Gartenpflanzen richtig überwintern – so wird es gemacht

Das Wichtigste in Kürze
  • Heimische Gartenpflanzen stellen an das Überwintern keine großen Ansprüche.
  • Gartenpflanzen aus fremden Gebieten müssen entsprechend ihren Bedürfnissen an anderen Orten untergebracht werden.
  • Kübelpflanzen können draußen überwintern, müssen aber winterfest gemacht werden.

Die Gartensaison ist beendet und die Winterruhe will einziehen. Doch bevor es so weit ist, muss überprüft werden, ob tatsächlich alle Pflanzen winterhart sind. Sind sie es nicht, ist spätestens jetzt der richtige Zeitpunkt dafür, sich darüber zu informieren, welche Ansprüche die Pflanzen im Winter stellen.

Fremde Gartenpflanzen überwintern

Hat ein Gärtner in seinem Garten viele Pflanzen aus fremden Gebieten, kann er sich mit dem Ende der Gartensaison noch nicht ausruhen. Diese Pflanzen zum Beispiel haben besondere Ansprüche beim Überwintern:

  • Chrysanthemen
  • Zypresse
  • Lobelien
  • Orangenbäume
  • Kübelpflanzen
  • Palmen.

Die Anforderungen der Pflanzen

Es gibt im Garten viele Pflanzen, die keine besonderen Bedürfnisse beim Überwintern haben. Der Grund ist einfach. Sie kommen aus Gebieten, in denen ähnliche klimatische Bedingungen herrschen wie bei uns. Stammen die Pflanzen jedoch aus mediterranen Gebieten oder gar aus den Tropen oder Subtropen, haben sie im Winter bei uns große Probleme. Sie haben besondere Anforderungen im Winter und benötigen die Hilfe des Gärtners. Temperatur, Luftfeuchtigkeit und der Lichtbedarf müssen auch im Winter für sie optimal sein.

Jetzt heißt es also, sich mit den Bedürfnissen der Pflanzen auseinanderzusetzen, denn nur so können sie als Gartenpflanzen überwintern. Ist das passiert, kann man die entsprechenden Winterquartiere für die Gartenpflanzen suchen. Ob nun im Haus oder direkt im Garten ist dabei völlig egal. Nur passen muss es.

Geeignete Orte für die Überwinterung

Da wäre zum Einen das Gewächshaus. In ihm werden die Anforderungen der Gartenpflanzen meist sehr einfach zu erfüllen sein. Gewächshäuser können frostsicher gemacht werden, sind hell genug, können belüftet werden und im Fall der Fälle auch beheizt werden.

Gartenpflanzen überwintern

Der nächste Ort zum Überwintern ist der Keller. Wird er nicht zur Gänze geheizt, ist er vorzüglich geeignet, Gartenpflanzen überwintern zu lassen. Voraussetzung ist, dass die Temperaturen zwischen zwei und zehn Grad liegen. Auf keinen Fall darüber oder darunter. Alle Pflanzen, die eine Winterpause einlegen, können so überwintern. Diese Pflanzen kommen nämlich im Winter ohne Licht aus. Sie brauchen jedoch ein frostsicheres Winterquartier. Dazu zählen alle Gartenpflanzen, die ihre Blätter abwerfen, wie Fuchsien, Petunien, Solanum und Brugmansien. Nach dem Sommer brauchen sie eine Pause.

Wer einen Keller hat, in dem eine Heizung steht oder aber der mitgeheizt wird, kann hier keine Gartenpflanzen überwintern lassen. Gartenpflanzen, die in einem warmen Raum überwintern, wachsen auch weiter. Dafür brauchen sie aber Licht. Elektrisches Licht ist dafür nicht ausreichend, sondern alles Tageslicht, welches unsere Region im Winter zu bieten hat.

Doch es gibt noch andere Orte, um Gartenpflanzen überwintern zu lassen. Da wären noch das Treppenhaus, die Garage oder der Wintergarten. Auch ein verglaster Balkon kann durchaus geeignet sein.

Mit ein wenig Überlegung findet man ganz sicher ein sicheres Plätzchen für seine Pflanzen. Ist einfach nichts zu finden, kann man Dienstleister dafür in Anspruch nehmen. Einige Gärtnereien bieten diesen Service an.

Mit heimischen Gartenpflanzen überwintern

Wer sich dann doch lieber mit heimischen Gartenpflanzen umgibt, hat es als Gärtner dann doch sehr viel leichter. Diese Pflanzen sind in unseren Regionen zu Hause und stellen daher keine großen Ansprüche. Ein wenig Hilfe muss aber schon sein, denn ab und zu brauchen auch sie Wasser. Ausgenommen sind Kübelpflanzen. Diese müssen auf den Winter vorbereitet werden. Auf gar keinen Fall darf man sie einfach vergessen. Sie würden das nächste Frühjahr nicht mehr erleben können.

Kübelpflanzen draußen überwintern

Es gibt Gartenpflanzen, die können im Kübel direkt im Garten überwintern. Dazu gehören:

  • Koniferen
  • Kirschlorbeer
  • Bambus.

Die Wurzeln müssen jedoch gegen den Bodenfrost gut abgedeckt werden.

Gartenpflanzen, wie

  • Oleander
  • Geranien
  • Palmen
  • Weinreben

können vor dem ersten Frost ins Haus oder in den Keller geholt werden. Man kann sie allerdings auch draußen überwintern. Auch andere Pflanzen, wie zum Beispiel

  • Eiben
  • Buchsbäume
  • Hibiskus

können direkt im Garten überwintern.

Kübelpflanzen bleiben so lange wie möglich an ihrem natürlichen Standort stehen. Doch die Kübel sind für den Winter entsprechend vorzubereiten. Auch der richtige Standort im Garten oder am Haus kann schon einmal festgelegt werden. Dabei ist Sorgfalt unabdingbar. Die Gartenpflanzen müssen an einem Ort stehen, der vor Wind geschützt ist und auch nicht so viel Regen und Schnee an sie heranlässt. Einen guten Schutz bieten Häuserwände, Terrassen und Balkone. Die Kübel werden ganz eng an die Hauswand gestellt. Der Platz muss aber zum Gießen gut erreichbar sein.

Die Kübel dürfen nicht direkt auf der Erde stehen, sondern immer etwas erhöht. Eine gute Isolierung und damit einen guten Schutz bieten Styroporplatten, die im Baumarkt erhältlich sind. Bei der Isolierung ist ein bisschen mehr eher gefragt als zu wenig. Zusätzlich wird der Kübel zum Schutz gegen Frost mit Dämmmaterialien umwickelt. Dafür kann man

  • Jute
  • Vlies
  • Noppenfolie
  • Schilf

verwenden. Dämmmaterialien halten die Kälte zuverlässig ab und schützen gegen Zugluft.

Damit sich keine Staunässe bildet, wird die Gartenpflanze selbst mit Materialien umwickelt, die feuchtigkeits- und luftdurchlässig sind. Schädlinge und Krankheiten werden so verhindert. Alternativ kann man die Gartenpflanze mit Tannengrün und Reisig abdecken. Auch das bietet einen hervorragenden Schutz vor Kälte und Frost.

Der Oleander als sehr frostempfindliche Pflanze muss direkt an die Hauswand gestellt werden. Andere Pflanzen, die weniger frostempfindlich sind, stellt man direkt davor. Die Kübel stellt man dabei dicht an dicht, aber nicht zu gedrängt. Wer ganz sichergehen will, schützt den gesamten Pflanzenbereich zusätzlich gegen Wind, Regen, Schnee, Kälte und Frost. Dafür eignen sich alle natürlichen Materialien, die durchlässig sind. Am besten eignen sich Holz oder lange Stoffbahnen.

Die Pflege der Pflanzen im Winter

Auch im Winter müssen die Pflanzen regelmäßig kontrolliert und gegossen werden. Stehen die Kübelpflanzen im Winter so, dass kein Niederschlag an sie herankommt, muss man sie gießen. Auf keinen Fall darf der Wurzelballen austrocknen. Gegossen werden darf allerdings nur während der frostfreien Perioden im Winter und auch nur wenig. Ansonsten wird bei einsetzendem Frost und klirrender Kälte der Kübel gefrieren.

Jeder Hobbygärtner sollte die Bedürfnisse seiner Pflanzen kennen. So nicht sollte er sich spätestens vor dem Einsetzen des Winters damit vertraut machen und die Pflanzen entsprechend unterbringen. Sie werden es im Frühjahr danken!

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren