Für ein optimales Raumklima – luftreinigende Pflanzen

Die Wissenschaft hat es nachgewiesen, luftreinigende Zimmerpflanzen tun jedem Menschen gut. Sie bauen Schadstoffe ab, filtern den Staub aus der Luft und befeuchten sie gleichzeitig. Das grüne Pflanzen entspannend wirken ist schon lange bekannt. Schaut der Mensch auf Grün, so kommt er zur Ruhe. Das Auge unterscheidet übrigens mehr als eintausend Grüntöne. Warum also nicht das Raumklima auf natürliche Art und Weise verbessern?

 

Zimmerpflanzen
Stockfoto-ID: 277156780 Copyright: Kasia Bialasiewicz, Bigstockphoto

Dicke Luft muss nicht sein

Nicht nur im Büro oder am Arbeitsplatz, auch zu Hause gibt es schnell einmal ‘dicke Luft’. Ein gesundes Raumklima wird häufig schon durch Wandfarben und Möbel verhindert. Da ist es doch gut, dass es luftreinigende Pflanzen gibt, die neben dem Lüften das Wohnklima gesund halten. Für das Absorbieren von Schadstoffen aus der Luft können etwa folgende Pflanzen sorgen:

  • der Drachenbaum
  • die Grünlilie
  • die Bergpalme
  • der Efeu
  • und Farne

Zusätzliches regelmäßiges Lüften hilft darüber hinaus. Verwendet man dann noch emissionsarme Materialien, steht dem perfekten Raumklima kaum noch etwas im Wege. Zimmerpflanzen produzieren Sauerstoff. Doch sie können auch Staubpartikel in der Luft binden. Dafür eignet sich etwa der Zierspargel. Diese Pflanze wirkt im Büro oder im Homeoffice besonders gut. 

 

Trockene Raumluft – nein danke

Trockene Raumluft kann mit luftreinigenden Pflanzen verhindert werden. Gerade im Winter und in Hitzeperioden im Sommer sind sie besonders empfehlenswert. Keimfreien Wasserdampf erhält man etwa zu 90 Prozent aus dem Gießwasser, wenn es verdunstet. Besonders das Zyperngras und die Zimmerlinde sind hier die klaren Favoriten. Sie erhöhen nachweisbar die relative Luftfeuchtigkeit. Wer müde Augen hat und trockene Haut, der ist mit diesen luftreinigenden Pflanzen gut bedient. Auch statische Entladungen gehören dann der Vergangenheit an. Linderung verschaffen sie so auch bei Erkrankungen der oberen Atemwege. 

 

Frische Luft für das Schlafzimmer

Fast jeder wird den Satz der Großeltern im Kopf haben, dass in ein Schlafzimmer keine Grünpflanzen gehören. Das ist für Pflanzen, wie etwa den Jasmin auch richtig, denn er kann zu Kopfschmerzen führen, aber es gibt auch Pflanzen, die durchaus geeignet sind. Schlechte Luft im Schlafzimmer führt häufig nicht nur zu Kopfschmerzen, sondern auch zu einem schlechten Schlaf. Mit der Wahl der richtigen Pflanzen kann man dem jedoch wirksam begegnen. Pflanzen wie die Aloe Vera etwa produzieren nicht nur Sauerstoff. Sie erhöhen auch die Luftfeuchtigkeit. Eine andere Pflanze für eine solche Wirkung ist der Bogenhanf. Diese und andere Pflanzen wandeln auch in der Nacht Kohlenstoffdioxid zu Sauerstoff um. Darüber hinaus sind sie pflegeleicht. So wird die Lufthygiene positiv beeinflusst.

 

Auf das richtige Pflanzsystem kommt es an

Verstärkt wird der Effekt der luftreinigenden Pflanzen noch durch die Verwendung der passenden Pflanzsysteme. In den nördlichen Breitengraden verbringt der Mensch in der feuchtkalten Jahreszeit etwa 80 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Nicht nur aus diesem Grund sind im Fachhandel Luftreinigungssysteme erhältlich, die den Effekt der Zimmerpflanzen noch erhöhen. Die Gefäße sind sehr dekorativ und für jeden Wohn- oder Geschäftsraum gut geeignet. Diese Pflanzsysteme haben auch im Wurzelbereich Öffnungen. So kann der dort produzierte Sauerstoff zusätzlich in den Raum abgegeben werden.

 

Ohne grünen Daumen geht es auch

Wer keinen grünen Daumen hat, der kann entweder das Gärtnern üben oder aber pflegeleichte Zimmerpflanzen wählen. Auch bei den luftreinigenden Pflanzen ist für jeden etwa dabei. Mit ein wenig Geduld klappt es. Meist braucht die Pflanze nur einen anderen Standort oder ein anderes Gieß-Verhalten. Staunässe ist in jedem Fall zu vermeiden und auch der vollen Sonne sollten sie nie ausgesetzt sein. Irgendwann hat jeder den Bogen raus und dann wird man belohnt mit einem behaglichen Wohnklima und sauberer Luft.

 

Fazit

Luftreinigende Pflanzen erhöhen also das Wohlgefühl im Haus und im Büro. Darüber hinaus bringen sie Farbe in den grauen Alltag und wirken sich beruhigend auf den Menschen aus. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass sie auch als natürliche Klimaanlage fungieren. Die effektivsten Pflanzen stammen aus den tropischen Gebieten der Erde. 

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren