Parkett pflegen und reinigen

Das Wichtigste in Kürze
  • Die wichtigste Faustregel: Holz mag es nicht nass
  • Zur Unterhaltspflege reicht ein weicher Besen
  • Die verwendeten Reinigungsmittel müssen genau auf den Boden abgestimmt sein
  • Das versiegelte Parkett benötigt eine andere Renovierungspflege als das geölte Parkett
  • Geöltes Parkett regelmäßig nachölen!

Gut gepflegt hält echtes Parkett ein Leben lang. Welche Pflege ihm besonders guttut – und welche Reinigung er gar nicht verträgt – kann hier nachgelesen werden.

Generelles zur Reinigung und Pflege von Parkett

Ein gutes Parkett verlegt man ein Mal – und nie wieder. Dieses Sprichwort stimmt vielleicht nicht ganz. Dennoch. Der beliebte Bodenbelag aus Hartholz verdient es, gleich dreifach ausgezeichnet zu werden: Als der langlebigste, der umweltverträglichste und der gesündeste Fußbodenbelag. Gerade deshalb sollte ein Parkettboden auch angemessen gereinigt und gepflegt werden.

Gekehrt. Nicht gesaugt.

Zunächst gleich der wichtigste Hinweis: Die Holzverkleidung für den Fußboden sollte niemals mit der herkömmlichen Staubsauger-Düse gereinigt werden. Das hinterlässt mikrofeine Kratzer auf der Oberfläche. Wenn schon saugen, dann mit einem Bürstenaufsatz. Manche Staubsauger-Hersteller liefern eigene Parkett-Düsen mit. Das ist schon eine sehr gute Lösung.

Maxorado 30-40mm Hartboden Universal Bodendüse Hartbodendüse Parkett Laminat Holz Staubsaugerdüse Staubsauger Bürste zb für kompatibel mit Bosch Siemens Numatic Quigg Privileg Quelle FIF Fuß
Preis: 19,90 €
(Stand von: 2020/11/29 12:36 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
4 neu von 19,90 €0 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
Parkett kehren
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 194207404, Copyright: Catalin Pop

Dennoch ist man mit einem Wischer oder Besen besser bedient. Ob man sich nun für den klassischen Baumwollmopp, den Schaumstoff-Besen oder einen neuartigen Mopp mit Einweg-Tüchern entscheidet: All diese Varianten sind besser als der herkömmliche Staubsauger.

Holz mag es nicht nass

Eine weitere wichtige Regel im Umgang mit Parkett ist diese: Parkett mag es trocken. Zu nasses Wischen sollte daher tunlichst vermieden werden. Wer jahrelang seinen Holzboden nass wischt, braucht sich nicht zu wundern, wenn dieser Wellen schlägt. Die bessere Lösung: Nur nebelfeucht wischen. Dazu kann wieder der neuartige Mopp mit Einweg-Tuch verwendet werden (wobei das in vielen Fällen auch noch zu feucht ist), oder ein klassisches, gut ausgewrungenes Tuch aus Baumwolle. Keine Mikrofaser! Auch dieses Textil kann das Holz beschädigen.

Daily Routine: Täglich trocken reinigen

Zwar trägt das Parkett keine Schminke – dennoch benötigt der Boden aus Holz eine Daily Routine. Die Unterhaltsreinigung darf dann aber auch richtig flott gehen: Mit einem trockenen Tuch Schmutz, Staub und Steinchen entfernen. Das war´s auch schon. Das bisschen Wasser benötigt er gerade einmal wöchentlich; und auch da sehr wenig.

Renovierungspflege: Aus alt mach neu

Neben der regelmäßigen Unterhaltsreinigung benötigt das Parkett auch immer wieder eine Renovierungspflege. Auf diese gehen wir in den nächsten Absätzen näher ein.

Zwei Arten von Parkett

Mit den bisher genannten wenigen Tipps fährt man als Parkett-Liebhaber schon sehr gut. Es gibt aber noch weitere Reinigungs- und Pflegetipps. Diese passen jedoch lediglich auf eine von zwei Parkett-Arten:

  1. Das versiegelte Parkett
  2. Das geölte Parkett

Wir teilen daher ab sofort unsere weiteren Reinigung- und Pflegehinweise folgendermaßen auf:

  • Unterhaltspflege für das versiegelte Parkett / für das geölte Parkett
  • Renovierungspflege für das versiegelte Parkett / für das geölte Parkett

Versiegeltes Parkett reinigen und pflegen

Der seidenmatte oder Hochglanz des versiegelten Parketts entsteht durch die Lackierung desselben. Daher ist auch eine andere Reinigung und Pflege notwendig als beim geölten Parkett. Der Vorteil von versiegeltem Parkett: Durch die Lackierung ist das Holz besser vor Schmutz und Ablagerungen geschützt.

Unterhaltspflege des versiegelten Parketts

Zur Reinigung verwendet man neben dem oben bereits erwähnten Besen oder trockenen Wischmopp ein für lackierte, lasierte und versiegelte Hölzer geeignetes Reinigungsmittel zur Unterhaltspflege. Einige Hersteller bieten Produkte an, die gleichzeitig zur Reinigung und zur Pflege des Parketts verwendet werden können. Halbjährlich kann man den Boden noch mit einem separaten Parkett-Polish auf Hochglanz bringen. Dabei gilt: Zu oft ist zu viel des Guten.

Renovierungspflege des versiegelten Parketts

Wirkt der glänzende Bodenbelag matt, grau und/oder abgekratzt, muss eine Renovierungspflege erfolgen. Und das heißt in der Regel versiegelten Parkett folgendes: Parkett abschleifen und neu lackieren.

Geöltes Parkett reinigen und pflegen

Heute entscheiden sich mehr und mehr Hausbesitzer für naturbelassenes, geöltes Parkett. Er ist zwar matter als der lackierte Holzboden – dafür aber gesünder. Und das ist ein Produktmerkmal, auf das immer mehr Menschen Wert legen.

Unterhaltspflege des geölten Parketts

Auch beim geölten Parkett verwendet man in erster Linie den Besen oder Wischmopp zur Unterhaltspflege. Zwei Mal monatlich sollte auch das geölte Parkett etwas Wasser bekommen. Aber natürlich wie immer: Nur nebelfeucht – und mit einem geeigneten Reinigungsmittel („für natürliche Böden“) wischen. Ein Polish ist nicht notwendig.

Hinweis: Es muss unbedingt darauf geachtet werden, mit welchem Produkt das Parkett geölt wurde.

Ein mit Wachs eingelassenes Parkett benötigt andere Pflegemittel als eines, das mit Hartöl oder Hartwachsöl behandelt wurde. Wer unsicher ist, probiert das Mittel besser zuerst auf einer kleinen, gut versteckten Ecke aus.

Renovierungspflege des versiegelten Parketts

Wirkt der natürliche Holzboden rau und trocken, muss es nachgeölt werden. Ungefähr ein Mal halbjährlich (bei neuen Böden ist die Zeitspanne etwas länger) sollte das Parkett nachgeölt werden. Dazu wird das Parkett im ersten Schritt mit einem speziellen Reiniger entfettet. Erst danach wird mit „nachgeölt“. Das beste Ergebnis erzielt man durch händisches Ölen mit einem Baumwolltuch oder Schafwollpad.

Diese Werkzeuge und Reinigungsmittel schaden dem Parkett

Auf folgende Utensilien und Reinigungsmittel sollte man bei der Reinigung des Parketts verzichten:

  • Staubsauber
  • Dampfreiniger
  • Mikrofasertuch
  • Aggressive Reinigungsmittel
  • Reinigungs- und Pflegemittel, die nicht zum Parkett passen ( geeignet für Lack, Wachs, Hartöl, Hartwachsöl)
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 290620276, Copyright: Ga_Na

Geeignete Reinigungs- und Pflegemittel

Bekannte Marken zur Reinigung und Pflege von versiegelten Böden:

  • Opti
  • Emsal
  • Sofix

Professionelle Mittel zur Reinigung und Pflege von Parkettböden:

  • Vorwerk
  • Kährs
  • Haro
  • Weitzer
  • Eilfix

Umweltverträgliche Mittel zur Reinigung und Pflege von Parkettböden:

  • Natural 511
  • Biohy
  • Poliboy
  • Pastaclean
  • Ecover

Zu guter Letzt: Reinigung mit der Maschine

Ja, es gibt sie. Auch – oder gerade für das Parkett: Polier- und Reinigungsmaschinen. Speziell für geölte/gewachste Böden gibt es eine Vielzahl davon. Sie sind gut – aber auch teuer. Bei großen Bodenflächen und wenig Zeit zahlt sich der Kauf jedoch schon nach einigen Jahren aus. Viele können sich eine Reinigung ohne Maschine gar nicht mehr vorstellen. Es geht schnell, ist effizient, schont das Parkett UND es gibt sogar solche, die das Wasser minimal dosieren, sodass der Boden nicht zu nass werden kann.

Tipp: Die Marken Scheucher, Reinica oder Jungheinrich sind für gute Reinigungsmaschinen bekannt.

Wenn man sich nur zwei Punkte aus diesem Text merken möchte, dann sollten es folgende sein: Parkett niemals zu nass wischen. Und darauf achten, dass man sich für das passende Reinigungs- und Pflegemittel entscheidet. Dann kann man bei der Reinigung und Pflege seines Parketts so gut wie nichts falsch machen.

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren