Neue Fassade für das Einfamilienhaus – Möglichkeiten der Fassadengestaltung

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Fassade vom Einfamilienhaus kann als Putz- oder Vorhangfassade gestaltet werden. Putz eine günstige und sehr vielseitige Fassadengestaltung, muss jedoch in Abständen neu gestrichen werden.
  • Vorhangfassaden lassen sich mit Klinker, Holz, Naturstein oder Fassadenplatten gestalten, sind arbeitsaufwendiger, aber wartungsarm und langlebig.
  • Für Sanierer und Bauherren, die sich entscheiden, die Fassade selbst zu gestalten, sind Putz, Holz und Fassadenplatten sehr praktikable Lösungen.

Neben der Bauart bestimmt die Fassade den optischen Eindruck eines Hauses. Für das eigene Haus bieten sich verschiedene Formen der Fassadengestaltung an. Während Putz direkt auf den Unterbau mit der Wärmedämmung aufgetragen und gestrichen wird, bieten sich Vorhangfassaden als dauerhafte Lösungen mit zusätzlichen Dämmeigenschaften an. Bedacht werden sollten für Fassade vom Einfamilienhaus Nachhaltigkeit, Dauerhaftigkeit, Arbeits- und Wartungsaufwand sowie die Kosten.

Fassade-Einfamilienhaus
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 181742530, Copyright: bildlove

Fassade für das Einfamilienhaus planen

Beim Neubau ist die Fassade für das Einfamilienhaus Bestandteil der gesamten Bauplanung. Wird das Bauvorhaben von einer Baufirma durchgeführt, gehört die Fassade zur Auftragsplanung. Das Bauunternehmen wird die Bauherren bezüglich der Kosten, Nachhaltigkeit und Beständigkeit verschiedener Lösungen beraten. Bei der Sanierung geht es meist zugleich auch um die Fassadendämmung.

Die Art der Gestaltung der Fassade vom Einfamilienhaus stellt den zweiten Schritt der Außensanierung dar. Während beim Neubau gleich eine Fassade passend zur Bauart gewählt wird, ist das ältere Haus ein Bestandsbau mit einer eigenen Charakteristik. Außer beim denkmalgeschützten Haus und Fachwerkhaus können für jeden Baustil verschiedene Fassadengestaltungen gewählt werden. Die Optik eines Hauses kann z.B. mit einer Klinkerfassade, Steinelementen oder Fassadenplatten vollständig verändert werden.

Bevor an konkrete Pläne für die Fassade vom Einfamilienhaus geht, sollten allerdings Erkundigungen bei der örtlichen Baubehörde über eventuelle Auflagen zur äußeren Hausgestaltung eingeholt werden. Mancherorts sind zweifarbige Fassaden oder Fassaden in bestimmten Farben nicht gestattet.

Die Kosten für die Fassade sind ein entscheidender Punkt der Planung. Bei energetischen Sanierungen können vorteilhafte staatliche und regionale Förderungen in Anspruch genommen werden. Dann können häufig auch aufwendige Gestaltungen geplant werden. Ist das Haus bereits gedämmt und es geht nur um eine Farbauffrischung oder optische Verschönerung, muss zuvor die vorhandene Fassade gründlich auf Festigkeit, Risse und Schäden geprüft werden. Davon hängt der Aufwand der Fassadengestaltung ab.

Verschiedene Gestaltungen der Fassade vom Einfamilienhaus

Die verschiedenen Möglichkeiten der Gestaltung beinhalten unterschiedliche Kosten, unterschiedlichen Arbeitsaufwand und unterscheiden sich auch bei der Beständigkeit.

Vorhangfassaden

Hinterlüftete Fassaden, werden mit Fertigelementen auf den Unterbau, der die Dämmstoffe hält, montiert. Die Montage der Fertigelemente erfolgt in einem Arbeitsgang. Danach kann die Fassade – je nach Material – noch verfugt werden und ist fertig.

Klinker

  • dauerhaft
  • nachhaltig
  • pflegeleicht
  • in verschiedenen Farben von Gelb über Graubeige bis Rot
  • Je nach Qualität der Elemente, Optik und Hersteller liegen die Preise eher im mittleren Bereich.

Naturstein-Elemente

  • sehr nachhaltig
  • hoch beständig
  • wartungsfrei
  • sehr hochwertige und individuelle Fassadengestaltung
  • Die Elemente aus dünnen Natursteinschichten sind vergleichsweise teuer

Holz

  • natürlich, rustikale Optik
  • dauerhaft bei entsprechender Wartung und Wiederholung von Oberflächenbehandlungen
  • verschiedene Holzarten sorgen für farblich individuelle Gestaltungen
  • Preise unterscheiden sich nach Materialgüte

Fassadenplatten

  • nachhaltig, wenn zu hohen Anteilen aus natürlichen Rohstoffen gefertigt
  • sehr wartungsarm wegen wetterbeständiger Oberflächen
  • einfach zu montieren
  • preisbewusste, dauerhafte Lösung
  • Fassadenplatten gibt es in vielen Designs von Naturstein bis zu mehrfarbigen Produkten

Fassaden ohne Vorhang

Glasfassade

  • die besondere Lösung, die bereits beim Entwurf des Baus zu berücksichtigen ist durch den Einbau von wandtiefen Glasfenstern
  • Kostenaufwendiger Bau bei Wärmedämmung und Sicherheitsglas

Putzfassade

  • mineralische Putze sind umweltfreundlich
  • preisgünstig
  • große individuelle Farbwahl
  • Putzen und Streichen sind zeit- und arbeitsaufwendig
  • Putzfassaden bedürfen nach vielen Jahren der Erneuerung.

Die Putz Fassade für das Einfamilienhaus

Trotz der Aussicht auf die später wiederholte Erneuerung der Anstriche, ist die Putzfassade am weitesten verbreitet.

Putz-Fassade
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 294094801, Copyright: ronstik

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Viel Auswahl für die Optik
  • Rauputz, Feinputz, Struktur, glatter Putz
  • Kann bei Fassadenrenovierungen direkt aufs Mauerwerk aufgebracht werden
  • Farbvielfalt für den Anstrich

Nachteile

  • Erneuerung
  • Ausbesserung
  • Neuanstrich nach ca. 10 Jahren
  • Es können sich Risse und Nässeflecken bilden

Die Beständigkeit des Putzes kann durch Spezialputz erhöht werden, der schmutzabweisend, feuchtigkeitsabweisend und besonders dauerhaft ist. Auch hochwertige Außenfarben können mehr als 10 Jahre überdauern. Optisch kann eine Putzfassade mit Fassadenfarbe sehr unterschiedlich gestaltet werden. Es können Streifen, farblich abgesetzte Sockel oder Balkons und mehr gestaltet werden. Den Anstrich mit einer hochwertigen, gut verstreichbaren Farbe darf sich auch der weniger geübte Heimwerker zutrauen. Der Putz allerdings erfordert Fachkenntnisse und sollte besser einem Fachunternehmen überlassen werden, wenn eigene Kenntnisse fehlen.

Vorhangfassade mit Klinkern

Die Vorhangfassade mit Klinkern ist die Alternative zum Mauerwerk aus kompakten Klinkersteinen. Nicht nur in ländlichen Gebieten, auch bei Stadthäusern ist die Klinker Fassade fürs Einfamilienhaus beliebt. Klinkerriemchen für die Fassade können aus echten Klinkern oder Kunststoff gefertigt sein. Sie lassen sich auf Dämmplatten oder dem Mauerwerk verkleben.

Vorteile

  • Gutes Preisleistungsverhältnis – ungedämmte Riemchen ca. 9.000 Euro für 120 m2
  • Bei Eigenleistung nur etwa 3.500 Euro
  • Dekorative Optik
  • Wartungsfreie Fassade
  • Bei ungedämmten Fassaden können Isolierklinker gewählt werden. Diese Klinkerriemchen kosten je 120 m2 etwa 14.500 bis 17.000 Euro, wenn der Bauherr sie für die Fassade am Einfamilienhaus selbst verklebt.

Fassade fürs Eigenheim aus Naturstein

Zum Verkleben auf dem Mauerwerk sind Natursteinelemente weniger gut geeignet. Die Platten sind oft sehr glatt und Putz oder Mauersteine können das Gewicht nicht halten. Am besten eignen sich Natursteinveblender für hinterlüftete Vorhangfassaden. Sie brauchen jedoch eine hoch tragfähige Unterkonstruktion. Fehlt eigene Bauerfahrung, sollten sich Bauherren für die Eigenleistung vom Fachmann beraten lassen.

Statisch, energetisch und ökologisch ist die Fassade fürs Einfamilienhaus aus Naturstein sehr gut geeignet. Die Steinelemente verfügen über eigene Dämmwerte. Die Fassaden sind witterungsbeständig, dauerhaft wartungsfrei werten das Eigenheim optisch und beim Marktpreis auf.

„Dämmsysteme mit Naturwerkstein-Oberflächen verbinden anspruchsvolle, edle Optik mit zeitgemäßem Wärmeschutz“(https://www.baulinks.de/webplugin/2008/1803.php4). Mit guten bauhandwerklichen Vorkenntnissen können Bauherren die Fassade mit Verblendern selbst verkleben und somit die Kosten erheblich senken.

Moderne Fassadenplatten

Zwar können auch viele Verblender als Fassadenplatten bezeichnet werden, jedoch soll es hier um Fertigplatten aus anderen Werkstoffen gehen. Platten wie Eternit Fassadenplatten oder HPL Platten für Hausfassaden eignen sich für eine moderne, individuelle Fassade fürs Einfamilienhaus. Kunststoffplatten sind am preiswertesten. Allerdings handelt es sich hier häufig nicht um reine Kunststoffe im Sinne von Plastik.

So werden beispielsweise die Hochdruck-Laminate wie HPL aus hohen Anteilen von natürlichen Faserstoffen und Kunstharzen gefertigt. Dagegen gibt es Voll-Kunststoffplatten wie z.B. aus Resopal. Je nach Zusammensetzung, Qualität und Hersteller bewegen sich die Kosten zwischen 30 und 100 Euro pro m2. Die Platten eignen sich gerade für die Fassade vom Einfamilienhaus sehr gut für die Montage in Eigenleistung. Je nach Produkt und Untergrund können Fassadenplatten verklebt oder mit farbgleichen Schrauben verschraubt werden. Für die vorgehängte Fassade vom Einfamilienhaus sind die farbigen Fassadenplatten eine gute, günstige Alternative zum Verputzen und Streichen. Für individuelle Gestaltungen gibt es Platten in allen Farben, im Stein-, Holzdekor oder mit dekorativer Struktur.

Holzplatten für die Fassade

Eine schicke, rustikale Holz Fassade vom Einfamilienhaus kann aus Vollholz oder Holzwerkstoffplatten gefertigt werden. Holz ist hervorragend für Bauherren geeignet, die viel Eigenleistung erbringen möchten. Es lässt sich ausgezeichnet verarbeiten.

Holz-Fassade
Foto: bigstockphoto.com / Stockfoto-ID: 308520070, Copyright: artursfoto

Holz für die Fassadenverkleidung sollte sehr gut getrocknet sein. Gut geeignet sind Hölzer der heimischen Nadelbäume, Lärche oder Werkstoffplatten aus Holzfasern mit unterschiedlich gestalteten Oberflächen. Fassadenholz muss mit nässeabweisender Imprägnierung versehen werden. Der Auftrag muss nach längerer Zeit erneuert oder das Holz nach eigenen Wünschen lackiert werden. Holzwerkstoffe sind eine sehr preisgünstige Lösung für eine dekorative Vorhangfassade. Vollholz besitzt zudem natürliche, dämmende Eigenschaften.

Schicke Fassade für das Einfamilienhaus – Alle Lösungen sind bewährt

Nach Betrachtung der verschiedenen Möglichkeiten, die Fassade vom Einfamilienhaus individuell und dauerhaft zu gestalten, erweisen sich alle Fassadenlösungen als vorteilhaft. Im Zuge einer Sanierung mit Wärmedämmung und bei gedämmten Neubauwänden zeigen sich besonders die Möglichkeiten für vorgehängte Fassaden als besonders individuell. Mit den verschiedensten Werkstoffen wie Holz, Stein, Kunststoff oder Pressschichtplatten lassen sich sehr schöne Fassadengestaltungen erreichen. Dabei bleiben die meisten Werkstoffe preislich in einem guten mittleren Bereich und erweisen sich als langlebig und wenig wartungsaufwendig. Für Sanierer und Bauherren, die sich entscheiden, die Fassade selbst zu gestalten, sind Putz, Holz und Fassadenplatten sehr praktikable Lösungen.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren