Infrarotheizung – lohnt sich ein Umbau?

Moderne Infrarotheizungen versprechen eine hohe Wärmeeffizienz und geringe Kosten. Darüber hinaus sollen sie vor allem eine umweltfreundliche Alternative zu Gas oder Öl darstellen. Für wen lohnen sich diese Heizsysteme und können sie mit klassischen Modellen mithalten?

Wir funktioniert eine Infrarotheizung?

Im Gegensatz zu klassischen Heizquellen wird mit einer Infrarotheizung nicht die Raumluft erwärmt. Die abgegebenen Strahlen erwärmen alle Wände und Objekte, auf die sie auftreffen. Diese geben dann die dort gespeicherte Wärme nach und nach ab. Daher ist eine Infrarotheizung ideal, um auch größere Räume problemlos aufzuwärmen.

Tipp: Für die einzelnen Heizmodelle und Größen einer Heizung mit Infrarot wird vom Hersteller angegeben, für welche Raumgröße sie sich eignen. Darauf sollte beim Einbau unbedingt geachtet werden.

Wie wird die Heizung installiert?

Ein Vorteil des Heizens mit Infrarot ist es, dass die Installation der Heizkörper denkbar einfach ist. Sie lassen sich überall anbringen und werden sogar in der Form von Bildern angeboten – optisch fügt sich die Heizung so perfekt in den Raum ein. Darüber hinaus gibt es auch Lösungen auf Rollen. Die Heizung kann dann dort eingesetzt werden, wo man sich aktuell befindet. Es ist nicht notwendig, die Heizungen über eine Starkstromleitung anzuschließen.

Ist Infrarot günstiger als Gas und Öl?

Welche Kosten für die Heizung anfallen, wird durch viele Faktoren beeinflusst. Alte Heizsysteme mit Infrarotstrahlung waren echte Stromfresser. Selbst bei kurzem Gebrauch machen sie sich auf der Stromrechnung bemerkbar. Natürlich wird der Stromverbrauch durch den Einsatz von Infrarotheizungen erhöht. Moderne Geräte sind allerdings äußerst energieeffizient. Dies macht eine regelmäßige Nutzung möglich, die den Kosten für die Gas- oder Ölheizung wenig nachsteht. Wer Ökostrom nutzt, ist mit einer Infrarotheizung außerdem besonders umweltbewusst. Im Vergleich zu Gas und Öl ist der CO²-Ausstoß sehr gering.

Wie wird das Heizen mit Infrarot besonders effizient?

Um die Vorteile der Infrarotheizung voll nutzen zu können, sollten ein paar Dinge beachtet werden:

  • Die Heizung so installieren, dass die Strahlen möglichst ungehindert durch den Raum strömen können. Den Heizkörper also nicht versteckt in einer Ecke anbringen.
  • Immer einen Heizkörper wählen, der für die Größe des Raums ausgelegt ist. Er sollte weder zu groß noch zu klein sein.
  • Den Heizkörper nach Möglichkeit nicht in Richtung eines Fensters ausrichten. Die Strahlung geht hier einfach verloren.

Info: Auch im Badezimmer und anderen Feuchträumen lässt sich die Infrarot-Technik sicher verwenden.

Alternativen zum Infrarot-Heizkörper

Eine weitere Möglichkeit, Räume zu erwärmen, ist die Klimaanlage. Moderne Modelle schaffen im ganzen Jahr ein angenehmes Raumklima und sind dabei auch kosteneffizient. Vor allem kleinere Räume lassen sich schnell aufwärmen. Der Vorteil der Klimaanlage ist es, dass sie im Sommer den Raum kühlen kann und somit hat das Gerät eine praktische Doppelfunktion. Auch für die Klimaanlagen gilt, dass sie in Kombination mit Ökostrom eine sehr geringe CO²-Bilanz hat.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren