Eine effektive Beschattung für den Wintergarten

Quickinfo:

  • Die Beschattung des Wintergartens kann von innen oder außen erfolgen.
  • Neben Markisen, Rollos und Jalousien können auch Hightech-Materialien oder natürliche Beschattungssysteme zum Einsatz kommen.
  • Jeder Sonnenschutz kann in Bezug auf Farbe und Design der Inneneinrichtung des Wintergartens angepasst werden.

Jeder Wintergarten braucht einen Sonnenschutz, ganz besonders in heißen Sommern. Ansonsten wird der Wintergarten zur Sauna und ist dann eine schweißtreibende Angelegenheit. Eine effektive Beschattung für den Wintergarten hält die Wärme draußen. Doch welche Möglichkeiten gibt es?

 

Im Hochsommer ein Platz im Schatten

Ein wichtiger Bestandteil eines Wintergartens ist die Beschattung, die wirklich effektiv sein sollte. Der Wintergarten wird sonst zu einem Treibhaus, in dem es weder Menschen noch Pflanzen aushalten können. Beschattungssysteme halten die Hitze im Sommer draußen und können als Innen- oder Außenbeschattung angebracht werden.

 

Außenbeschattung – effektiver Sonnenschutz

Besonders effektiv ist die Außenbeschattung, denn es gelangen trotz Verglasung des Wintergartens keine Sonnenstrahlen in den Wintergarten. Die Wärme gelangt so nicht in das Innere. Außenbeschattung ist der Klassiker schlechthin, wenn es um die Beschattungssysteme für Wintergärten geht. Meist werden Markisen eingesetzt.

Die Markisen für den Wintergarten werden rechts und links in Laufschienen geführt. So kann der Wind der Markise nichts anhaben. Ganz anders also wie bei einer Gelenkarm-Markise, die bei Windböen auf- und abwippen. Das ist deshalb sehr wichtig, weil sich unter der Wintergartenmarkise Glas befindet, welches zu Bruch gehen kann.

Die meisten Markisen für Wintergärten sind mit einem Motor ausgestattet, der automatisch gesteuert wird. Deshalb können einige Arten von Markisen auch bei zu starker Sonneneinstrahlung von allein ausfahren. Das ist wichtig für Mensch und Pflanze, um beide zuverlässig vor der Sonne zu schützen. Gerade für die Pflanzen ist es auch deshalb wichtig, wenn kein Bewohner zu Hause ist und die Markise von Hand bedienen kann. Sobald Regen oder Wind aufkommt, gewährleistet ein Sensor, dass die Markise wieder eingefahren wird.

Doch nicht nur das Dach des Wintergartens kann mit einer Markise ausgestattet werden, auch die senkrechten Flächen des Wintergartens können vor der Sonne mittels Markise schützen. Diese haben vor allem zwei Funktionen:

  1. Schutz vor zu tief stehender Sonne im Herbst und Winter
  2. Sichtschutz gegenüber Nachbarn.

Neben Markisen können diese Funktionen auch Außenjalousien übernehmen. Diese haben meist bewegliche Lamellen, sodass man die Wahl hat, ob man ein Teil des Lichts in den Wintergarten hineinlassen will oder eine blickdichte Beschattung möchte. Die Richtung, in die das Licht strahlen soll, kann dabei durch die Lamellen gelenkt werden.

In die Gestaltung des Wintergartens können Markisen gut mit einbezogen werden. Sie sind nicht nur in unterschiedlichen Farbtönen, sondern auch in einer großen Anzahl unterschiedlicher Stoffe erhältlich. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Bedenken muss man jedoch, dass umso heller ein Stoff ist, er umso mehr Licht in den Wintergarten lässt. Ein farbiger oder dunkler Stoff ist besser für die Beschattung geeignet. Stoffe in Farbe tauchen den Wintergarten in ganz besondere Stimmungen und können so auch gezielt zur Entspannung eingesetzt werden.

 

Unabhängig von der Witterung

Die innen liegende Beschattung des Wintergartens führt zwar häufig zu einem Hitzestau zwischen der Beschattung und dem Glas des Wintergartens, hat aber den Vorteil, von der Witterung völlig unabhängig zu sein.

Ob es regnet, windig ist oder hagelt, dem Sonnenschutz im Inneren kann das nichts anhaben. Ist der Tag eher wechselhaft, sind die Bewohner und die Pflanzen trotzdem gut geschützt vor den sich abwechselnden Wolken und der Sonne.

Für den Innenschutz bieten sich neben Markisen auch Raffstores und Jalousien an. Mit ihnen bleibt nicht nur die Wärme draußen, sondern das Licht kann auch gelenkt werden. Besondere Stimmungen können so auch erzeugt werden. Klassisch und sehr beliebt ist nach wie vor das Rollo. So bleibt nicht nur das Licht draußen, sondern auch neugierige Blicke.

Designmäßig gibt es den innen liegenden Sonnenschutz in einer Vielzahl von verschiedenen Designs. Farbe, Muster und Dekore können in vollständiger Harmonie auf die Einrichtung des Wintergartens abgestimmt werden.

 

Innovativer Sonnenschutz

Für Hausbesitzer, die es gern innovativ mögen und dazu noch technikaffin sind, eignen sich diese Varianten des Sonnenschutzes für einen Wintergarten:

  1. Sonnenschutzglas: Nicht nur gefärbtes Glas bietet einen guten Schutz vor der Sonne, auch mit einer ganz bestimmten Pigmentierung kann ein Glas zu einem Sonnenschutzglas werden. Je nach Sonneneinstrahlung und dem damit verbundenen UV-Gehalt kann die Pigmentierung zu- oder abnehmen. Heutzutage gibt es sogar die attraktive Möglichkeit, den gewünschten Sonnenschutzgrad einzustellen. Das Sonnenlicht bleibt bei dieser Glasart allerdings nicht vollständig draußen. Meist wird Sonnenschutzglas deshalb als sinnvolle Ergänzung zu Markisen, Rollos und Jalousien gesehen.
  2. Die Beschattung im Glas: Zwischen den Glasscheiben des Isolierglases sind die Lamellen einer Jalousie angebracht. Diese Variante benötigt keinen zusätzlichen Sonnenschutz von innen oder außen. Das große Plus dieses Beschattungssystems liegt darin, dass es quasi nicht verschmutzen kann. Die Lamellen lenken das Sonnenlicht in die gewünschte Richtung und können so auch stimmungsvolle Effekte zaubern. Schlecht ist, dass bei einem eventuellen Schaden die Beschattung nur schwer zugänglich ist. Doch im Laufe der Jahre wurde das System von den Herstellern soweit entwickelt, dass es eine hohe Betriebssicherheit gewährleisten kann. Das Glas ist natürlich etwas dicker als in herkömmlichen Wintergärten, da die Jalousien Platz benötigen.

 

Beschattung für Naturfreunde

Auch die natürliche Beschattung kann den Wintergarten ausreichend vor der Sonne schützen. Meist werden dafür Bäume in die Nähe des Wintergartens gepflanzt, die dann für den natürlichen Sonnenschutz sorgen. Zu beachten ist bei dieser Variante, dass bevorzugt Laubbäume gepflanzt werden müssen, die dann Schatten spenden können. Im Sommer haben sie eine breite Krone, die den Wintergarten schützt. Doch im Herbst und Winter werfen die Bäume ihr Laub ab und die Sonne kann in den Wintergarten scheinen. Unangenehm wird es bei tief stehender Sonne.

Die natürliche Beschattung lässt sich nicht einstellen. Sie ist so, wie die Bäume nun mal gewachsen sind. Eine individuelle Anpassung auf die Bewohner und Pflanzen des Hauses kann deshalb nicht stattfinden. Nachteilig wirkt sich auch aus, dass ein Baum viele Jahre braucht, bis er groß ist und überhaupt Schatten spenden kann. Für die Anfangsjahre muss man deshalb trotzdem auf konfessionelle Sonnenschutzprodukte zugreifen.

Tipp: Eine Beschattung für den Wintergarten zu installieren, sollte immer in die Hände von Experten gelegt werden. Sie bieten nicht nur die individuelle Planung an, sondern finden auch individuelle Lösungen.

 

Fazit

Für eine professionelle Beschattung des Wintergartens steht eine große Auswahl an Möglichkeiten zur Verfügung.

Beiträge aus dieser Kategorie

*AFFILIATE LINKS:

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Informationen neutral und ohne Werbezuschüsse zu recherchieren und unseren Lesern zur Verfügung zu stellen. Um das zu gewährleisten verwenden wir Affiliate Links.

Wenn Sie über diese Links surfen, erhalten wir Zuschüsse die das Portal unterstützen. Es fallen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Sie an.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das beste Nutzererlebnis für Dich zu gewährleisten! Mehr erfahren