Matratzen – so finden Sie die Richtige

Das Wichtigste in Kürze
  • Die bekanntesten Matratzentypen sind Kaltschaummatratzen, Viscoschaum Matratzen und Boxspringmatratzen.
  • Der Härtegrad von Matratzen ist wesentlich um eine ergonomisch korrekte Liegeposition zu erreichen.
  • Die Matratze soll regelmäßig gewendet, gelüftet und gereinigt werden – so ist eine längere Lebensdauer garantiert.

Über guten Schlaf und erholsame Nächte entscheiden nicht nur Faktoren wie der Lebensstil oder der vergangene Tag. Entscheidend sind auch das Bett, der Lattenrost und vor allem die Matratze.

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 207114250, Copyright: VadimGuzhva

Matratzentypen – die Auswahl ist groß

Je nach persönlichem Schlafbedarf verbringen wir im Schnitt 5 – 9 Stunden täglich in unseren Betten. Umso wichtiger ist es, dass wir für diese auf einer geeigneten Matratze verbringen. Doch welche Matratze ist die Richtige? Die Auswahl ist jedenfalls groß. Die bekanntesten Matratzentypen sind Kaltschaummatratzen, Viscoschaum Matratzen und Boxspringmatratzen.

Kaltschaummatratzen

Kaltschaummatratzen werden aus dem Kunststoff Polyurethan hergestellt. Im sogenannten Blockschaumverfahren wird es bei niedrigen Temperaturen aufgeschäumt. Kaltschaummatratzen sind durch ihre offenporige Struktur besonders atmungsaktiv. Diese Matratzenart besonders für Personen geeignet, die in der Nacht leicht schwitzen bzw. denen eher warm ist. Der Kaltschaum passt sich auch stabil der Körperform an. Dies ist vor allem für Menschen wichtig die eine hohe Punktelastizität suchen.

Viscoschaum Matratzen

Viscoschaum heißt schlafen wie auf Wolken! Der Schaum wurde ursprünglich für die Raumfahrt entwickelt. Er schmiegt sich perfekt an jede Körperform an und sorgt damit für höchste Druckentlastung. Dies ist besonders für Seitenschläfer, bei Rückenproblemen und bei Problemen mit dem Bewegungsapparat eine gute Wahl. Im Gegensatz zu Kaltschaummatratzen ist er wärmeisolierend und somit für Menschen geeignet die in der Nacht eher frieren.

Boxspringmatratzen

Immer beliebter werden Federkernmatratzen – sogenannte Boxspringmatratzen. Die Matratzen bestehen aus einem Federkern aus sogenannten Tonnentaschenfedern – die Federn sind in Taschen vernäht. Um den Taschenfederkern befindet sich eine Polsterschicht aus Schaum.

Härtegrad – Hart wie ein Stein oder weich wie eine Feder?

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 298293082, Copyright: andrianocz

Der Härtegrad von Matratzen ist wesentlich um eine ergonomisch korrekte Liegeposition zu erreichen. Der richtige Härtegrad sorgt für die passende Entlastung des Körpers. Die Härte des Materials in Kombination mit dem Körpergewicht entscheidet ob die Wirbelsäule perfekt entlastet werden kann. Die Matratze füllt Hohlräume und dient als Stütze.

In der Regel gilt also: je niedriger das Körpergewicht – desto niedriger der Härtegrad und umgekehrt.

Die sogenannte Zonenaufteilung ermöglicht die Abstimmung der Härtegrade auf die einzelnen Körperbereiche. So werden zum Beispiel weichere Zonen für Schulter und Hüftbereich verwendet.

Pflegetipps

Liegefläche bitte wenden

Für mehr Frische und eine längere Lebensdauer sollte die Matratze beim Beziehen gewendet werden. Getauscht werden Oberseite und Unterseite als auf Kopfteil und Fußteil.

Frischluft für die Matratze

Häufig ist es üblich das Bett sofort nach dem Aufstehen zu machen. Dadurch kann jedoch die über Nach gesammelte Feuchtigkeit nicht entweichen. Also einfach die Bettdecke nach hinten klappen und gut lüften! Das spart Zeit und ist gut für Material und Hygiene.

Reinigung & Waschen der Bezüge

Bei qualitativ Hochwertigen Matratzen besteht die Möglichkeit den Bezug per Reissverschluß zu entfernen und zu waschen. Dies sollte regelmäßig gemacht werden – für ein frisches Gefühl beim Schlafen.

Tipp: Nur eine Bezugshälfte pro Waschgang waschen.

Achten Sie auf Qualität

Keine Kompromisse in Bezug auf Qualität gilt es bei der Matratzenwahl einzugehen. Europäische Qualitäts-Matratzenhersteller achten auf hochwertige Materialen und durch Gütesiegel kontrollierte Standards. Dies garantiert die Herkunft der Rohstoffe als auch die erstklassige Verarbeitung. Bleibt Ihre Matratze über Jahre bequem und formstabil.

Vor allem Qualität Made in Austria hat sich bewährt. Optimo ist beispielsweise Österreichs einziger industrieller Hersteller von Matratzen und Unterfederungen mit Produktionsstandort in Österreich. Hier finden Sie die gesamte Matratzen Auswahl!

Die wichtigsten Qualitätsmerkmale sind:

• Matratze in regionaler Herstellung gefertigt
• Herkunft der Rohstoffe
• Schadstoffgeprüfte Rohstoffe
• Gütesiegel geprüfte Qualität
• Erstklassige Verarbeitung
• Zufriedenheit für viele Jahre

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren