Raumwunder Dachgeschoss

Es muss ja nicht immer gleich ein Eigenheim sein. Platz zum Wohnen ist meist auch im Dachgeschoss eines Hauses. Klug geplant wird jedes ausgebaute Dachgeschoss zu einem Raumwunder der Extraklasse. Dabei ist es völlig egal, ob es eine komplette Wohnung werden soll oder ein Büro eingerichtet wird. Der Möglichkeiten zur Nutzung eines Dachgeschosses gibt es viele. Und das Gute daran, neben einer Baufinanzierung kann man auch Förderungen in Anspruch nehmen.

dachgeschoss
Stockfoto-ID: 325291249 | Copyright: Mihailo K | bigstockphoto.com

 

Den Traum vom Dachgeschossumbau richtig finanzieren

Damit die Finanzierung nicht zu einem Albtraum wird, legt man sie am besten in Experten Hände wie die von heim-und-immobilie.de. Auch eine Förderung ist durchaus möglich bei einem Dachausbau. Wahlweise kann es ein Zuschuss durch die BAFA sein oder ein KfW-Kredit mit Tilgungszuschuss. Experten finden die optimale Variante. Wichtig zu wissen ist, dass jede Förderung nur möglich ist, wenn eine Wärmedämmung angebracht wird. In jedem Fall aber muss der Antrag auf Förderung vor Baubeginn gestellt werden.

Wohnlich soll es sein

Bevor es richtig losgehen kann, ist es nicht nur wichtig, die Frage der Finanzierung zu klären, sondern auch, in welchem Ausmaß das Dachgeschoss ausgebaut werden soll. Für die Finanzierung ist die Bonität ein entscheidender Faktor. Für das Ausmaß des Ausbaus der Zustand. Die Planung sollte in jedem Fall zukunftsorientiert sein und deshalb eine energieeffiziente Dämmung beinhalten. Mehr Licht wird durch den Austausch der Dachfenster erreicht. In jedem Fall aber ist zu prüfen, ob das Dachgeschoss überhaupt für den Ausbau geeignet ist. Die Dachneigung muss zumindest 20 Grad betragen. Behaglich und gemütlich wird es mit Dachschrägen ab 35 Grad und einer Höhe des Raums von 2,30 Metern.

In luftiger Höh

Wer ein Dachgeschoss ausbaut, der benötigt auch einen Zugang nach oben. Häufig wird es nur über eine Klappe mit ausziehbarer Treppe erreicht. Deshalb muss auch eine platzsparende Treppenkonstruktion mit eingeplant werden. Eine Aufwertung erhält das Dachgeschoss mit einem Freisitz, also einer Terrasse. Dafür muss jedoch die Dachstatik geprüft werden. Schließlich braucht es eine Ableitung für das Regenwasser und die Abdichtung der Bodenfläche, um den Blick gen Himmel so richtig genießen zu können.

Eine Baugenehmigung muss sein

Notwendige Umbaumaßnahmen sind meist eine neue Wärmedämmung, das Herausreißen des Fußbodens und die Installation energieeffizienter Fenster. Der gesamte Dachstuhl muss verstärkt werden. Dazu kommen der Stromanschluss und die Heizung. Das benötigt eine genaue Planung, die man ebenfalls in Expertenhände legen sollte. Sicherheit geht vor Kosten sparen. Ohne eine Baugenehmigung einzuholen, drohen Bußgelder. Deshalb sollte der Umbau dem Bauamt so früh wie möglich angezeigt werden. Ob eine Genehmigung notwendig ist, ist abhängig vom Bauamt und den baulichen Gegebenheiten. Deshalb ist der frühzeitige Kontakt zum Bauamt empfehlenswert. Als Faustregel kann gelten, dass eine Baugenehmigung notwendig ist, wenn der bauliche Charakter, die Nutzung der Wohnfläche oder die Dachneigung verändert werden.

Ein teurer Spaß?

Je nachdem, wie viel für den Dachgeschossausbau an Arbeit notwendig ist, können die Kosten variieren. Ist das Dachgeschoss vollständig unsaniert, muss mit Kosten in einer Höhe zwischen 300 bis 500 Euro je Quadratmeter gerechnet werden. Bei dieser Höhe sind die Kosten:

  • für die Entkernung
  • die Dämmung
  • für den Fußboden
  • die Wände und Fenster
  • die Elektrik und die Heizung

enthalten. Werden Dachgauben eingebaut, wird es noch einmal teurer, denn die Kosten zwischen 7.000 und 13.000 Euro je Stück.

Vorsicht bei Asbest!

Wer den Dachboden entkernen muss, sollte nicht nur nach Plan vorgehen, sondern auch auf Überraschungen gefasst sein. Am besten ist es bereits vorab festzustellen oder feststellen zu lassen, ob sich Asbest in der Dämmung befindet. Experten sind hier Dachdecker oder Energieberater. Die Entfernung und Entsorgung muss dann durch einen Fachbetrieb vorgenommen werden. Sie kostet zwischen 30 und 60 Euro. Befindet sich kein Asbest im Dachgeschoss, so kann die Entkernung meist in Eigenregie erfolgen und es werden Kosten gespart. Immerhin 25 Euro je Quadratmeter.

Damit das Wohnen nicht zur Qual wird

Das Dachgeschoss steht in dem Ruf, im Winter kalt und im Sommer heiß zu sein. Doch das muss nicht sein. Mit einer guten Dämmung verfügt man über einen ausgezeichneten Schutz. Als Dämmstoffe werden Mineralwolle und Holzfaser verwendet. Der Wohnkomfort ist so unschlagbar, auch wenn der Preis mit 50 bis 80 Euro je Quadratmeter etwas höher ist. Als Heizung kann eine bereits Bestehende verwendet werden. So braucht es nur neue Heizkörper, die pro Stück mit 500 Euro zu Buche schlagen.

Wand und Boden in Eigenregie

Natürlich können die Wand und der Boden auch vom Fachmann installiert werden. Kosten spart man jedoch, wenn man diese Installation selbst vornimmt. Generell ist das möglich, sobald die Dämmung angebracht wurde. Um die Lärmbelästigung nach unten zu minimieren, ist eine Trittschalldämmung ratsam. Für den Boden muss man mit 30 Euro je Quadratmeter rechnen, währenddessen die Wände mit 25 Euro je Quadratmeter zu Buche schlagen. Bei der Verwendung von hochwertigen Materialien wird es natürlich teurer.

Jetzt ist der Fachmann dran

Elektroinstallationen gehören in jedem Fall in die Hände von Fachleuten. Bei unsachgemäßer Installation besteht ein erhöhtes Brandrisiko. Die Kosten betragen etwa 1.000 Euro, je nach Arbeitsumfang. Generell ist es empfehlenswert beim gesamten Dachausbau nur die Arbeiten selbst auszuführen, die man in Eigenregie auch sicher durchführen kann. Der Hobbyheimwerker Status ist nicht in jedem Fall eine Empfehlung.

Der Traum schlechthin

Ist der Ausbau zu Wohnraum geplant, dürfen natürlich auch die Küche und das Wohlfühlbad nicht fehlen. Hier hat jeder Mensch so seine ganz eigenen Träume. Deshalb variieren die Kosten auch je nach Planung stark. Die Bandbreite kann zwischen 5.000 und 15.000 Euro jeweils schwanken. Bei hohen Ansprüchen kann es noch deutlich teurer werden.

Fazit

Der Traum vom eigenen Dachgeschoss in einem Wohlfühlambiente kann mit der richtigen Beratung und Expertise durchaus verwirklicht werden.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren