Schimmel im Schrank und an der Schrankrückwand: Der Horror für die Kleidung

Das Wichtigste in Kürze
  • Oftmals bemerkt man den Schimmel erst, wenn er schon weit fortgeschritten ist. Ein eindeutiges Merkmal ist ein modriger Geruch, der sich durch die Kleidung bahnt.
  • Schimmel kann sowohl mit chemischen als auch mit natürlichen Mitteln entfernt werden. Bei größeren Flächen eignet sich meistens nur ein Austausch des gesamten Schrankes.
  • Schimmel an Schrankrückwänden hängt meist mit einer nur schlecht isolierten Außenwand zusammen, an der der Schrank angelehnt ist.
  • Stockflecken auf Kleidung sind ein Zeichen für Schimmel im Schrank und für eine zu hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Vorbeugen lässt sich Schimmel im Schrank, in dem man die Türen häufiger einmal auflässt, damit die Luft zirkulieren kann. Außerdem ist es wichtig, dass man in keinem Falle nasse Kleidung in den Schrank hängt.

Über kaum etwas ärgert man sich vermutlich so sehr, wie über Schimmel im Kleiderschrank. Durch teils dichte Kleiderberge fällt der Übeltäter meistens gar nicht direkt auf und hat so die nötige Zeit dafür, um sich in aller Ruhe auszubreiten. Der Schock ist meist groß, wenn man beim nächsten Ausmisten dann die üblen Flecken zu sehen bekommt. Guter Rat ist dann oft teuer. Dieser Ratgeber klärt darüber auf, wie man mit Schimmel im Schrank und an der Schrankrückwand am besten umgeht und ihn im optimalen Falle sogar vermeiden kann.

schrankrueckwand-schimmel

Schimmel im Schrank: So findet und entfernt man ihn!

Wer den Schimmel im Schrank noch nicht erkennen kann, der nimmt ihn meistens noch bei voller Bestückung des Schrankes wahr: Ein modriger Geruch bahnt sich seinen Weg durch die Kleidung und lässt nichts Gutes erahnen. Um sicher zu sein, dass es sich hierbei aber auch wirklich um Schimmel im Kleiderschrank handelt, bleibt oft nichts anderes übrig, als den ganzen Schrank leerzuräumen. Schimmel versteckt sich nämlich gerne auch in den hintersten Ecken, die mit Kleidung kaum einsehbar sind.

Die richtigen Mittel zur Schimmelentfernung im Schrank

Wenn die entsprechenden Ecken dann erst einmal ausgemacht sind, sollte es umgehend an die Entfernung des Schimmels aus dem Kleiderschrank gehen. Denn viele Menschen vergessen oft, dass Schimmel nicht nur ein optisches Problem ist, sondern bei Fortbestand durchaus auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Besonders empfindliche Menschen sowie kleine Kinder können derweil auch teils lebensgefährliche Folgeerkrankungen entwickeln. Dem Schimmel sollte daher nach Fund schnell an den Kragen gegangen werden, um Einflüsse auf die eigene Gesundheit zu verhindern.

Handelt es sich nur um kleine Stellen, rückt man diesen mit chemischen Anti-Schimmel-Mitteln an den Kragen. Bewährt haben sich aber auch zahlreiche Hausmittel wie etwas Zitronensäure oder aber auch Alkohol und Essigsäuren. Hausmittel greifen das Material des Kleiderschrankes weniger an als aggressive chemische Mittel. Manchmal helfen sie aber auch nicht weiter. Dann ist Chemie unerlässlich. Alle Mittel sollten vor Anwendung unbedingt an einem unauffälligen kleinen Stück des Kleiderschrankes getestet werden. Nicht jedes Material verträgt entsprechende Mittel. Ist der Schimmelbefall besonders groß, sollte man zudem über eine Neuanschaffung eines Kleiderkastens nachdenken, denn die Wahrscheinlichkeit, einen größeren Schaden noch behoben zu bekommen ist verhältnismäßig gering.

So schlimm ist Schimmel an der Schrankrückwand

Besonders anfällig für einen Schimmelbefall sind nach wie vor die Schrankrückwände. Doch woran liegt das? Meistens ist der Grund dafür in einer schlecht isolierten Mauer zu finden, an der der Schrank angebracht ist. Kühlt die Mauer aus, tut es auch die Schrankwand, und Feuchtigkeit kann leicht kondensieren. In weiterer Folge fördert das einen Schimmelbefall. Wer den Schrank wieder schimmelfrei bekommt oder gar die ganze Rückwand austauscht, der sollte auch gleich über eine neue Isolierung des Mauerwerks nachdenken. Anderenfalls ist das Problem auf Dauer nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben. Und niemand hat Lust dazu, diese Problematik alle paar Jahre vorzufinden.

Warum gibt es Schimmel im Schrank überhaupt?

Übrigens sind nicht nur schlecht gedämmt Außenwände der Grund für Schimmel im Kleiderschrank. Vielmehr kommt es immer wieder auch vor, dass noch nasse, oder zumindest feuchte, Kleidung in den Schrank geräumt wird. Die Restnässe in den Klamotten kann bei verschlossener Schranktüre nicht entweichen, sondern stagniert im Kleiderschrank, bis sie sich letztlich an den Wänden niederlässt. Aus diesem Grunde sollte man immer darauf achten, noch leicht feuchte Kleidung niemals in den Schrank zu hängen, sondern erst gänzlich trocknen zu lassen, ehe man sie einräumt.

Wie entfernt man den Schimmel an der Schrankrückwand?

Neben den bereits erwähnten Maßnahmen einer chemischen oder aber natürlichen Beseitigung des Schimmels ist es vor allem wichtig, dass man die Schrankrückwand im Anschluss komplett und gründlich mit einem sanften Reinigungsmittel abwäscht. Dies sollte man tun, um auch die nicht sichtbaren Schimmelsporen vollständig zu beseitigen. Wird dies nicht vorgenommen, haben diese wiederrum leichtes Spiel, und setzen sich erneut an den Schrankwänden fest. Ein Zustand, den man unbedingt verhindern sollte.

Auch wichtig: Stockflecken

In feuchten und schimmeligen Kleiderschränken findet man häufig unschöne Stockflecken auf den Klamotten. Diese sind mit einer normalen Maschinenwäsche kaum noch zu beseitigen, weshalb man seine geliebte Kleidung in Folge oftmals entsorgen muss. Umso wichtiger ist es also, auf einen ausreichend gelüfteten Kleiderschrank ohne Schimmel zu achten. Denn letzten Endes ist es nicht nur der Schrank, der unter dem Schimmel leidet, sondern auch die eigene, manchmal sehr teure, Kleidung. Und wer hat schon Lust darauf, sich alle paar Jahre eine komplett neue Garderobe anzuschaffen? Wohl kaum jemand!

Wer Schimmel im Schrank, aber vor allem an der Schrankrückwand zusätzlich vorbeugen möchte, der sollte überlegen, diesen nicht unbedingt an eine Außenwand zu stellen. Auch ist es durchaus hilfreich, die Schranktüren des Öfteren einmal offen stehen zu lassen, damit eventuelle feuchte Luft entweichen und die Luft generell zirkulieren kann.

Der Schimmelbefall eines Kleiderschrankes ist nervenaufreibend und zeit- sowie kostenintensiv. Mit einfachen Mitteln lässt sich ein Befall vermeiden und schont damit den Geldbeutel. Denn nicht nur der Schrank muss in Folge eines Befalls oft erneuert werden, sondern auch teure Kleidungsstücke fallen ihm gerne zum Opfer.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren