gegen hartnäckige Rohrverstopfung Bei den sogenannten Offline-Verfahren wird das Leitungssystem, wie schon bei der chemischen Reinigung erwähnt, vor der eigentlichen Säuberung stillgelegt. Ein Beispiel hierfür ist die Rohrreinigung mittels Molchtechnik: Druckluft oder Wasserdruck presst den "Molch" durch das Rohrsystem. Technisch besonders aufwändig ist der Einsatz von Robotern, die die Rohre aktiv reinigen.
  5. Thermische Reinigung durch den Klempner Der Sanitärexperte verfügt über eine weitere Möglichkeit, Rohre effektiv zu reinigen. Wieder handelt es sich um ein Offline-Verfahren, das mit Hitze arbeitet. Hierbei werden die entwässerten Rohre so lange beheizt, bis alle Ablagerungen eingetrocknet sind und zu Brocken zerfallen. Diese Rückstände spült der Klempner anschließend heraus.

Welche Kosten fallen bei der Rohrreinigung an?

Die vielen unterschiedlichen Verfahren zur Rohrreinigung deuten schon darauf hin, dass die Kosten sich nicht pauschal bemessen lassen. Der Gesamtpreis orientiert sich vor allem daran, ob die verstopfte Stelle relativ gut erreichbar ist. Eine Verstopfung innerhalb des Hauses ist in der Regel kostengünstiger zu beseitigen als eine Kanalverstopfung. Festsitzende Verstopfungen lassen sich nur mit hohem Zeitaufwand lösen, manchmal kommen dabei teure Hilfsmittel wie die genannten Roboter zu Einsatz. Da die meisten Klempner nach Stundenlohn bezahlt werden, treibt dies die Kosten in die Höhe. Auch staffeln sich die Preise je nach Region. In Städten mit hohen Löhnen wird eine Rohrreinigung darum tendenziell mehr kosten als auf dem Land.

Mit diesen Preisen müssen Sie rechnen

Die untere Kostengrenze für eine professionelle Rohrreinigung liegt bei ungefähr 50 Euro. Dieser Preis kommt dann zustande, wenn der Klempner die Verstopfung mit einfachen mechanischen oder chemischen Hilfsmitteln schnell lösen kann. Der Service Ihres Sanitärexperten kann allerdings auch sehr viel teurer werden, dann, wenn die Verstopfung sich als hartnäckig erweist oder an einer schwer zugänglichen Stelle sitzt. Für eine thermische Reinigung mit anschließender Rohrspülung können durchaus 500 Euro oder mehr anfallen. Die Reinigung des Kanalsystems wirft häufig sogar Kosten im unteren vierstelligen Bereich auf.

Preisbeispiel

Die Toilette quillt über, auch die Badewanne läuft nicht richtig ab. Die weiteren Ausgüsse im Haus sind allerdings normal funktionstüchtig: Das deutet auf ein internes Problem der Badezimmerleitungen hin. Der Wohnungsbesitzer ruft den Klempner und erhält nach getaner Arbeit folgende Rechnung:

  • Anfahrt: 55 Euro
  • Rohrreinigung mit Schwammgummikugeln: 110 Euro
  • Gesamt: 165 Euro

Eine Rohrverstopfung im Voraus vermeiden

Rohrverstopfungen kommen in den meisten Fällen durch die allmählich Ansammlung von Rückständen in den Abwasserleitungen zustande. Vor allem Haare und Essensreste verkleben die Rohre. Nutzen Sie für alle Ihre Ausgüsse konsequent Filtersiebe und leeren Sie diese niemals in der Toilette oder dem Waschbecken aus.
Unser Tipp
Spülen Sie Ihre Abwasserrohre regelmäßig kräftig mit heißem Wasser, das reißt viele Verunreinigungen von den Rohrinnenwänden los.

Nicht nur Rohre können Schwierigkeiten machen sondern auch der Siphon. Zur Reinigung ist kein Profi erforderlich, sondern mit wenigen Handgriffen kann das jeder selber erledigen.

Hierzu einen Eimer unter den Siphon stellen, um heraus laufendes Wasser aufzufangen. Danach beide Rändelmuttern entfernen. Sollten sich auf denen  Kalkablagerungen befinden, ein mit Essig getränktes Tuch um die Schrauben wickeln und einwirken lassen.

Nach wenigen Minuten wird der gebogene Teil entfernt und mittels einer flexiblen Drahtbürste oder einem Flaschenreiniger gesäubert. Sämtliche Bestandteile gut mit Wasser durchspülen, dann wieder verschrauben.

Die Reinigungsspirale funktioniert durch einen stabilen Draht, an dessen Ende eine Spirale angebracht ist, aufgewickelt auf einer Art Kurbel. Der Draht wird in den betroffenen Abfluss eingeführt, dann die Kurbel durch Drehbewegungen betätigt, um den Schmutzpfropfen zu greifen.

Danach den Draht wieder aufwickeln, um den Schmutz aus dem Abfluss zu ziehen, mit reichlich Wasser nachspülen. Bei einem waagerechten Abfluss kann durchaus ein Wasserschlauch hilfreich sein.

Natürlich gehören Haare und Essensreste nicht in den Abfluss, aber auch andere Dinge können dazu beitragen, dass Rohre verstopfen. Dazu zählen unter anderem: Kosmetik- und Hygieneartikel, wie Feuchttücher, Binden, Tampons oder Wattestäbchen.

Auch Zigarettenkippen haben in einem Abfluss nichts zu suchen. Sämtliche Gegenstände bestehen aus textilen Stoffen, die sich im Wasser nicht vollständig zersetzen.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Keine Bewertung

Deine Meinung ist uns wichtig! Bewertung abgeben


Weitere interessante Artikel