Fettflecken auf Leder – schnell Handeln für guten Erfolg

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Fettflecken auf Leder sollte aber schnell gehandelt werden. Umso größer sind die Erfolgsaussichten, dass der Fleck verschwindet.
  • Eine Lederseife, auch Sattelseife genannt, ist ein kräftiger Reiniger, Allerdings sollten empfindliche Schuhe mit diesem Reiniger nicht behandelt werden.
  • Hervorheben kann man das Entfernen von Fettflecken mit Kartoffeln. Das Stärkemehl der Kartoffel sorgt dafür, dass das Fett aufgesaugt wird.

Hausmittel auf einen Blick

Alkohol
Beseitigt alte Fettflecken auf Leder und Wildleder

Gallseife
Damit können alte Fettflecken auf Leder entfernt werden

Waschbenzin
Durch Anrühren mit Magnesiumkarbonal entsteht eine Paste

Wollwaschmittel
Frische Fettflecken können auf Glattleder bearbeitet werden

Schmutzradierer
Sinnvoll bei alten Fettflecken auf Wildleder Leder ist ein sehr empfindliches Material. Deshalb sollten die Mittel erst an einer versteckten Stelle probiert werden. Nach der Reinigung sollte immer eine Lederpflege aufgetragen werden.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Kreide
Mit Kreide lassen sich Fettflecken auf Leder gut entfernen. Dabei wird zuerst mit einem Krepp- oder Papiertuch das Fett von der Oberfläche abgelöst. Danach den Fleck mit Schulkreide markieren. Die Kreide wird nach einer Einwirkzeit einfach abgebürstet.

Kartoffeln
Zuerst werden frische Kartoffeln halbiert. Auch hier müssen Fettflecken auf Leder mit einem Papiertuch aufgenommen werden. Danach mit der Kartoffel sanft über die Flecken streichen. Wichtig dabei ist, dass von außen nach innen gearbeitet wird. Somit besteht nicht die Gefahr, dass der Fleck sich ausbreitet. Wenn die Kartoffelstärke getrocknet ist, wird die einfach ausgebürstet. Eventuell muss der Vorgang wiederholt werden.

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 321625990, Copyright: Fotografiecor

Naturbelassenes Leder und Fettflecken

Bei Leder handelt es sich um ein natürliches Material, dass mit einer Gerbung eine Bearbeitung erhalten hat. Diese sogenannte Tierhaut ist zwar weitgehend wasserundurchlässig, dennoch bleibt das Leder atmungsaktiv. Dadurch wird erreicht, dass die Oberfläche des Leders nicht ganz versiegelt ist. So nimmt Leder, genau wie unsere menschliche Haut, Fett auf.

Die Behandlung der verschiedenen Fettflecken auf Leder

Es gibt viele verschiedene Ledersorten, die auch unterschiedlichen Behandlungen unterliegen. Bei dem naturbelassenen Leder sind die Poren der Tierhaut noch gut zu erkennen. Gerade dieses Leder ist sehr anfällig für Fettflecken. Wird nach der Gerbung eine deckende Farbschicht aufgetragen, dann wird das Leder unempfindlicher für Fettflecke. Wie alle Flecken, sollten auch Fettflecken auf Leder, sofort entfernt werden.

So können frische Fettflecken aus Leder beseitigt werden

  1. Am besten verschwinden Fettflecken, wenn man sie sofort behandelt. Mit einem Küchenkrepptuch oder einem Papiertuch werden die Flecke abgedeckt.
  2. Man sollte das Papier nicht in das Fett eindrücken, sondern zuerst ein wenig auf dem Fettfleck liegen lassen. Dieser Vorgang kann beliebig wiederholt werden, allerdings sollte man stets ein frisches Tuch nehmen.
  3. Danach wird das Papiertuch leicht angedrückt, damit das schon eingedrungene Fett aufgesaugt werden kann. Zeigt das Tuch nach einem leichten Ausdrücken kein Fett mehr, kann ein enzymfrisches Wollwaschmittel in lauwarmem Wasser angerührt werden. Diese Paste wird dann auf den Fettfleck leicht eingerieben, damit diese gut in den Fettfleck eindringen kann.
  4. Zum Schluss kommen weitere Papiertücher in den Einsatz und zwar solange bis der Fleck trocken ist. Handelt es sich aber um Lederschuhe oder Ledertaschen, so können diese mit Zeitungspapier ausgestopft werden. Damit trocknet das Leder besser. Wenn es Lederbekleidung ist, sollte diese zum Trocknen auf einen Wäschestände gelegt werden, damit die Kleidung nicht steif wird.
  5. Wichtig dabei ist, dass Leder nicht auf einer Heizung getrocknet wird. Das Material verliert dann seine Geschmeidigkeit und wird spröde. Empfehlenswert ist, nachdem Fettflecken auf Leder beseitigt wurden, mit einer Lederpflege nachzuarbeiten.
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 219706825, Copyright: Axl_Images

Wie alte Fettflecken aus Leder beseitigen?

Wird ein Fettfleck auf Leder nicht sofort entfernt, kann es durchaus vorkommen, dass der eingetrocknete Fettfleck sich nicht entfernen lässt. Mit entsprechenden Hausmitteln können Glattleder und auch Kunstleder behandelt werden.

Alkohol

Eingetrocknete Fettflecken werden mit Alkohol eingerieben. Genutzt wird dazu ein sauberes Baumwolltuch und 90%iger Alkohol. Zuerst wird das überschüssige Fett mit einem Papiertuch aus dem Leder aufgesaugt. Eventuell muss der Vorgang wiederholt werden. Leichter löst sich der Fettfleck wenn er vor der Behandlung mit Alkohol ein wenig erwärmt wird.

Gallseife

Gallseife ist ein altes und wirksames Mittel zur Fleckenbeseitigung. Die Gallseife wird dazu direkt auf den Fettfleck aufgetragen. Nach der Einwirkzeit wird mit einem Baumwolltuch und warmen Wasser die Seife aus dem Leder gewaschen. Es gilt zu beachten, dass das Leder nicht zu nass wird.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Schmutzradierer

Alte Fettflecken auf Leder lassen sich mit einem Schmutzradierer entfernen. Mit dem Radierer werden die Flecken praktisch ausradiert. Man kann das solange wiederholen, bis der Fleck verschwunden ist. Man sollte aber nicht über die Fettflecken hinaus den Radierer ansetzen, da eventuell die Farbe aus Wildleder entfernt wird.

Wichtiger Hinweis Fettflecken entfernen

Leder ist ein natürlicher Stoff, der sehr gerne Fett aufnimmt. Es kann durchaus passieren, dass der Fettfleck mit der Zeit blasser wird und sogar komplett verschwindet. Schnell können Fettflecken auf Leder mit Löschpapier behandelt werden. Das Löschpapier saugt das Fett auf. Erwärmt man das ganze noch, kann eine höhere Wirkung eintreten. Dazu legt man das Löschpapier auf ein Bügelbrett und fährt mit dem Bügeleisen darüber.

Wichtig! Man sollte auf einem Fettfleck nicht herumrubbeln. Dadurch wird der Fleck tiefer in das Leder eingerieben, was ein Entfernen schwieriger gestaltet.

Darum sind solche Substanzen geeignet, die das Fett praktisch aus dem Leder heraussaugen. Wenn der Fettfleck noch frisch ist, können die nachstehenden Substanzen direkt auf den Fleck gegeben werden:

  • Salz
  • Kartoffelmehl
  • Talkumpuder
  • Backpulver
  • Körperpuder
  • Trockenshampoo

Nach einer Einwirkzeit kann das Leder dann ausgebürstet werden.

Fettflecken-Leder
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 328922998, Copyright: stock_studio

Nicht auf Eiweiß setzen

Oft liest man, dass Fettflecken auf Leder mit geschlagenem Eiweiß entfernt werden können. Allerdings besteht da die Gefahr, dass das Fett weiter in das Leder eindringt. Besser sind die Methoden die vorab angezeigt wurden.

Hervorheben kann man das Entfernen von Fettflecken mit Kartoffeln. Dabei sollte die Kartoffel nicht in den Fleck eingerieben werden. Das Stärkemehl der Kartoffel sorgt dafür, dass das Fett aufgesaugt wird. Man halbiert dazu eine Kartoffel und legt die Schnittstellen auf den Fleck. Man sollte dann abwarten, bis der Saft der Kartoffel komplett abgetrocknet ist. Erst danach wird abgebürstet, gegebenenfalls kann der Vorgang wiederholt werden.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren