Die Fassade richtig reinigen

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Bausubstanz entscheidet über die Reinigungsmethode
  • Bestenfalls auf aggressive Reinigungsmittel und Biozide verzichten
  • Eine ökologisch sinnvolle Reinigungsmethode ist die Verwendung eines Dampfreinigers
  • Gerüst oder Hebebühne können auch gemietet werden
  • Bei groben Verschmutzungen besser zum Fachmann

Eine unansehnlich gewordene Fassade muss nicht immer gleich neu gestrichen werden. Oft reicht schon die eine umfassende Reinigung, um dem Haus zu neuem Glanz zu verhelfen. Dieser Artikel erklärt, wie man die Fassade richtig reinigt.

Die Verschmutzung der Fassade kann niemals ganz verhindert werden

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 297647557, Copyright: taviphoto

Ganz egal, welche Fassade ein Haus auch hat: Hässliche Ablagerungen, Pilz- und Algenbefall sind niemals gänzlich zu vermeiden.

Bei allen Arten von Ablagerungen stecken natürliche und bauphysikalische Wirkprinzipien dahinter. Landen nämlich CO2 und Stickoxide, beispielsweise aus Autoabgasen, auf der Fassade, ist das wie eine Einladung zum Essen für Algen und Pilze. Sie kommen gern – und bleiben auch.

Ebenso verhält es sich bei schattigen und vegetationsnahen Verhältnissen: Steht das Haus zu schattig oder zu nah an Bäumen und Büschen, fördert dies die Feuchtigkeitsentwicklung, was wieder zu Ablagerungen auf der Fassade führt.

Die Bausubstanz legt die Reinigungsmethode fest

Sind die Verunreinigungen da, muss die Fassade gereinigt werden. Je nach Bausubstanz kommen dafür verschiedene Reinigungsmethoden infrage:

Fassade aus Bruch- und Backsteinen reinigen

Die Fassade aus Bruch- und Backsteinen ist zwar sehr dauerhaft, aber aufgrund der rauen Oberfläche auch sehr anfällig auf Algen-, Feinstaub- und Schmutzablagerungen. Sie kann mit folgenden Methoden gereinigt werden:

  • Mit dem Hochdruckreiniger
  • Mit dem Dampfreiniger
  • Die ökologische Alternative: Wasserschlauch mit Bürstenaufsatz

Putzfassade reinigen

Bei der rauen Putzfassade handelt es sich um eine sehr schmutzanfällige Außenwand. Auch hier kommen Hochdruck- und Dampfreiniger oder die Wasserschlauch-Variante infrage.

Klinkerfassade reinigen

Für alle, die es gerne sauber, einfach und praktisch mögen. Klinkerfassaden müssen nicht gestrichen werden, und sind auch leicht mit dem Hochdruckreiniger, dem Dampfreiniger oder dem Wasserschlauch mit Bürstenaufsatz zu säubern.

Fassade aus Kunstharzputzen reinigen

Bei der Reinigung einer Fassade mit Kunstharzputzen muss man etwas vorsichtiger sein. Besonders dann, wenn es sich um eine Fassade mit Wärmedämm-Verbundsystem (WDV-Fassade) handelt.
Die Außenflächen einer WDV-Fassade sind kühl, während die Innenflächen mollig warm bleiben. Das begünstigt aber auch die Bildung von Kondenswasser, und das fördert wiederum das Algenwachstum. In solchen Fällen eignet sich lediglich die Benutzung eines Wasserschlauchs mit Schrubber oder großem, weichem Bürstenaufsatz.

Wichtig: Wer mit dem Hochdruckreiniger arbeiten möchte, sollte vorher unbedingt an einer unsichtbaren Stelle prüfen, ob die Fassade dem Druck standhält. Bei Altbauten raten wir von der Benutzung eines Hochdruckreinigers generell ab.

Holzfassade reinigen

Bei der Reinigung der Holzfassade muss besonders vorsichtig vorgegangen werden. Vor der Reinigung muss der Oberflächenzustand überprüft werden. Empfohlen wird die Reinigung mit Wasserschlauch und Bürstenaufsatz. Nach der Fassadenreinigung muss das Holzhaus mit Holzschutzmitteln wie Imprägnierungen, Lacken, Ölen oder Wachsen behandelt werden.

So reinigen Sie die Fassade mit dem Hochdruckreiniger

Bei der Arbeit mit dem Hochdruckreiniger verbraucht man in der Regel weniger Wasser als bei der Wasserschlauch-Methode. Dafür kann die Fassade aber auch schneller Schaden nehmen. Daher besser immer vorher an einer nicht einsehbaren Stelle überprüfen, ob die Fassade der Behandlung standhält.

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 310470382, Copyright: ronstik

Bei fest haftenden Verschmutzungen und Algenbefall kann dem Wasser ein Reinigungsmittel oder ein Algenentferner zugesetzt werden. Nicht vergessen: In solchen Fällen ist die Abwasser-Verordnung des jeweiligen Bundeslandes und der Stadt zu beachten.

So reinigen Sie die Fassade mit dem Dampfreiniger

Die Reinigung mit dem Dampfreiniger ist eine bewährte Art der jährlichen Fassadenreinigung. Das gilt vor allem auch für die Reinigung einer Kunstharzputz-Fassade. Solange sich nämlich keine Algen und Pilzsporen festgesetzt haben, bekommt man die Fassade allein mit dem Dampfreiniger wieder blitzeblank. Die Vorteile des Dampfreinigers sind vor allem der geringe Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch. Dank der Hitze des Heißwassergerätes tötet der Dampfreiniger Bakterien, und hindert Algen und Pilze an ihrer Entstehung.

Empfehlung: Wer seine Fassade jährlich nach dem Winter mit dem Dampfreiniger säubert, beugt starker Verschmutzung, Algenwuchs und Pilzbefall vor.

So reinigen Sie die Fassade mit dem Wasserschlauch

Für alle, die ihren Teil zum Umweltschutz beitragen möchten, eignet sich die Wasserschlauch-Methode. Dazu einfach einen Wasserschlauch mit Bürstenaufsatz besorgen und die Fassade händisch säubern. Bei Zusätzen kann auf umweltfreundliche Bio-Seifen zurückgegriffen, das Seifenwasser kann selbst hergestellt werden. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass der per Hand ausgeübte Druck sehr individuell auf empfindliche Bereiche abgestimmt werden kann.

Info: Sollte auf schädliche Biozide (Algenentferner) nicht verzichtet werden können, muss das Abwasser auch bei Anwendung dieser Methode aufgefangen und richtig entsorgt werden.

Fassade umweltfreundlich reinigen

Jeder Verzicht auf schädliche Substanzen ist ein Gewinn für unsere Umwelt. Viele Menschen steigen daher um, und benutzen wieder Hausmittel zur Reinigung ihrer Fassade.

Folgende Hausmittel werden zur ökologischen Reinigung von Fassaden eingesetzt:

  • Speisestärke
  • Kaliumpermanganat
  • Wasch-Soda
  • Essigessenz

Die stark säurehaltige Essigessenz kann auch bei der Entfernung von Algen sehr hilfreich sein.

Eines sollte jedoch jedem Hausbesitzer klar sein: Wer Algen und Grünspan auf umweltbewusste Art entfernen will, muss schrubben! Die beste Einstellung ist, es von der sportlichen Seite zu betrachten: Wer seine Fassade schrubbt, kann seine Arbeit als sinnvolle Alternative zum Fitnesscenter ansehen.

Allgemeine Hinweise und Tipps zum Reinigen der Fassade

Vor der Fassadenreinigung:

  • Zur Absicherung in großer Höhe immer mit einer zweiten Person arbeiten.
  • Fassade vor der Reinigung auf Schäden kontrollieren und beheben.
  • Efeu und andere Kletterpflanzen vollständig entfernen und Reste mit einer Bürste abschrubben.
  • Rollläden an Fenstern und Türen herunterlassen.
  • Öffnungen, Auslässe, Lichtschalter und Steckdosen mit Folie bekleben (Die Ökovariante: Es gibt bereits zu 100 % biologisch abbaubare Folie.)
  • Fahrzeuge, Gartengeräte und Spielzeug vom Haus wegstellen.
  • Egal, mit welcher Methode gearbeitet wird: Die Reinigung, der Düsendruck und der Sprühabstand sollte sicherheitshalber immer zunächst an einer unauffälligen Stelle getestet werden.
  • Bei Verwendung von Bioziden muss das Abwasser aufgefangen (z.B. in Folien- oder Rinnenwannen) und richtig entsorgt werden.

Während der Fassadenreinigung:

  • Immer von oben nach unten reinigen.

Abwasser richtig entsorgen

Der Verzicht auf schädliche Reinigungsmittel ist für Mensch, Tier und Pflanze ein großer Gewinn. Die Anwendung von aggressiven, ökotoxologischen Reinigern und Algenentfernen sollte daher immer die letzte Option sein. Dabei ist auf folgendes zu achten:

Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 247514767, Copyright: oocoskun

Biozide dürfen nicht ins Grundwasser gelangen. Das Versickernlassen ist nicht zulässig. Daher muss das Abwasser bei Verwendung von Stoffen mit hohem Gefährdungspotenzial aufgefangen und richtig entsorgt werden. Fachbetriebe arbeiten hier nach sehr strengen Auflagen der in ihrem Bundesland oder ihrer Stadt geltenden Abwassersatzung. Sie fangen das Abwasser in Folien- oder Rinnenwannen und behandeln es gegebenenfalls vor, bevor sie es in die öffentliche Kanalisation leiten.

Eine empfohlene Vorgehensweise bei Fassadenreinigung kann dem Merkblatt DWA-M 370 entnommen werden. Das verlinkte Merkblatt ist aus dem Jahr 2011. Derzeit wird an einer neuen Fassung gearbeitet.

Die Fassade versiegeln

Um die Fassade langfristig vor Schmutz zu schützen, kann sie nach der Reinigung auf verschiedenste Arten imprägniert werden:

  • Winterschutzimprägnierung
  • Fassadenschutz
  • Fassadencreme

Schon bei der Planung Verunreinigung vorbeugen

Mit folgenden Methoden kann der Verschmutzung der Fassade vorgebeugt werden:

  • Außenfassade aus Klinker anstatt aus Putz
  • Beschattung durch Vegetation verringern
  • Fassadenfarbe mit Lotuseffekt verwenden
  • Jährliche Reinigung der Fassade nach dem Winter
  • Silikatfarben für den Anstrich verwenden
  • Wärmedämmung mit hinterlüfteter Außenfassade errichten
  • Wenn schon Putz, dann mineralischen, hydrophilen Putz verwenden

 

Wann einen Fachmann zu Rate ziehen?

In folgenden Fällen sollte besser die Expertise des Fachmanns in Anspruch genommen werden:

  • Bei grober Verschmutzung, die nur mit aggressiven Reinigungsmitteln in den Griff zu bekommen ist (Algenbefall, Graffiti)
  • Bei Reinigung einer Kunstharzputz-Fassade
  • Bei beschädigter Fassade

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren