Holztreppe selber bauen

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Holztreppe eignet sich für viele verschiedene Einsatzgebiete. So dient eine Treppe aus Holz als Aufstieg im Garten, im Keller, auf dem Dachboden oder für das Hochbett der Kinder.
  • Es erfordert sowohl eine umfassende Planung, als auch ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick, eine Holztreppe selber zu bauen.
  • Beim Bau einer Holztreppe müssen bestimmte baurechtliche Vorschriften beachtet werden. So muss die Treppe unter anderem mindestens 80 Zentimeter breit sein und benötigt für einen sicheren Auf- und Abstieg einen Handlauf.

Wer sich eine Innen- oder Außentreppe aus Holz selber bauen möchte, spart damit grundsätzlich eine Menge Geld. Allerdings erfordert ein ordnungsgemäßer Bau auch eine sorgfältige Planung sowie ein gewisses handwerkliches Geschick. Darüber hinaus müssen unbedingt einige Auflagen erfüllt werden. Welche das sind und wie sich eine Holztreppe selber bauen lässt, erfahren Interessenten in den folgenden Zeilen.

Eine Holztreppe selber bauen?

Um eine Holztreppe selber zu bauen, sollten bestenfalls nicht nur einige handwerkliche Kenntnisse vorhanden sein, sondern auch ein gewisses Maß an Motivation. Es ist nicht ganz ohne, ohne professionelle Hilfe einen Aufstieg zu erreichten, denn es genügt natürlich nicht, einfach nur irgendwelche Bretter zusammenzunageln.

Beim Bau einer Treppe aus Holz ist stattdessen erstmal viel Rechenarbeit notwendig, denn es muss schließlich ermittelt werden, wie viele Stufen nötig sind, welcher Höhenunterschied überwunden werden muss und welche Größe die einzelnen Stufen besitzen müssen. Eine Treppe lässt sich mithilfe einer entsprechenden Formel berechnen, sodass passend zum vorhandenen Platz eine optimale Treppenform ausgewählt werden kann. Weiter unten in diesem Artikel gehen wir noch näher auf die Formel ein, mit der sich das Treppenmaß berechnen lässt.

holztreppe-selber-bauen
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 5787308, Copyright: PHOTOCREO Michal Bednarek

Eine Treppe aus Holz bauen: Die baurechtlichen Vorschriften

Um eine Holztreppe selber zu bauen, müssen zur eigenen Sicherheit bestimmte Auflagen beachtet werden. Laut der geltenden Vorschriften müssen die Treppenstufen mindestens 80 Zentimeter breit sein, während die Auftrittsfläche mindestens 26 Zentimeter aufweisen muss. Zudem müssen Holztreppen auch über einen Handlauf verfügen, der nicht tiefer als 75 Zentimeter angebracht sein darf. Wird beim Bau eine Gesamtbreite von 125 Zentimeter überschritten, müssen sogar beide Seiten mit einem Handlauf ausgestattet sein, wobei an der offenen Seite ein Geländer mit einer Mindesthöhe von 90 Zentimeter sowie einzelnen Holzstreben angebracht sein muss. Und schließlich ist es nicht erlaubt, eine Tür am Treppenbeginn zu montieren, die sich in Richtung der Holztreppe öffnen lässt.

In den meisten Fällen müssen und können die jeweiligen Maße natürlich an die Gegebenheiten vor Ort angepasst werden. Allerdings dienen die Angaben sowohl dem Komfort als auch der Sicherheit. Je nach Bundesland kann es zudem diverse Unterschiede in den baurechtlichen Regelungen für Holztreppen geben. Es ist deshalb sinnvoll, vor dem Baubeginn die geltende Landesbauordnung beim zuständigen Bauamt zu erfragen. Diese schreibt unter anderem die erforderliche Mindestbreite der Holztreppe vor.

Anleitung für den Bau einer Holztreppe

Um eine Holztreppe selber zu bauen, werden die folgenden Materialien und Werkzeuge benötigt:

  • Stichsäge oder Handsäge
  • Akkuschrauber
  • optionale eine Oberfräse
  • Schleifpapier (120 – 220er Körnung) oder Exzenterschleifer
  • Wasserwaage
  • 2x Kanthölzer für Hauptträger
  • 2x Kanthölzer für Stufen
  • 3x Riffelbohle für Stufen
  • 2x Kantholz für Handlauf
  • 2x Kantholz für Treppengeländer
  • Senkkopf Edelstahlschrauben

1. Treppenhöhe berechnen

Eine Holztreppe sollte stets eine Neigung zwischen 25 und 40 Grad haben, wobei diese Maße an die Gegebenheiten wie den Platz und die Treppenhöhe angepasst werden müssen. In der Regel ist einfacher Winkel aus Sicherheitsgründen besser geeignet. Für einen sicheren Ab- und Aufstieg gilt es, zunächst die Anzahl der Stufen zu ermitteln. Hierbei sollten die folgenden Vorgaben Beachtung finden: Die Stufen dürfen maximal 19 Zentimeter hoch sein, der Auftritt muss tiefer als 26 Zentimeter sein.

Hierfür gibt es eine einfache Faustregel, die häufig auch als Bequemlichkeitsformel bezeichnet wird: Die Summe aus der doppelten Steigungshöhe wird einfach mit de Breite des Auftritts addiert. Im besten Fall liegt das Ergebnis zwischen 60 und 66 Zentimeter.

2. Montage vorbereiten

Nun werden auf beiden Seiten die Balken verschraubt, die später als Treppengeländer dienen sollen, An diesen werden anschließend die Hauptträger der Holztreppe stabil und vor allem sicher montiert. Bei dieser Variante werden zuerst die Balken für das spätere Geländer auf beiden Seiten verschraubt. An ihnen können nun die Hauptträger der Holztreppe sicher und stabil montiert werden.

3. Treppe ausrichten

Die beiden Hauptträger werden mit Schraubzwingen an den soeben fixierten Balken befestigt, sodass die Holzbalken nochmals im gewünschten Winkel ausgerichtet werden können. Nun muss der obere Abstand von den beiden Hauptträger nach unten übertragen werden, wodurch beide Holzbretter parallel zueinander ausgerichtet werden. Für die Stabilität der Gesamtkonstruktion ist dies besonders wichtig.

4. Handlauf vorbereiten

Nachdem die Holztreppe nun oben fest verschraubt werden kann, muss unten natürlich auch ein stabiler Fixpunkt erstellt werden. Hierzu werden für das Treppengeländer zwei weitere Balken fest im Boden verankert.

5. Hauptträger verschrauben

Nun werden vier stabile Balken erstellt, an denen sich die Hauptträger (Wangen) verschrauben lassen. Beide Holzbretter müssen beim Holztreppe selber bauen mit einer Wasserwaage exakt zueinander ausgerichtet werden. Anschließend lassen sie sich in der gewünschten Position mit Schraubzwingen fixieren. Nun kann leicht mit einem Bleistift angezeichnet werden, in welchem Winkel die Holzbretter gesägt werden müssen. Nach dem Zuschneiden der Bretter mit einer Stich- oder Handsäge wird alles sorgfältig oben und unten mit Schrauben befestigt.

6. Stufen montieren

Um Treppenstufen einer Holztreppe selber zu bauen, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Bei der hier vorgestellten Methode werden die Stufen auf zwei an den Hauptträgern verschraubten Kanthölzern befestigt. Hierbei muss beachtet werden, dass alle Treppenstufen absolut gerade sind und den gleichen Abstand zueinander haben.

7. Handlauf beim Holztreppe selber bauen ausrichten

Auch für das Treppengeländer beim Holztreppe selber bauen gibt es mehrere Varianten. Für welche sich der Handwerker hier entscheidet, hängt in erster Linie vom vorhandenen Geschick ab. Da das Treppengeländer wie schon erwähnt mindestens 75 Zentimeter hoch sein sollte, muss zuerst die Position ausgemessen werden. Anschließend werden die Kanthölzer ebenfalls mit Schraubzwingen fixiert, damit die Stellen markiert werden können, an denen das Geländer zugesägt werden muss.

8. Handlauf montieren

Der untere Teil des Handlaufs sollte nun noch abgerundet werden, damit sich hieran niemand verletzen kann. Für eine schöne Rundung kann einfach ein kreisförmiger Gegenstand verwendet werden, der über einen passenden Radius verfügt. Auch alle Kanten müssen abgerundet werden, um ein Verletzungsrisiko auszuschließen. Hierfür kommt eine Oberfräse mit Abrundfräser zum Einsatz. Ist diese nicht vorhanden, kann alternativ auch mit Schleifpapier gearbeitet werden. Auch wenn dies etwas länger dauert, funktioniert es mindestens genauso gut. Anschließend erfolgt die Montage der Handläufe mit passenden Senkkopf-Edelstahlschrauben.

9. Treppengeländer anfertigen

Beim Treppengeländer kann der Heimwerke seiner Kreativität freien Lauf lassen. Besonders viele tolle Ideen sind natürlich im Internet zu finden, wie unter anderem hier. So können nicht nur horizontale Verstrebungen, sondern auch vertikale Streben genutzt werden – ganz nach Verwendungszweck und Vorliebe des Bauherren.

10. Oberflächenbehandlung der Holztreppe

Der letzte Schritt beim Holztreppe selber bauen besteht aus einer effektiven und sorgfältigen Oberflächenbehandlung, um eine möglichst lange Nutzungsdauer zu gewährleisten. Je nach At des verwendeten Holzes und dem Geschmack der Bewohner kann die Holztreppe nun gestrichen, lasiert oder gewachst werden. Hierbei hängt die Wahl in erster Linie davon ab, ob es sich um eine Treppe für den Innen- oder den Außenbereich handelt. Während Holztreppen für den Außenbereich mehrfach mit Ölen, Lacken oder Lasuren behandelt werden müssen, genügt im Innenbereich meist ein einfacher Anstrich.

Fazit:

Holztreppen können für viele verschiedene Zwecke eingesetzt werden – ob als einfache Treppe im Keller oder auf dem Dachboden, für den Garten oder für das Spielhaus der Kinder. Wer eine Holztreppe selber bauen will, kann bei der Eigenkonstruktion sämtliche Vorstellungen und Wünsche realisieren. Um allerdings eine stabile, sichere und langlebige Konstruktion zu erhalten, müssen unweigerlich ein paar baurechtliche Vorschriften eingehalten werden, die hier in dieser Anleitung bereits ausführlich beschrieben wurden.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren