Was ist ein Flaschengarten?

Der Flaschengarten ist das optimale Deko-Objekt für jeden Haushalt. Dadurch, dass ein Deckel am Glas ist, wird der Flaschengarten zu einem eigenen Ökosystem. So ist es möglich, ohne großen Pflegebedarf Pflanzen in den eigenen vier Wänden zu halten. Du suchst ein Geschenk zur Hochzeit oder zum Geburtstag? Ein Flaschengarten ist die beste Alternative zu Zimmerpflanzen. Toller Blickfang etc. Unterschieden wird zwischen offenen sowie geschlossenen Flaschengärten. Dazu später mehr.

 

So funktioniert dein Florarium:

Um das Beste aus deinem Pflanzen Terrarium zu holen, ist das erste Gießen am wichtigsten – verwende dazu kalkarmes Wasser. Dabei bietet sich Regenwasser besonders gut an. Beachte, dass du wirklich nur so viel gießt, dass die Erde zwar gut feucht ist, sich aber keine Staunässe am Boden des Glases bildet. Wenn du aus Versehen zu viel Wasser erwischst, ist das kein Problem – dann gibst du einfach den Deckel für ein paar Tage herunter. Mehr zu diesem Thema findest du bei den Pflegehinweisen.

Nach dem Gießen gibst du den Deckel wieder drauf. Der Flaschengarten ist nun luftdicht verschlossen und schon kann das kleine Wunder im Glas losgehen. Die Pflanzen saugen mit ihren Wurzeln das Wasser auf und geben es im Laufe der Zeit über die Blätter wieder ab. Das Wasser kondensiert auf der Innenseite des Glases und fließt zurück in den Boden. Dadurch entsteht ein perfekter Wasserkreislauf. Kohlenstoff und Sauerstoff sind ebenfalls ständig im Fluss.

 

Das Anlegen deines Flaschengartens:

Damit dein eigenes Ökosystem wirklich autark funktioniert, müssen viele Parameter zusammenspielen.

  1. Zuerst kommen kleine Steinchen ins Glas. Dies soll je nach Größe des Glases in etwa 2-3 cm vom Boden aufwärts bedecken. Besonders gut eigenen sich Blähton, Kies, Lavagranulat oder Basaltsplitt. Dies dient als Drainage. Sie verhindert das Faulen der Wurzeln.
  2. Jetzt verteilst du ca. 1 Esslöffel Holzkohle. Am besten geeignet ist Aktivkohle. Wichtig ist hierbei, keinen Kohlestaub zu verwenden, da dieser die Drainage verstopfen könnte. Bakterienbefall und Schimmelbefall wird hiermit effektiv bekämpft.
  3. Als nächster Schritt kommt das Substrat (ca. 3-5cm) in das Glas. Es ist wichtig ein nährstoffarmes Substrat zu verwenden. Dies bringt die Pflänzchen dazu Wurzeln zu bilden und verhindert zu schnelles Wachstum der Pflanzen – der Platz im Glas ist begrenzt.
  4. Danach werden die Pflanzentriebe vorbereitet. Beim Auseinanderziehen der einzelnen Setzlinge musst du vorsichtig sein, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Schüttle die Erde ab und spüle die Wurzeln behutsam mit Wasser ab.
  5. Jetzt werden die Triebe vorsichtig ins Glas gesetzt und die Wurzeln mit Granulat bedeckt. Um optimal in den Flaschenhals hineinzukommen kannst du beispielsweise eine kleine Schaufel verwenden. Unser empfohlenes „Hausmittel“ wäre das Papprohr von einer leeren Küchenrolle, das auf der unteren Seite schief abgeschnitten ist. Alle Wurzeln sollen anschließend vollständig bedeckt sein.
  6. Nun kannst du Deko-Elemente in den Flaschengarten hinzufügen.
  7. Bald ist der Flaschengarten fertig – es fehlt nur noch das Wasser. Prinzipiell soll sehr sparsam gewässert werden. Im Optimalfall wird das Wasser mit einer Pipette hineingetropft. Anschließend soll kein Wasser am Glasboden zu sehen sein.
  8. Nun können Sie zu guter Letzt noch Springschwänze in das Glas geben. Die kleinen Tierchen helfen das Glas von Schimmel freizuhalten.
  9. Schließen Sie den Flaschengarten nun luftdicht mit einem Korkendeckel ab.

 

Die geeigneten Pflanzen für dein Florarium

Wenn du einen geschlossenen Flaschengarten hast, wird das Klima im Glas tropisch. Wähle also Pflanzen, welche sich in einem feucht-warmen Klima wohl fühlen. Für die Bepflanzung eignen sich dann z.B.:

  • Moos
  • Kleinwüchsige Farne
  • Bromelien
  • Ufopflanzen
  • Efeu mit kleinen Blättern
  • Phalaenopsis und andere Mini-Orchideen
  • Fleischfressende Pflanzen
  • Bonsai Bäumchen

Beachte hierbei, dass du gesunde, kräftige Pflanzen auswählst, die frei von Schädlingen sind.

Wenn du ein offenes Glas hast, musst du deine Pflanzenwahl anders treffen. Wähle hier eher Sukkulenten und Kakteen. Sie sind nicht unbedingt Fans vom tropischen Klima. So kann natürlich kein eigenes Ökosystem entstehen und du musst die Pflänzchen alle paar Wochen bis Monate gießen.

 

Den optimalen Standort finden

Den perfekten Standort zu finden kann schwierig sein. Wir haben viel experimentiert und wollen unsere Tipps mit dir teilen.

Prinzipiell gilt: „Je heller desto besser“. Allerdings sollte der Flaschengarten nie direkt von der Sonne bestrahlt werden. Dies unterbindet unter anderem Schimmelbildung.

Der Flaschengarten dient vorwiegend als Deko-Objekt – stelle ihn dort auf, wo du und deine Gäste ihn bestaunen können.

 

So pflegst du deinen Flaschengarten

Wenn dein Pflanzen Terrarium richtig angelegt ist und die Wassermenge sowie der Standort passen, benötigst du keine Pflege. Es gibt aber einige Ausnahmen, in denen du dich darum kümmern musst:

  • Du hast ein offenes Glas – alle paar Monate musst du deine Pflanzen wieder mit Wasser versorgen
  • Du hast faulende, abgestorbene oder kranke Pflanzen gefunden? Entferne diese möglichst schnell, um zu vermeiden, dass die Krankheiten auf andere Gewächse überspringen
  • Du hast bemerkt, dass untertags an der Innenseite des Glases große Tropfen herunterlaufen? Dann ist zu viel Flüssigkeit im System. Öffne den Deckel kurzzeitig und lasse die überschüssige Flüssigkeit entweichen.

 

Das perfekte Set finden

Informiere dich vorab, ob du ein offenes oder ein geschlossenes Glas präferierst. Der entscheidende Faktor liegt in der Pflege und in der Wahl an möglichen Pflanzen. Stöbere am besten bei unserem Partner Natura Samsara. So kannst du es dir einfach machen und gleich ganze Sets kaufen. Damit ersparst du dir sinnlosen Stress und eventuell den ein oder anderen Weg zum gut sortierten Baumarkt, da alles, was du brauchst, im Paket enthalten ist.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren