Einen Wintergarten einrichten

  • Einen Wintergarten einzurichten ist gar nicht so schwer und man kann seine persönlichen Ideen umsetzen.
  • Je nach der Nutzung muss der Wintergarten individuell eingerichtet werden.
  • Die Planung ist eines der wichtigsten Dinge, bevor man mit dem Einrichten beginnen kann.

Wer träumt ihn nicht, den Traum vom Wintergarten. Gut geschützt vor den Witterungseinflüssen und trotzdem sich irgendwie draußen fühlend. Den Blick ins Grüne und in den Himmel darf man getrost genießen. Gemütlich sollte der Wintergarten sein, deshalb braucht es auch kreative Einrichtungsideen.

wintergarten_einrichtung
Stockfoto-ID: 330932977 | Copyright: Andersonrise | bigstockphoto.com

Die Planung für die Einrichtung

Bevor man mit der Planung beginnt, sollte man sich genau überlegen, wofür man den Wintergarten eigentlich nutzen will. Daraus ergeben sich dann auch die zu planenden Elemente. Dazu kommen Überlegungen wie

  • Wie groß ist der Wintergarten und in welchem Stil soll er eingerichtet werden?
  • Hat der Wintergarten eine Heizung oder braucht er keine?
  • In welche Himmelsrichtung ist der Wintergarten ausgerichtet?
  • Braucht man einen Schutz vor der Sonne?
  • Muss ein Bodenbelag sein?
  • Ist ein Ausgang auf die Terrasse oder in den Garten gewünscht?

Wer diese Fragen für sich beantwortet hat, kann entsprechend den Voraussetzungen seinen Wintergarten nutzen. Das kann als zusätzlicher Wohnraum sein, wenn im Haus Platz fehlt. Der Wintergarten wird multifunktional, wenn er Tisch, Stühle und Stauraum enthält. Auch ein Ruheraum nach einem stressigen Tag ist eine Möglichkeit. Dann darf der Wintergarten keine Elemente enthalten, die ablenken. Ausreichend sind in diesem Fall ein Sessel, ein Sofa, eventuell ein kleiner Beistelltisch, ein Bücherregal und Pflanzen. Für Kreative eignet sich so ein Wintergarten auch als Atelier. Der Blick nach draußen, direkt ins Licht bringt Kreativität. Dazu braucht es einen Tisch, eine Staffelei, Stauraum für die Utensilien und idealerweise keinen Teppich als Bodenbelag, der Reinigung wegen.

 

bigstock-Conservatory-30743954
Stockfoto-ID: 30743954 | Copyright: david martyn | bigstockphoto.com

Eine weitere Nutzungsmöglichkeit wäre für die eigene Fitness. Dabei ist es unerheblich, ob für Yoga oder eine andere Fitnessart. Der Wintergarten erlaubt quasi den Sport unter freiem Himmel. Eine Yogamatte und ein paar Sportgeräte und schon kann die sportliche Betätigung losgehen. Für den Schwung ist eine Musikanlage hilfreich. Ebenfalls gut geeignet ist ein Wintergarten als Büro. Dazu sollte er aber beheizt sein. Man richtet seinen Arbeitsplatz ein, blickt nach draußen und kann produktiv arbeiten. Bei einem Arbeitszimmer ist es jedoch empfehlenswert, auf den Sonnenschutz zu achten.

Eine Bibliothek hat im Wintergarten ebenfalls Platz. Regale mit Büchern passen dort gut hinein. Ein Sessel oder ein Sofa wird so zur Leseecke. Wichtig ist jedoch, der Raum sollte beheizt sein. Kann man den Wintergarten zur Terrasse hin öffnen, ist das wie ein Sechser im Lotto. So kann man ohne Problem von draußen nach drinnen und umgekehrt wechseln. Hier braucht der Wintergarten aber unbedingt eine Sitzecke, die zum Verweilen einlädt. Auch als Hobbyraum ist ein Wintergarten gut geeignet.

Die Möbel auswählen

Die Möbel für den Wintergarten sollten nicht nur stilistisch passen, sondern auch robust und widerstandsfähig sein. Das bedeutet, auf die Materialien kommt es an. Schließlich unterliegt so ein Wintergarten Temperaturschwankungen, die ausgehalten werden müssen. Darüber hinaus müssen die Möbel funktional sein. Die Größe der Möbel müssen zum Wintergarten passen und dieser sollte auch nicht unbedingt vollgestellt werden. Das Flair des Wintergartens, welches offen sein sollte, wird sonst beeinträchtigt. Gut eignen sich für den Wintergarten

  • Teakholzmöbel
  • Möbel aus anderen Holzarten
  • Rattanmöbel.

Sie geben dem Wintergarten einen natürlichen Look.

Pflanzen für den Wintergarten

Selbst bei klirrendem Frost und Schnee eine grüne Oase sein eigen zu nennen, ist der Traum schlechthin. Ist der Wintergarten wohltemperiert, lässt sich dieser Traum ganzjährig erfüllen. Ist der Wintergarten kühl, kann er zum Überwintern von Pflanzen genutzt werden. Kletter- und Kübelpflanzen werden es danken. Dazu zählen Zitrusbäume genauso wie Olivenbäume oder Ziersträucher. Ist der Wintergarten warm und die Temperatur konstant, können selbst mediterrane Pflanzen hier gut leben. Dazu zählen Kamelien, Schmucklilien und auch der Hibiskus oder Oleander.

Der Vorteil im Wintergarten ist auch hier, dass die Blumenkästen und Balkonkästen nicht unter Frost leiden müssen. 

Ohne Sonnenschutz geht es auch

Wer einen Wintergarten plant, sollte auch an die Sonne denken. Ob ein Sonnenschutz notwendig ist, hängt davon ab, wo der Wintergarten liegt und in welche Himmelsrichtung er ausgerichtet ist. Um ihn gegen Überhitzung zu schützen, kann man

  • Sonnensegel
  • Markisen
  • Jalousien

anbringen.

Ein Sonnenschutz sichert nicht nur die Privatsphäre, sondern gibt auch Sichtschutz.

Der Bodenbelag im Wintergarten

Je nachdem wie der Wintergarten genutzt wird, sollte man den Bodenbelag auswählen.

  • Ein Teppich ist der Inbegriff für Behaglichkeit und Wärme. Läuft man viel in und durch den Wintergarten, so sollte der Teppichboden robust sein. Beachten muss man jedoch, dass ein Teppichboden schwer zu reinigen ist.
  • Ein gefliester Boden ist dagegen wirklich robust und auch noch leicht zu reinigen. Selbst große Temperaturschwankungen sind für Fliesen kein Problem. Zeigt der Wintergarten nach Süden, kann die gespeicherte Wärme in den Fliesen am Abend sogar noch für warme Füße sorgen.
  • Naturnah und gemütlich wird es mit Holz als Fußboden. Parkett ist ebenfalls gut geeignet. Wer kein Fundament im Wintergarten hat, der kann auf einen Terrassenboden zurückgreifen.
  • Stein ist inzwischen als Fußboden sehr beliebt. Es kann Marmor, Schiefer, Granit oder Quarzit sein. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten. Achten muss man darauf, dass der Stein auch den schwankenden Temperaturen standhält. Ein Experte ist bei der Auswahl behilflich.

Der Stil muss passen

Wer sich für eine Wintergarteneinrichtung entscheiden muss, muss sich auch für einen Stil entscheiden. Derzeit besonders beliebt sind der Vintage, der maritime und der Bohemien-Stil. Der Vintage-Stil lebt in vergangener Eleganz und mit einem unvergleichlichem Charme. Auch der Retro-Look ist stark im Kommen. Erhältlich sind die Einrichtungsgegenstände nicht nur online oder im Handel, sondern auch in örtlichen und überregionalen Kleinanzeigen, einem Second-Hand-Laden oder bei ebay. Dazu zählen alte Tische und Vitrinen, natürlich ein Rattan-Sofa und ein wenig Emaille.

Der maritime Stil begeistert in blauen und weißen Farbtönen. Sogar Strandkorb und Liegestühle sind hier erlaubt. Dekoration können Muscheln, Steine und Treibholz sein. Das perfekte Ambiente, um sich den Urlaub am Meer ins Haus zu holen.

Der Bohemien Stil begnügt sich mit Hängematte, Rattanmöbeln und Lichterketten. Einfach, aber stylish.

Fazit

Mit der richtigen Planung kann ein Wintergarten im Nu eingerichtet werden. Der Einrichtungsstile gibt es viele und hängt vom persönlichen Geschmack ab. Eine Oase der Entspannung und der Ruhe ist ein Wintergarten in jedem Fall.

 

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren