Klebereste und Aufkleber entfernen

Das Wichtigste in Kürze
  • Klebereste und Aufkleber lassen sich mit einfachen Haushaltsmitteln leicht entfernen.
  • Vorsicht ist bei der Entfernung von Kleberesten auf Stoff und Autolack geboten.
  • Erhitzen und Einweichen sind die beste Art, um Aufkleber und Klebereste zu entfernen.

Unschöne Klebereste entstehen oft durch Aufkleber, Sticker und Etiketten. Doch mit welchen Tricks lassen sich diese Klebereste rückstandslos entfernen?

Wer kennt das nicht?

Auf vielen Produkten kleben sie – Aufkleber. Oft lassen sie sich nur schlecht entfernen. Auch Klebereste an Fliesen und Wänden hinterlassen unschöne Spuren und sind nur schwer zu entfernen. Manchmal kann man sie nicht einmal durch das neu Streichen der Wände überdecken. Sie sind nervig, sitzen bombenfest und lassen sich einfach nicht ablösen. Doch es gibt Hilfe. Mit einfachen Haushaltstipps geht es oft ganz einfach.

Klebereste und Aufkleber entfernen

Diese einfachen Hausmittel helfen, um Klebereste und Aufkleber rückstandslos zu entfernen. Zur Nachahmung ausdrücklich empfohlen:

Spülmittel

Spülmittel eignet sich besonders für Porzellan und Glas. Einfach den Gegenstand im warmen Wasser mit Spülmittel etwas einweichen lassen. Der Klebstoff löst sich meist von ganz allein und der Aufkleber oder das Etikett können dann entfernt werden. Klebt Tesafilm an Tapeten, können die Klebereste ebenfalls so entfernt werden.

Speiseöl

Klebereste, die auf Kunststoff zu finden sind, werden mit Speiseöl entfernt. Dazu schmiert man das Speiseöl auf die betreffende Stelle und lässt es einwirken. Es dauert nicht lang und die Klebereste oder der Aufkleber können abgezogen werden. Alternativ kann auch ein Lappen mit Speiseöl getränkt und auf die Stelle gelegt werden. Sind die Klebereste gut eingeweicht, können sie abgezogen werden oder leicht abgerubbelt. Angewendet werden kann das Speiseöl auf Glas, Plastik, Lacke und oberflächenbehandelte Hölzer. Bitte nicht für unbehandelte Hölzer anwenden, da das Öl Flecken hinterlässt.

Fön

Leicht und effektiv lassen sich Klebereste und Aufkleber durch einen Föhn entfernen. Dabei erwärmt man die Stelle mit den Kleberesten einfach mit dem Föhn. Das Rubbeln entfällt. Auch bei Tapeten lässt sich der Föhn verwenden.

Klebeband

Das ist jetzt kein schlechter Witz, sondern wahr. Klebereste lassen sich ganz leicht mit einem Klebeband abziehen.

Alkohol & Waschbenzin

Hochprozentiger Alkohol und Waschbenzin lassen Klebereste von doppelseitigem Klebeband verschwinden. Allerdings nur auf Textilien und Glas. Wer beides auf Kunststoff anwenden möchte, muss damit rechnen, dass die Fläche stumpf und glanzlos wird, weil sowohl Alkohol als auch Waschbenzin sehr aggressiv sind. Die Anwendung ist jedoch ganz einfach. Man reibe die Aufkleber erst damit ein und reibe sie anschließend ab. Für Glas und Plastik sind sie problemlos geeignet.

Nagellackentferner

Wer Klebereste von Sekunden- und Bastelkleber entfernen muss, kann dafür Nagellackentferner verwenden. Geeignet allerdings nur für glatte Oberflächen aus Porzellan und Glas.

Zitronensaft

Auch Zitronensaft eignet sich, um Klebereste zu entfernen. Man träufelt einfach nur etwas Zitronensaft auf die Stelle und wartet, bis die darin enthaltene Säure den Kleberest aufgeweicht hat. Für Glas und Plastik eine wunderbare Lösung.

Lebensmittel

Aufstriche kann man nicht nur essen, sondern mit ihnen auch Klebereste entfernen. Dazu eignen sich Kokosöl, Mayonnaise, Erdnussbutter und Butter. Sie werden zunächst auf die Stelle aufgetragen. Dann dürfen sie ein wenig einziehen, um anschließend entfernt zu werden. Diese Methode eignet sich für Glas, Lack, Plastik und oberflächenbehandeltes Holz.

Backpulver

Die Allzweckwaffe Backpulver ist für Glas und Plastik ebenfalls gut geeignet. Man rühre einen Brei aus Backpulver und etwas Wasser an und gebe diesen auf die Klebereste. Etwa fünf bis zehn Minuten einwirken lassen und anschließend abreiben. Fertig!

klebereste-entfernen

Fliesen, Fensterscheiben und Co.

Für Fliesen, Fensterscheiben und beschichtetes Holz muss man nicht gleich zu speziellen Mitteln greifen, um Klebereste und Aufkleber zu entfernen. Manchmal reicht auch eine Rasierklinge. Auch bei beschichtetem Holz, also bei Fensterrahmen, Türen und Parkett sollte man nicht zu Alkohol greifen. Mit Seifenlauge oder einem Föhn können Klebereste ebenfalls entfernt werden.

Wer auf einer Fensterscheibe alte Aufkleber entfernt hat und nun unansehnliche Klebereste auf der Scheibe hat, kann diese mit Öl, Mayonnaise oder Erdnussbutter einreiben. Die Klebereste werden so aufgeweicht. Kurz einwirken lassen und anschließend abrubbeln. Anschließend mit einem haushaltsüblichen Fensterreiniger nachputzen.

Sind die Klebereste sehr hartnäckig, hilft Aceton. Aceton ist auch in Nagellackentferner enthalten.

Klebereste von Aufklebern an Fensterrahmen aus Holz, können wie bereits beschrieben behandelt werden. Sind die Fensterrahmen jedoch aus Aluminium, Plastik oder sogar Metall, sollten sie zunächst mit Öl aufgeweicht werden, um anschließend abgezogen zu werden.

Holz ist empfindlich

Wer Klebereste und Aufkleber von Holz entfernen möchte, muss vorsichtig sein. Fett ist auf keinen Fall geeignet, da es Flecken auf unbehandeltem Holz hinterlässt.

Ein Föhn ist da schon besser geeignet, um Holz von Kleberesten zu befreien. Der Föhn wird auf die betroffene Stelle gehalten, dabei muss die Hitze gleichmäßig verteilt werden. Bitte aufpassen, dass das Holz nicht schwarz wird. Nun können die Klebereste mit der Pinzette abgezogen werden. Sind die Klebereste flüssig, muss ein Papiertaschentuch oder ein Stück Löschpapier zwischen Föhn und Kleberest gelegt werden, um den flüssigen Klebstoff aufzusaugen.

Wenn alles nichts hilft und guter Rat teuer ist, kann Handreiniger, der Bimssteinpartikel enthält, helfen. Doch bevor man zu diesem Mittel greift, sollte man an einer nicht einsehbaren Stelle testen, ob das Holz nicht doch vielleicht beschädigt wird.

Wenn der Kleberest auf dem Auto klebt

Der Lack beim Auto ist extrem empfindlich und schnell beschädigt, doch die Klebereste oder der Aufkleber sollen entfernt werden. Was also tun? Öl und Hitze, sind die Mittel der ersten Wahl.

Zunächst wird der Aufkleber mit einem nassen Schwamm eingeweicht. Schwimmt der Aufkleber quasi im Wasser, nimmt man den Föhn und erhitzt den Aufkleber. Damit sich der Aufkleber gleichmäßig löst, muss die Hitze gleichmäßig verteilt werden. Anschließend nimmt man eine Kreditkarte oder einen Küchenschaber und löst damit vorsichtig die Ecken ab. Mithilfe der Kreditkarte oder eben dem Küchenschaber kann man nun den Aufkleber langsam und vorsichtig abziehen. Dabei schiebt man die Karte Stück für Stück voran.

Sind noch Klebereste vorhanden, empfiehlt sich WD40. Sie werden damit eingesprüht, bis sie schön nass sind, und werden dann mit einem Schwamm abgewischt.

Hilfe, ein Kleberest auf dem Sofa!

Aufkleber lassen sich oft auf Kleidung finden und wer sie abzieht, erblickt oft sichtbare Klebespuren. Weißer Essig ist da sehr hilfreich. Er wird zunächst erwärmt, dann von einem Schwamm aufgesaugt und anschließend auf die betroffene Stelle der Kleidung gepresst. Nun muss die Stelle nur noch mit kaltem Wasser abgewaschen werden. Doch bevor man das Kleidungsstück in die Waschmaschine steckt, muss Fleckensalz drauf.
Auch Wasserdampf eignet sich dafür. Dazu muss man nur die betroffene Stelle in den heißen Dampf halten. Meist kann man die klebrigen Reste so entfernen. Aber Vorsicht vor dem heißen Dampf!
Wer auf der Couch mit Kleberesten kämpft, nimmt am besten ein Bügeleisen. Ein feuchtes Frotteetuch wird auf die Klebereste gelegt und anschließend fährt man mit dem Bügeleisen darüber, bis die Klebereste flüssig sind. Das Handtuch saugt sie auf.

Fazit:
Viele Klebereste lassen sich mit einem Föhn und Speiseöl beseitigen. Doch bei Stoffen und Autolack sollte man immer eine besondere Vorsicht walten lassen. Gelingt die Entfernung mit Hausmitteln nicht, sollte ein Experte hinzugezogen werden.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren