Eine Holztreppe renovieren – diese Möglichkeiten gibt es

Das Wichtigste in Kürze
  • Holztreppen renovieren können auch Hobbyhandwerker in einem überschaubaren Zeitrahmen und mit wenig Aufwand.
  • Es stehen verschiedene Möglichkeiten für die Renovierung einer Holztreppe zur Verfügung.
  • Alte Holztreppen sind wahre Meisterwerke, die es lohnt zu erhalten.

Die Holztreppe ist bereits alt und knarrt vielleicht auch schon. Dann wird es Zeit, die Holztreppe zu renovieren. Alte Holztreppen sind wirkliche Meisterstücke und haben einfach einen unvergleichlichen Charme, den man erhalten sollte.

Wie renoviert man eine Holztreppe?

Ähnlich wie beim Parkett kann auch bei einer Holztreppe ein Hobbyhandwerker eine massive Holztreppe selbst abschleifen. Schleifmaschinen erhält man im Fachhandel für Holz oder eben im Baumarkt. Sie eignen sich hervorragend für den Einsatz auf massiven Holzstufen.

In der Regel werden drei Schleifgänge benötigt, wobei die Körnung immer feiner werden muss. Also von einer 25er- über eine 40er auf eine 80er-Körnung wechseln. Mit den Schleifgängen wird die alte Versiegelung der Holztreppe entfernt, aber auch die ganz groben Schleifspuren.

27%
Bosch Multi Schleifmaschine PSM 200 AES (200 Watt, im Koffer)
109,99 €
79,89 €
(Stand von: 2021/04/14 10:41 pm - Details)
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Die Ecken kann die Schleifmaschine meist nicht erreichen. Dafür verwendet man zunächst eine Ziehklinge und dann ein Schleifpapier mit den gleichen Körnungen. Das macht natürlich etwas Arbeit, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Holz erstrahlt am Ende im alten Glanz.

Holztreppe renovieren

Schäden an Holztreppen ausbessern

Stolperstellen und knarrende Geräusche bei Holztreppen lassen sich leicht ausbessern. Beschädigungen beseitigt man mit Fugenkitt und knarrende Dielen oder Treppenstufen werden mit kleinen Keilen fixiert, die einfach in die Zwischenräume geschlagen werden.

Die Holztreppe lackieren

Ist die Holztreppe erst einmal abgeschliffen und repariert, kann sie nicht nur lackiert werden. Aber der Reihe nach. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Holztreppe mit ihrer Beschichtung der zukünftigen Belastung standhält.

  • Ist die Holztreppe speziell Wangen und Setzstufen aus weichem Nadelholz und die Trittstufen aus sehr hartem Buchenholz, kann man sie leicht aufarbeiten.
  • Sind die Trittstufen aus reinem Nadelholz, sollte man lieber Linoleum oder Teppich darauf verlegen.
  • War die Holztreppe bereits geölt, muss sie nach dem Abschleifen auch wieder mit Hartwachsöl behandelt werden.
  • Ist die Treppe bereits lackiert gewesen, wird sie nun auch wieder lackiert. Nur wer die alte Holztreppe wirklich gut abschleift, kann sie anschließend auch anders behandeln.

Wer Öl für die Treppenstufen verwenden möchte, sollte bedenken, das dann schneller Schmutzspuren sichtbar werden. Das gilt auch für farbigen Lack. Alternativ für Klarlack kann Hartwachsöl verwendet werden.

20%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Wird die Treppe stark beansprucht, muss sie regelmäßig nachgewachst werden. Dazu benötigt man Bienenwachs und ein Wolltuch. Das Bienenwachs wird nur dünn aufgetragen und anschließend auspoliert. Schmutz entfernt man am besten mit heißem Wasser.

Holztreppe mittels Teppich renovieren

Wer bereits einen Teppich auf seinen Holztreppen zu liegen hat, kann ihn entfernen und anschließend erneuern.

Ist bereits eine Kante an der Ecke lose, kann man versuchen, ihn einfach abzuziehen. Funktioniert das nicht, muss man zu chemischen Mitteln greifen. Um zu testen, ob der Teppich mit wasserlöslichem Klebstoff befestigt wurde, gießt man etwas warmes Wasser in die Ecken, lässt es ein bis zwei Stunden einziehen und versucht dann ohne großen Kraftaufwand, den Teppich herunterzuziehen. Ist das erfolgreich, muss man die ganze Treppe mit Wasser einsprühen und kann sie dann komplett abziehen. Chemische Mittel sind so nicht notwendig.

Viel Kraftaufwand wird benötigt, wenn der Klebstoff wasserfest war. Dann braucht man einen Spachtel und ein Teppichmesser. Zunächst schneidet man mit dem Messer den Teppich in kleine Stücke ein. Dann wird er von den Treppenstufen abgezogen. Der Restkleber wird anschließend mit dem Spachtel entfernt. Wer vorher den Kleber mit Wasser oder Essig abreibt, macht es sich etwas leichter. Dem Wasser muss etwas Spülmittel zugesetzt sein. Der Klebstoff muss restlos entfernt werden, um problemlos weiterarbeiten zu können.

Wer die alte Holztreppe vollständig freigelegt hat, hat nun die Wahl. Soll wieder ein neuer Teppich verlegt werden oder soll die Treppe als reine Holztreppe erhalten bleiben. Wer sich für die reine Holztreppe entscheidet, muss sie dann intensiv abschleifen und anschließend gut lackieren.

Ungewöhnlich, aber gut

Ein echter Hingucker wird eine Holztreppe, wenn man sie mit Tapete verziert. Voraussetzung ist jedoch, dass die Tapete an der Wand nicht zu auffällig ist, damit die Optik nicht zu wirr wirkt. Benötigt wird dafür:

  • ein Cutter und ein Zollstock
  • doppelseitiges Klebeband
  • Tapete nach Wahl
  • eine Schneideschiene
  • eine Schneidunterlage.

Dann misst man die Trittbreite und -höhe der Setzstufen aus. Die Maße werden mit einer Schneideschiene auf die Wunschtapete übertragen. Man nimmt dafür einen Bleistift. Alternativ kann aus Pappe eine Schablone gefertigt werden. Dann geht das Übertragen der Maße etwas schneller. Die Tapete wird mit dem Cutter zugeschnitten. Das doppelseitige Klebeband wird oben und unten an die einzelnen Setzstufen angebracht. Nun muss die Tapete nur noch auf das Klebeband geklebt werden. Kleiner Tipp: zu zweit geht es leichter!

Die Holzstufen aufdoppeln

Eine letzte Möglichkeit, eine Holztreppe zu renovieren ist, die Stufen aufzudoppeln. Jede einzelne Stufe wird dabei einfach neu verkleidet. Geeignet übrigens auch für Metall- und Steintreppen. Es gibt ganz spezielle Renovierungssysteme, die die Arbeit etwas erleichtern. Doch es sind in jedem Fall ganz genaue Zuschnitte nötig, und zwar millimetergenau. Jede Treppe hat schließlich ihre eigenen Maße. In diesem Fall helfen ebenfalls Schablonen. Geduld ist also gefragt.

Die einzelnen Schritte:

  1. Der alte Bodenbelag und Lack muss restlos entfernt werden. Dafür eignet sich eine Stahlbürste.
  2. Dann werden die Tritt- und Setzstufen waagerecht und senkrecht ausgemessen.
  3. Der Überstand muss geprüft werden. Dazu wird geprüft, ob die Vorderkante der Trittstufe über die Kante der Wange herausragt. Steht die alte Trittstufenkante über, muss die alte Stufennase gekürzt werden. Alternativ können die Wangen mehr aufgedoppelt werden. Jetzt können die erworbenen Stufenelemente zugeschnitten werden, passgenau.
  4. Nun wird der Kleber in Schlangenlinien auf die Treppenstufe aufgetragen und verteilt. Die Montagezeit beträgt etwa zehn Minuten.
  5. Die Kante der neuen Stufe wird ebenfalls auf der Rückseite mit Kleber versehen. Dann legt man die neue Stufe auf die alte Stufe und richtet sie mit einer Wasserwaage aus. Die neue Stufe wird nun in Richtung alte Setzstufe geschoben und mit einem Gummihammer angedrückt.
  6. Genauso verfährt man mit der Setzstufe.
  7. Die Koppel- und Nahtstellen müssen nun nur noch verdichtet werden. Dazu benutzt man eine Kantenversiegelung aus Silikon oder Acryl.
  8. Vor der Benutzung sollte die Treppe gründlich gereinigt werden.

Es gibt viele schöne Möglichkeiten, einer alten Holztreppe zu neuem Glanz zu verhelfen.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren