Hilfe, Wachsflecken auf dem Teppich

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einem Wachsfleck auf dem Teppich sollte man nicht in Hektik verfallen, sondern Ruhe bewahren.
  • Die Kombination aus Kälte und Wärme hilft den Wachsfleck aus dem Teppich zu entfernen.
  • Auch alte Hausmittel sind meist wirksam gegen Wachsflecken auf dem Teppich.

Ein Wachsfleck auf dem schönen Teppich ist ärgerlich und in die Waschmaschine lässt sich ein Teppich auch nicht stecken. Was also kann man tun, um den Wachsfleck aus dem Teppich zu entfernen?

wachsflecken-teppich

Ruhig bleiben

Flüssiges Wachs von Kerzen am Weihnachtsbaum oder einem Candle-Light-Dinner vor dem Kamin tropft schnell mal auf den Teppich. Das ist ärgerlich, aber meist nicht vermeidbar. Die Erste-Hilfe-Regel lautet: Ruhig bleiben. Nichts ist schlimmer, als in panische Hektik zu verfallen und mit dem Reiben auf dem Teppich sofort zu beginnen. Es gibt viele Möglichkeiten, um den Teppich zu retten, und meist ist die Lösung einfacher, als man denkt. Wichtig ist, je schneller man sich um den Wachsfleck auf dem Teppich kümmert, umso schneller ist er entfernt. Man darf aber ganz ruhig bleiben, denn das Wachs muss erst aushärten.

Oft neigt man dazu, den Wachsfleck auf dem Teppich sofort entfernen zu wollen, weil man meint, damit einen größeren Schaden verhindern zu können. Doch das ist falsch. Hektik lässt den Schaden nur noch schlimmer werden. Besser ist, das Wachs aushärten zu lassen, was Zeit braucht. Ist das Wachs noch flüssig, reibt man den Wachsfleck meist noch tiefer in das Gewebe des Teppichs. So wird aus keinem Problem ein großes Problem und es wird ernst.

Einzig ein Löschblatt, welches sofort zur Hand ist, kann eine Soforthilfe darstellen, wenn es sofort auf den Wachsfleck gelegt wird, solange dieser flüssig ist.

Die Teppichfasern schonen

Gewalt sollte man auf keinen Fall anwenden, um den Wachsfleck aus dem Teppich zu kratzen. Das hinterlässt unansehnliche Spuren auf dem Teppich, die schlimmer sein können als der Wachsfleck selbst. Besser ist es mit Bedacht vorzugehen. Zunächst kann man probieren das Wachs mit den Fingern zu lösen. Bitte dabei keine Teppichfasern ausreißen. Das gelingt meist bei grobem Kerzenwachs. Die kleinen Krümel können mit dem Staubsauger weggesaugt werden.

Der Restfleck kann auf zwei Arten beseitigt werden:

  • mit Kälte
  • und mit Wärme.

Erfolgreich ist meist eine Kombination aus beidem.

Wachsflecken vom Teppich restlos entfernen

Befindet sich der Fleck nicht gerade auf einem Läufer, den man tatsächlich in die Waschmaschine stecken kann, kann er wie folgt beseitigt werden:

  • Man fülle Eiswürfel in einen Gefrierbeutel und lege ihn mindestens eine Viertelstunde auf den Wachsfleck.
  • So härten weiche Wachskrümel aus und können anschließend mit der Hand entfernt werden.
  • Man kann auch eine Packung Tiefkühlgemüse dafür nehmen. Das hat den gleichen Effekt.

Jetzt wird es heiß! Bei Kunststofffasern ist Vorsicht geboten, denn sie vertragen keine große Hitze.

  • Es wird ein Löschblatt auf den Wachsfleck gelegt und mit einem Bügeleisen übergebügelt.
  • Das Bügeleisen darf nicht zu heiß sein.
  • Durch die Hitze des Bügeleisens schmilzt der Wachsfleck und das Löschblatt saugt ihn auf.
  • Das Löschblatt muss immer hin und her geschoben werden, bis kein Wachs mehr auf dem Teppich zu sehen ist.

Ist trotzdem noch ein Rest an Wachsfleck auf dem Teppich zu sehen, kann Waschbenzin helfen. Doch Achtung, bitte vorher das Waschbenzin an einer unauffälligen Stelle des Teppichs auf Farbechtheit testen. Waschbenzin entfernt Wachsflecken aus Teppichen, die aus Material wie Kunststoff, Wolle, Naturfasern, Velours oder Hochflor sind. Nur eine Bearbeitung des Flecks wird nicht reichen. Deshalb muss die Behandlung so oft wiederholt werden, bis der Fleck weg ist. Anschließend muss der Teppich mit einem Flüssigwaschmittel für Wolle und lauwarmem Wasser noch gereinigt werden.

Den Teppich in die Reinigung geben

Manchmal ist es extrem schwierig, einen Wachsfleck aus dem Teppich zu bekommen. Schließlich gibt es Kerzen in allen möglichen Farben und Varianten. Ist es farbiges Wachs, welches tropft, kann ein Schatten auf dem Teppich verbleiben, der sich nicht mehr entfernen lässt. Ist der Teppich fest mit dem Boden verklebt, kann man diesen nicht mehr restlos entfernen.

Teppiche, die lose auf dem Boden liegen können dagegen in die Reinigung getragen werden. In dem Fall braucht es nämlich eine chemische Reinigung. Es ist ein ziemlicher Aufwand, der sich aber lohnen kann, denn die Experten schaffen es meist, den Wachsfleck vom Teppich restlos zu entfernen.

Alternativen zu Löschpapier

Am einfachsten geht es wohl mit Löschpapier. Doch nicht immer hat man eines zur Hand. Deshalb kann es hilfreich sein, in der Not, Küchenkrepp oder Kaffeefilter aus Papier zu nutzen. Genau wie das Löschpapier legt man es auf den Wachsfleck und bügelt ihn einfach weg. Auch hier darf das Bügeleisen nicht zu heiß sein. Die Temperatur sollte maximal 40 Grad betragen.

Gebügelt wird solange, bis der Wachsfleck vollständig aufgenommen ist. Ist die Teppichfaser besonders empfindlich, muss man auch besonders vorsichtig vorgehen, damit dem Teppich kein Schaden entsteht. Sind im Anschluss noch Farbreste auf dem Teppich, können diese ebenfalls mit Waschbenzin entfernt werden.

Nylon kann helfen

Es hört sich zwar etwas bizarr an, aber wem die rüden Methoden mit Eis und Hitze nicht zusagen, der kann es tatsächlich mit einem Nylonstrumpf versuchen. Man zieht sich einen Arbeitshandschuh an, nimmt dann einen Damen-Nylonstrumpf in die Hand, zerknüllt diesen und reibt damit kräftig über den Wachsfleck. das ist ein ziemlicher Kraftakt, aber Reibung erzeugt Wärme. So kann das Wachs schmelzen und der Nylonstrumpf saugt das flüssige Wachs auf.

Bitte kräftig reiben, ein zaghaftes Vorgehen ist kontraproduktiv, denn das Wachs wird nicht flüssig. Die Schmelztemperatur liegt bei etwa 40 Grad. Es muss also heiß werden.

Messer im Kampf gegen den Wachsfleck

Wer die Kälte der Wärme vorzieht und seinen Wachsfleck mit Eiswürfel oder Kälteakkus behandelt hat, hat im Anschluss einen harten Wachsfleck auf dem Teppich, der entfernt werden muss. Das kann man leicht bewerkstelligen, wenn man ein Messer ohne Wellenschliff benutzt. Mit ihm kann man den Wachsfleck vorsichtig abheben.
Auch dicke und bereits eingetrocknete Wachsflecken können so vom Teppich entfernt werden. Bei farbigem Wachs muss im Anschluss immer mit Waschbenzin nachgearbeitet werden.

Schnell ist es passiert und ein Wachsfleck ist auf dem Teppich gelandet. Nun heißt es, ruhig Blut bewahren. Mit Kälte und Wärme lässt er sich wieder entfernen.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Kategorien

Inhaltsverzeichnis

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren