Fettflecken auf Holz entfernen – Die besten Tipps

Das Wichtigste in Kürze
  • Frische Fettflecke gehören anders behandelt als ältere.
  • Für sensibles Holz eignet sich Tonerde, diese ist auch oft in Spezialreinigern enthalten.
  • Bei alten Flecken ist Abschleifen die beste Variante.
  • Zitronensäure bleicht das Holz aus.

Beim Kochen, Essen oder beim ungeschickten Hantieren mit Werkzeugen; es kann so schnell gehen, und schon hat man einen Fettfleck auf dem Holztisch oder dem Parkettboden. Was nun? Wir haben hier einige Lösungen zusammengetragen, die dabei helfen, dem Fettfleck auf Holz den Garaus zu machen.

Frische Flecke

Bei frischen Fettflecken stehen die Chancen am besten, dass man sie auch wieder vollständig aus dem Holz bekommt. Hier unser Tipp für frische Fettflecke auf Holz.

Spülmittel oder Neutralseife

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Massivholz
  • Terrassendiele
  • Teak
  • Fichte
  • Kiefer
  • Buche
  • Ahorn
  • Hainbuche
  • Weißbuche
  • Naturholz
Einfach und gut: Frische Fettflecken entfernt man am besten mit Wasser und etwas Spülmittel oder Seife.

Fett-Tropfen zunächst mit einem trockenen Baumwolltuch entfernen, danach ein frisches Baumwolltuch in die Reinigungs-Lösung tauchen, und den Fleck auswaschen. In der Regel reicht die Fettlösekraft dieser beiden Reinigungsmittel vollkommen aus, um den Fettfleck vollständig zu entfernen. Eventuell mit Küchenpapier trockenwischen.

Ältere Flecke

Mit jedem Tag steigt die Wahrscheinlichkeit, die Fettflecke nicht mehr vollständig aus dem Holz entfernen zu können. Die folgenden Mittel versprechen, die Lösung für das Übel zu sein.

Backpulver

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Gartenmöbel

Einen Versuch ist es wert: Den Fettfleck mit etwas heißem Wasser aus der Wasserleitung benetzen. Mit Backpulver bedecken und einige Minuten einwirken lassen. Nach der Einwirkzeit mit einem Tuch abnehmen und trockenwischen. Wer diesem Tipp nicht über den Weg traut, der versucht es dann besser doch mit Kaolin.

Kaolin

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Massivholz
  • Terrassendiele
  • Parkett
  • Teak
  • Fichte
  • Kiefer
  • Buche
  • Ahorn
  • Hainbuche
  • Weißbuche
  •  Naturholz
Ein heißer Tipp: Tonerde (Kaolin) mit Wasser mischen und mit einer kleinen Spachtel großzügig auf dem Fleck verteilen.

Während des Trocknungsprozesses zieht das Tonerde-Wasser-Gemisch das Fett aus dem Holz. Nach der vollständigen Trocknung mit einem feuchten Tuch abwischen.

Löschpapier

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Massivholz
  • Terrassendiele
  • Parkett
  • Teak
  • Fichte
  • Kiefer
  • Buche
  • Ahorn
  • Hainbuche
  • Weißbuche
  • Naturholz
Gar keine üble Idee: Löschpapier auf den Fleck legen, und mit dem heißen Bügeleisen über den Fleck gehen.

Die Hitze sorgt für eine Verflüssigung des Fetts, das Löschpapier saugt das Fett danach aus dem Holz. Falls kein Löschpapier im Haus zu finden ist, dann kann man es auch mit Küchenkrepp versuchen. Das Ergebnis ist im Vergleich jedoch ungleich schlechter.

Sand oder Katzenstreu

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Massivholz
  • Terrassendiele
  • Parkett
  • Fichte
  • Kiefer
  • Buche
  • Ahorn
  • Hainbuche
  • Weißbuche
  • Naturholz

Für kreative Vogel- und Katzenfreunde: Fettfleck mit einem Föhn erhitzen, danach reichlich Sand oder Katzenstreu auf den Fleck aufschichten und bis zu einer Viertelstunde einwirken lassen. Den mit Fett vollgesogenen Sand aufsaugen und entsorgen.

Spezialreiniger

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Massivholz
  • Terrassendiele
  • Parkett
  • Teak
  • Fichte
  • Kiefer
  • Buche
  • Ahorn
  • Hainbuche
  • Weißbuche
  • Naturholz

Muss nicht sein, verspricht aber gute Ergebnisse: Zu den wirkungsvollen Spezialreinigern gehören jene mit der Bezeichnung „Terre de Sommières“. Dabei handelt es sich um nichts anderes als eine Spezialmischung mit Tonerde. Sie eignet sich vorwiegend für die Anwendung auf unbehandelten Holzoberflächen.

Fettflecken Holz entfernen

Alte Flecke

Alte Fettflecke vollständig aus dem Holz zu bekommen ist schwer. Daher stellen wir die beste, aber auch radikalste Lösung an den Anfang dieser Liste.

Abschleifen

  • Diese Lösung ist geeignet für: alle Holzarten
  • Beste Lösung für: lackiertes Holz

Wenn gar nichts mehr hilft, aber der geliebte Holztisch oder der teure Holzboden dennoch erhalten werden soll, dann heißt es: Ran ans Schleifpapier! Für kleine Flecke reicht ein Handschleifklotz und ein feines Schmirgelpapier, mit welchem in Richtung der Holzmaserung geschliffen wird.

Mit dem Abschmirgeln wird der Lack beschädigt. Auch mit Unebenheiten im Holz sollte man rechnen. Dem kann man entgegenwirken, indem man den gesamten Holztisch oder den gesamten Parkettboden abschleift und anschließend neu versiegelt. Hier kommen Werkzeuge wie Exzenterschleifer, Bandschleifer oder Parkettschleifmaschine zum Einsatz. Die vollflächige Anwendung ist die Variante der Wahl, wenn man ein perfektes Endergebnis haben möchte.

Zitronensäure

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Naturholz

Riskant, aber gut: Auch bei dieser Lösung wird der Fettfleck zunächst mit etwas heißem Wasser aus der Wasserleitung benetzt. Anstatt des Backpulvers bedeckt man den Fleck jedoch mit Zitronensäure, und lässt das Zitronensäure-Wasser-Gemisch einige Zeit einwirken. Nach der Einwirkzeit mit einem Tuch abnehmen und trockenwischen.

Achtung: Zitronensäure hat bleichende Wirkung, und ist daher für sensible Holzarten nicht geeignet.

Spiritus, Reinbenzin und Aceton

Diese Lösung ist geeignet für:

  • älteres Holz
  • Naturholz

Die brutale Lösung: Haushaltshandschuhe anziehen und einen Lappen mit Spiritus, Waschbenzin oder Aceton befeuchten. Vorsichtig und mit der Holzmaserung über den Fleck tupfen/wischen.

Achtung: Diese Lösung ist nicht für lackierte Holzarten geeignet. Spiritus greift die Lackschicht des Holzes an.

Falls aufgrund der Hartnäckigkeit des Flecks dennoch mit Spiritus gearbeitet wird, muss das Holz nach der Behandlung neu lackiert / versiegelt werden.

Nachbehandlung

Nach dem Entfernen des Fettflecks benötigt das Holz in vielen Fällen eine extra Pflege, die man ihm mit Pflegeöl oder Wachs zukommen lassen kann. Dazu die Oberfläche einfach mit einem Vlies glätten und mit etwas Holzöl oder Holzwachs behandeln. Danach ist das Holz für rund ein halbes Jahr vor Feuchtigkeit und Schmutz geschützt. Wird das Holz regelmäßig damit behandelt, hat Fett zukünftig schlechte Karten, in das Holz einzudringen. Achtung: Beim Kauf von Holzölen und -wachsen sollte man immer nur zu jenen Produkten greifen, die für das jeweilige Holz deklariert sind.
Die radikalste Lösung ist auch die beste. Vor allem dann, wenn sich das Fett schon in den Poren des Holzes festgesetzt hat. Dann raten wir dazu, das Holz abzuschleifen. Das macht zwar viel Arbeit, bringt aber auch die besten Ergebnisse. Nämlich ein schönes und gepflegtes Holz, vollkommen frei von fettigen Flecken.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Kategorien

Inhaltsverzeichnis

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren