Glas kleben mit dem richtigen Klebstoff

Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt viele verschiedene Arten, Glas zu kleben.
  • Der Klebstoff ist der entscheidende Faktor zum Gelingen des jeweiligen Projektes.
  • Bei der Vielzahl an Klebstoffen, ist die Auswahl des Richtigen entscheidend.

Glas ist ein einzigartiges Material, welches sich als sehr schwierig zu verkleben erweisen kann, wenn es schon zu Beginn um die Frage geht Heißklebstoff oder nicht schmelzenden Klebstoff zu verwenden. Wenn man mit Glas arbeitet, arbeitet man meistens nicht mit tragenden Verbindungen. Stattdessen wird wahrscheinlich ein Projekt beendet, das den regelmäßigen Umwelteinflüssen standhalten muss, mit einer Verklebung, die möglichst makellos und unsichtbar bleibt.

Daher sollte die Wahl des Klebstoffes, mit dem man Glas mit sich selbst oder einem anderen Material kleben möchte, gründlich durchdacht sein. Die Stärke der Verklebung ist wichtig, damit eine wasserdichte Verbindung entsteht, flexibel genug, um nicht unter zu großem Druck zu brechen, und klar genug, um nicht gesehen zu werden, auch möglichst nicht nach Jahren.

Bei all den verschiedenen Arten von Heißklebstoffen und nicht schmelzenden Klebstoffen sind im folgenden diverse Arten sowie unterschiedliche Anwendungsmethoden erwähnt. Sie sollen bei einer einwandfreien Glasinstallation helfen, ob nun am Arbeitsplatz oder bei einem Heimwerkerprojekt.

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 295311088, Copyright: Dimitrieva Anna

Glas kleben mit Epoxidharz

Eine Aushärtung durch Epoxidharz ist das Resultat einer exothermen Reaktion, die Polymere vernetzt. Dadurch passen sich die Eigenschaften dieses nicht schmelzbaren Klebstoffs auf nahezu jede Anwendung an. Dies bedeutet, dass eine Verbindung durch Epoxidharz auf einer Vielzahl von Materialien, einschließlich Glas zu kleben, verwendet werden kann.

Zweikomponenten Epoxide werden im Gegensatz zu dem Einkomponenten Gegenstück bei niedrigeren Temperaturen ausgehärtet. Diese Klebstoffe sind in Bezug auf Aushärtezeiten, Stabilität, und Temperaturbeständigkeit überlegen. Ein weiterer Vorteil: Zweikomponenten Epoxide sind so entwickelt, dass sie an gut sichtbaren Stellen einsetzbar sind, wie beispielsweise bei Glasinstallationen.

Auch in industriellen Bereichen ist Epoxidharz eine ausgezeichnete Lösung, da es durch seine hohe Stabilität die Fähigkeit besitzt, auch extremer Hitze und aggressiven Chemikalien zu widerstehen. Außerdem können Epoxide so entwickelt werden, dass sie gegen Witterungseinflüsse, Benzin, Alkohol, Salzlösungen und viele andere Verbindungen beständig sind.

Glas kleben mit Sekundenkleber

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 254769529, Copyright: ronstik

Superkleber ist ein Klebstoff, welcher in einer Vielzahl von Anwendungen und auf vielen Materialien eingesetzt werden kann. Der große Vorteil dieser Art von Klebstoff besteht darin, dass er mit vielen verschiedenen Materialien haftet und in kürzester Zeit ausgehärtet ist. Dieser nicht schmelzende Klebstoff eignet sich aufgrund seiner klaren, starken und wasserdichten Verbindung hervorragend für Glas. Superkleber findet man in verschiedenen Arten von Viskosität, sodass er jedem Einsatzgebiet angepasst werden kann.

Dieser Kleber kann eine Verbindung herstellen, die ebenso zerbrechlich ist wie Glas. Es gibt allerdings auch gummierte oder plastifizierte Klebstoffe, die für eine dauerhafte und flexible Verbindung sorgen. Es eignet sich allerdings am besten in Zugsituationen, in denen Elemente auseinandergezogen werden, anstatt in Drucksituationen, bei denen die Teile zusammengeschoben werden. Im Gesamten sollten bei der Anwendung mit Sekundenkleber und Glas hohe Anforderungen an die Stabilität vermieden werden. Er ist geeignet für empfindliche, kleinere Objekte und sichtbare Bereiche, sollte aber nicht angewendet werden bei regelmäßiger Belastung durch Gewicht oder Ähnliches.

Glas kleben mit Klebepistole

Silikon ist eine flüssige Art von Klebstoff, der sich oft anfühlt und aussieht wie ein Gel. Es gibt viele verschiedene Arten von Silikon, unter anderem zur Verarbeitung mit Elektro-, Hochtemperatur- und Mehrzweckgeräten, sowie handelsüblichen Extrusionsgeräten oder Bastelklebepistolen. Weil Glas nicht quillt oder schrumpft wie Holz, ist ein flexibler Klebstoff wie z. B. Silikon optimal für hochbelastete Verklebungen geeignet, wie sie unter anderem in starren Glasanwendungen vorkommen. Silikon ist ein starker Klebstoff, und seine lange Aushärtezeit, sowie die hohe Flexibilität sind ideal zur Anwendung mit Glas.

Da es ebenso wetterfest, wasserdicht und beständig gegen Schimmelbefall ist, ist es sehr beliebt, Silikon zu verwenden, sollte Glas mit sich selbst verklebt werden, wie z. B. bei Aquarien wie in Fenster- und Badezimmerinstallationen. Silikon ist wirklich ein einzigartiger Klebstoff für Glas und viele andere Materialien, vorausgesetzt man weiß, welche Art von Silikon angewendet werden sollte.

Silikonklebstoffe haben eine hohe Beständigkeit bei Einwirkung durch ultraviolettes Licht und eine hohe Dehnungsfähigkeit und sind daher ebenso für die Verklebung großer Glasflächen geeignet. Vor dem Auftragen von Silikon bei großen Flächen ist es erforderlich, einen speziell entwickelten Primer zu verwenden.

Glas kleben mit Heißschmelzklebepistole und Klebestiften

Heißschmelz-Pistolen werden zum Auftragen von Heißschmelz-Klebestiften in Situationen eingesetzt, in denen nur wenig an Klebstoff präzise und exakt aufgetragen werden muss. Diese Geräte konzentrieren sich auf das Beseitigen von Spuren und das Abschneiden von Schnüren und sind geeignet für Arbeiten auf engstem Raum. Sie werden oft eingesetzt für Bad- und Kücheninstallationen und sind für Glas kleben ebenso hervorragend geeignet.

Aber bevor man mit dem bearbeiten des Glases beginnt, sind ein paar Maßnahmen zu beachten, die ergriffen werden sollten, damit eine starke Haftung gewährleistet ist, bevor man eine Heißklebepistole und die dazugehörigen Klebestifte frei von Hand auf ein Glassubstrat aufträgt:

  • Es sollte zunächst überprüft werden, ob sich keine Öle oder Lösungsmittel auf der Oberfläche des Werkstücks befinden und das Glas tatsächlich richtig sauber ist.
  • Als nächsten Schritt die zu verklebenden Stellen mit einem Schleifpapier, nass und danach trocken aufrauen, damit der Klebstoff richtig haftet und länger beständig ist.
  • Man sollte sicherstellen, dass der Heißschmelz-Klebestift der verwendet wird, speziell für die Anwendung auf einer harten und porenfreien Oberfläche, wie es bei Glas der Fall ist, entwickelt wurde.

Glas kleben mit Polyurethan-Klebstoffen

Aufgrund der hohen Dehnungsfähigkeit und Elastizität dieses Klebstoffes, ist dieser eine gute Wahl, bei der Anwendung Glas zu kleben. Ein großer Nachteil dieser Klebstoffe ist die nicht ideale Beständigkeit bei einwirkender UV-Strahlung, sodass es nötig ist, eine opake Beschichtung aufzutragen, die eine direkte Einwirkung von Licht auf den Klebstoff verhindert. Allerdings ist in diesen Klebstoffen eine chemische Verbindung des gesundheitsschädlichen Isocyanats enthalten, sodass es erforderlich ist, über eine Schutzausrüstung zu verfügen, um eine Exposition während der Anwendung zu minimieren und im gänzlich zu verhindern.

Um eine hohe Lebensdauer zu erwirken und eine gute Haftung zu gewährleisten, sollten vor dem Auftragen von Polyurethan-Klebstoff, einige spezielle Primer auf das Glas aufgebracht werden. Diese Art von Klebstoff wird am häufigsten in den Bereichen der Reparatur und des Austausches von Autoscheiben verwendet.

Glas kleben mit modifiziertem Silan-Klebstoff

Die Verwendung von modifizierten Silan-Klebstoffen zum Glas kleben ist immer beliebter und breitet sich aus über den Industriesektor sowie den Reparaturbereich, da er den Einwirkungen von ultraviolettem Licht standhält und im Gegensatz zu Polyurethan-Klebstoffen eine geringe Toxizität aufweist.

Manchmal ist es erforderlich, vor der Verwendung des Klebstoffs eine Grundierung aufzutragen, aber die chemische Kompatibilität dieser modifizierten Silane sind perfekt für Klebeverbindungen mit Glas.

Glas kleben mit Acrylat-Klebstoff

Die Anwendung dieses Klebstoffes wird durch den Umstand der Form bestimmt, die von der Verklebung gehalten werden muss, weil dieser Klebstoff eine nicht so hohe Dehnung wie Polyurethan-Klebstoff, modifizierte Silan- oder Silikonkleber vorzuweisen hat. Diese Klebstoffe bieten eine höhere Festigkeit, sodass weniger Klebstoff benötigt wird, und es ist in der Regel nicht notwendig, Primer aufzutragen.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren