Wenn der Rollladen quietscht – die Ursache finden und beheben

Das Wichtigste in Kürze
  • Für das Quietschen der Rollläden gibt es meist nur zwei mögliche Gründe, die sich leicht beseitigen lassen.
  • Ursächlich ist immer, wie bei jeder technischen Konstruktion, dass harte Werkstoffe aneinander reiben.
  • Am leichtesten findet man die störende Stelle, wenn man seinem Gehör vertraut.

Man muss sich nicht unbedingt Sorgen machen, wenn der Rollladen im Laufe der Zeit zu quietschen beginnt. Das ist nämlich völlig normal. Doch das quietschende Geräusch stört in den Ohren und geht mit der Zeit auf die Nerven. Was also kann man dagegen tun?

Der Grund für die quietschenden Rollläden

Ursächlich für das Quietschen ist das Aneinanderreiben von harten Werkstoffen. Das ist übrigens bei jeder technischen Konstruktion so. Doch das Quietschen wird von den meisten Menschen als sehr unangenehm und störend empfunden. Es entsteht im Laufe der Jahre, da auch an einem Rollladen der Zahn der Zeit nagt. Die gute Nachricht ist so schnell wie das Quietschen gekommen ist, wird es auch wieder verschwinden. Wichtig ist dabei, herauszufinden, woher das Quietschen genau kommt. Wo ist die Ursache?

Rolladen quietscht

Diese Ursachen sind möglich

Meist sind es genau zwei Ursachen, die für das Quietschen verantwortlich sein können:

  1. Die Lamellenenden: Diese sind in den Führungsschienen angebracht und können so an den Rollladenpanzern scheuern. Man könnte auch sagen, dass sie beim Hoch- oder Herunterlassen des Rollladenpanzers schleifen. Geraten die Rollläden in eine mechanische Schieflage, entstehen die störenden Quietschgeräusche. Alternativ könnten sich die Lamellen auch verzogen haben. Haben sich die Kanten der Lamellenseiten vollständig abgeschliffen, können auch diese ursächlich für das Quietschen sein. Befindet sich in den Kanälen der Führungsschienen Schmutz oder anderer Rückstände, können diese dazu führen, dass der Rollladen quietscht.
  2. Die Befestigungselemente: Meist befindet sich der Grund für das Quietschen im Übergang der Befestigungselemente. Dieser befindet sich genau zwischen den Lamellen. Gerade bei älteren Rollläden, die noch mit Schnüren und Drähten verbundene Lamellen aufweisen, ist diese Gefahr gegeben. Unangenehmes Quietschen, dann die Folge. Bei neuen und modernen Rollläden tritt das Quietschen seltener auf, da diese über Lamellen aus Aluminium oder Kunststoff verfügen. Diese sind an den Unter- und Oberkanten mit einem Halteprofil ausgestattet, welches sich verhakt. Das Halteprofil verursacht meist keine störenden Geräusche. Problematisch sind also meist alte Rollläden.

So findet man die Ursache

Mit einem Blick und von außen lässt sich der Grund für das Quietschen meist nicht erkennen. In seltenen Ausnahmefällen ist das aber dann doch möglich. Es macht daher Sinn, den Rollladenkasten auf zu machen und einen Blick hinein zu werfen.

Schnell lässt sich so erkennen, ob sich vielleicht die Lager festgefressen haben. Sind sie nicht der Grund für das Quietschen, geht der zweite Blick zu den Lamellen. Leicht lässt sich erkennen, ob sich diese verschoben haben, und zwar gegeneinander.

Sind auch diese in Ordnung, geht der Blick in Richtung der Verschiebesicherung. Hier können die Federn das Problem sein, die sich auch schon einmal verbiegen. So kommt es zu einer Blockade der Rollläden. Die führt zum lästigen Quietschen. Wer mit den Augen nichts erkennen kann, sollte seinem Ohr vertrauen und das störende Geräusch so lokalisieren. Das funktioniert meist besser als mit den Augen.

Ist die Ursache erst einmal gefunden, kann man sie leicht beseitigen. Manchmal genügt es schon, die Stelle zu schmieren, damit das Quietschen der Rollläden aufhört.

Wenn die Lamellen-Verbindungen das Problem sind

Liegt die Ursache in den Lamellen-Verbindungen, so müssen diese geschmiert werden. Das quietschende Geräusch wird dann schnell verschwunden sein. Dazu lässt man den Rollladen soweit herunter, dass man die Schlitze, die sich zwischen den einzelnen Lamellen befinden, gut sehen kann. Die Schlitze sind nun weit offen und können geschmiert werden. Handelt es sich um Verbindungen aus Kunststoff, nimmt man am besten ein Teflonspray. Bei einer Mischung aus Kunststoff und Metall ist das WD-40 oder Caramba-Öl die bessere Wahl.

Die Lamellen hängen schief

Auch wenn die Lamellen schief hängen und eher unansehnlich sind, ist das kein Problem. Sie müssen nur repariert werden. Dazu wird der Rollladenkasten geöffnet und der Rollladen ganz hochgezogen. Nun kann man ihn Stück für Stück wieder herunterlassen. Dabei wird auf die einzelnen Enden der Lamellen eine Versiegelung aufgetragen. Optimalerweise verwendet man das Wachs einer Kerze dafür. Achtung, dieses muss auf jede der beiden Seitenkanten aufgetragen werden. Die Seitenkanten lassen sich gut erreichen, wenn man sie vor ihrem Eintritt in die Führungsschiene innerhalb des aufgeschraubten Rollladenkastens erreicht.

Das Problem ist die Führungsschiene

Liegt der Grund für das Quietschen lediglich in der Führungsschiene, ist das Quietschen schnell behoben. Man nimmt etwas Silikonöl und lässt es von ganz oben in die Führungsschiene hinein laufen. Der Arbeitsaufwand hält sich hier also in Grenzen.

Wie wichtig ist eine regelmäßige Wartung?

Wer Rollläden regelmäßig prüfen und warten lässt, erspart sich quietschende Geräusche. Manchmal ist es nämlich auch so, dass die Gurtmechanik oder die Wickelwelle das Problem sind. Beide befinden sich im Rollladenkasten. Herausfinden lässt sich das nur, wenn man den Rollladen überprüft. Bei einer Wartung lässt sich das meist schon vor dem Auftreten des störenden Geräusches feststellen.

Die Behebung ist einfach, denn man nimmt WD-40 oder Caramba-Spray und behandelt die beweglichen Teile damit. Bei einer regelmäßigen Wartung werden alle Komponenten des Rollladens einer genauen Überprüfung unterzogen, sodass quietschende Geräusche meist gar nicht erst entstehen. Die Kosten variieren zwischen zehn und zweihundert Euro und sind abhängig vom Umfang der Wartung. Ist eine Reparatur fällig, wird es natürlich teurer.

Die Faktoren für die Kosten der Reparatur

Nach der Ursache der quietschenden Geräusche richtet sich die Höhe der Kosten für die Reparatur. Die meisten der möglichen Ursache lassen sich leicht selbst beheben. So nicht sind diese Faktoren ausschlaggebend für die Höhe der Reparaturkosten:

  • dem Ausmaß und der Art des Schadens
  • wird die Reparatur selbst ausgeführt
  • wird die Reparatur durch einen Fachmann erledigt
  • tauchen bei der Reparatur weitere Schäden auf, die gleich mit repariert werden.

Unangenehm ist das Quietschen der Rollläden für das menschliche Ohr. Meist lässt sich die Ursache dafür aber schnell beseitigen. Es reicht überwiegend das Gehör, um die störende Stelle schnell zu finden. Dann kann man die Störung durch geeignete Maßnahmen beseitigen. In der Regel braucht es dafür nur ein paar Minuten. Sinn macht es, die Rollläden regelmäßig warten zu lassen. So entstehen unangenehme Geräusche durch das Quietschen erst gar nicht.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Kategorien

Inhaltsverzeichnis

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren