Schlafzimmer streichen – Welche Farbe kaufen?

Das Wichtigste in Kürze
  • Jede Farbe erzeugt eine Stimmung
  • Im Schlafzimmer passt sowohl ein heller als auch ein dunkler Anstrich
  • Greifen Sie besser zu qualitativ hochwertigen Farben
  • Manche Öko-Farben wirken natürlich desinfizierend

Es ist schon bemerkenswert: Eheleute entscheiden sich im Schlafzimmer gerne für beruhigende Farben, während Singles lieber zu anregenden Farben greifen. Worauf jedoch heute alle achten ist die Schadstofffreiheit der Wandfarbe. Mit welchem Wandanstrich man nachts mit gutem Gewissen tief durchatmen kann, erläutern wir hier.

Etwas Farbenkunde

Farben wirken auf die Psyche Menschen. Das liegt daran, dass auch eine Farbe – so wie das Licht selbst – nichts anderes ist als eine elektromagnetische Welle aus einem bestimmten Spektrenkreis. Farben entstehen erst durch das Zusammenspiel mit Licht. Noch viel mehr – Farbe ist im Grunde, um es einfach auszudrücken, nichts anderes als Licht.

Licht schafft Stimmung. Das ist bekannt. Das weiß-gelbe Sonnenlicht sorgt an lichtdurchfluteten Tagen für eine gehobene Stimmung. Ähnlich gut schafft das aber auch die hellgelbe Wandfarbe.
Und was die gelbe Farbe kann, das können, in leicht abgewandelter Form, auch andere: Die Farbe Grün zum Beispiel wirkt ausbalancierend, ausgleichend. Die Farben Blau und Rosa sorgen für wohlige Entspannung. Wer in seinem Schlafzimmer hingegen lieber eine belebende oder erotisierende Stimmung erzeugen möchte, der greift eindeutig zu kräftigem Rot.

schlafzimmer-streichen-farbe

Helle Farben im Schlafzimmer

Helle Farben passen im Schlafzimmer so gut wie immer. Von Weiß über Gelb und Rosa – es passt, was gefällt. Helle Farben sorgen dazu auch noch für eine optische Weite. Sympathisch wirken Pastellfarben, die gerne in Schlafzimmern im nordischen Look Anwendung finden.

Wer sein Schlafzimmer besonders elegant gestalten möchte, macht dies mit Wandfarben wie Beige oder Grau. Wichtig ist dabei nur, die Farbe nicht zu dunkel zu wählen. Ein zarter Beigeton wirkt eleganter als ein zu harter, ein heller Grauton dezenter als ein dunkler. Wer sich dann noch für weiße Bettwäsche entscheidet, gestaltet einen beachtenswerten Farbkontrast im Schlafzimmer!

Dunkle Farben im Schlafzimmer

Es darf auch mal dunkel sein! Nur: Man muss man hier schon ein wenig kreativer sein. Dunkle Farben sollten in Kombination mit helleren Farben eingesetzt werden. Nur so verhindert man, dass Räume zu dunkel oder gar unfreundlich wirken.

Dunkles Grau kombiniert mit Weiß beispielsweise ergibt einen dramatisch-eleganten Touch. Dasselbe gilt für dunkles Königsblau, kombiniert mit Weiß. Wer hier gekonnt Akzente mit goldenen oder silberfarbenen Deko-Objekten setzt, verwandelt sein Schlafzimmer in ein pompöses Träumeland.

Im Moment besonders beliebt im Schlafzimmer sind Naturfarben. Auch sie dürfen gerne etwas dunkler ausfallen. Eine sandfarbene Wand beispielsweise lässt sich perfekt mit Schwarz kombinieren. Eine Wand in dunkler Taupe, kombiniert mit Cremeweiß oder Eierschale, macht das Schlafzimmer schnell zum Lieblingsraum im Haus.

Auf die Qualität der Wandfarbe achten!

Gerade wenn es um das Schlafzimmer geht, entscheidet man sich besser für eine qualitativ hochwertige Farbe. Eine, die keine Schadstoffe in die Luft abgibt, sich nicht elektrostatisch auflädt und wasserdampfdurchlässig ist.

Wer sein Schlafzimmer mit elektrostatisch aufladbarer Wandfarbe streicht, züchtet sich Staub und mikrofeine Schmutzpartikel im Zimmer. Das sorgt für stickige und verbrauchte Luft. Eine wasserdampfdurchlässige Farbe reguliert zusätzlich die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Wer bei der Qualität seiner Wandfarbe ganz sicher gehen will, der achtet am besten auf Umweltsiegel wie:

  • Österreichische Umweltzeichen
  • Grünes Kleeblatt
  • Blauer Engel
  • BayWa BauGesund
  • Natureplus

Sehr beliebt sind zudem Öko- und BIO-Wandfarben. Im Handel findet man:

  • Kreidewandfarben
  • Lehmfarben
  • Silikatfarben
  • Kaseinfarben
  • Kalkfarben

Arten von Farben

Jede Farbe bringt durch ihre Eigenschaften bestimmte Vor- und Nachteile mit.

Kreidewandfarben

Nicht nur im Altbau ein Traum: Kreidewandfarben bieten eine natürlich matte Farbpalette. Von Beige über Blau und Braun zu Pastelltönen oder reinem Weiß: Da ist auch für das Schlafzimmer die richtige Farbe dabei!

Kreide, Naturpigmente und Wasser: Das sind die Bestandteile dieser Farbenart. Damit holt man sich Natur Pur ins Schlafzimmer. Kreidefarbe gilt zudem als diffusionsoffen und feuchtigkeitsunempfindlich, und damit baubiologisch als empfehlenswert.

Lehmfarben

Lehmfarbe ist dafür bekannt, sich positiv auf das Raumklima auszuwirken. Sie ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und geruchsabsorbierend. Die Farbauswahl ist schier unendlich. Von Naturfarben bis zum schrillen Magenta ist für jeden die richtige Farbe dabei.

Die gesundheitlich unbedenkliche Farbe besteht aus Tonmehl, Pflanzenstärke, natürlicher Zellulose und pflanzlichem Eiweiß. Die Wandfarbe kauft man klassisch in Pulverform – damit erspart man sich überflüssige Konservierungsstoffe. Im Handel findet man aber heute auch schon fertig angerührte Lehmfarben.

Lehmfarbe eignet sich hervorragend für den Auftrag auf Lehmputz, mineralischen Putz, gespachtelten Gipskarton und Gipsfaserplatten. Auch auf feste Anstriche kann sie aufgetragen werden. Bevor man sie jedoch auf eine alte Dispersionsfarbe aufträgt, sollte zur Sicherheit eine Probefläche angelegt werden. Deckt die Farbe und trocknet regelmäßig aus, kann das Schlafzimmer damit gestrichen werden. Zur Trocknung benötigt Lehmfarbe eine ausreichende Belüftung.

Silikatfarben

Eine weitere absolut schadstofffreie Wandfarbe ist Silikatfarbe. Sie gilt als eine der langlebigsten Innenfarben und Silikatfarbe vergilbt nicht. Ein Wandanstrich mit Silikatfarbe deckt Flecken zuverlässig und nachhaltig ab.

Silikatfarbe ist schadstofffrei, waschfest, diffusionsoffen. Und: Sie ist vor allem unempfindlich gegen Schimmelbefall. Silikatfarbe sollte mit Handschuhen und Schutzbrille auf die Wand aufgetragen werden.

Kalkfarben

Das Gemisch aus Sumpfkalk und Wasser war vor der Einführung der Dispersionsfarbe die bedeutendste Wandfarbe überhaupt. Heute erlebt der matte Kalkanstrich ein Revival.
Besonders im Schlafzimmer macht sich die Kalkfarbe gut: Sie gilt als feuchtigkeitsregulierend, diffusionsoffen, wischbeständig und auf natürliche Weise desinfizierend.

Kaseinfarbe

Hier streicht man die Wände seines Schlafzimmers mit dem Hauptbestandteil von Milcheiweiß. Kaseinfarbe wird in Pulverform gekauft, und vor dem Anstrich mit Wasser angerührt.
Für das Schlafzimmer ist Kaseinfarbe nur eingeschränkt empfehlenswert. Das Kasein ist nämlich anfällig auf Pilz-, Bakterien- oder Schimmelbefall. Um dem entgegenzuwirken, fügt man der Mischung Borsalze oder Kalk zu. Das macht Kaseinfarbe widerstandsfähiger gegen unterschiedlichste Mikrobentierchen.

Zu den positiven Eigenschaften von Kaseinfarbe zählen seine Diffusionsoffenheit und Wischfestigkeit. Kaseinfarbe eignet sich auch zum Auftrag auf Raufasertapeten.

Natürliche Wandfarben: Beliebte Marken

Rügener Kreidewandfarbe
Lignocolor Kreidewandfarbe
Volvox Lehmfarbe
Kreidezeit Lehmfarbe
Biosan Silikatfarbe
Leinos Naturfarben Silikatfarbe
Biomin Kalkfarbe
Leinos Kalkfarbe
Kreidezeit Kasein Marmormehlfarbe

Eine Wandfarbe mit Schadstoffen zu wählen, nur weil es die perfekte Farbe ist? Das fand man vielleicht in den Neunzigern OK. Heute ist das nicht mehr notwendig. Natürliche Wandfarben gibt es in einer schier grenzenlosen Farbenvielfalt. Da ist auch für das Schlafzimmer die richtige dabei.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren