Schlüssel im Schloss abgebrochen – was kann man tun?

Der Schreck ist im ersten Moment groß: Der Schlüssel ist im Schloss gebrochen – und ausgerechnet an der Wohnungstür! Wie lassen sich die Schlüsselreste aus dem Zylinder entfernen?

So vermeiden Sie den Schlüsseldienst

schlüsseldienst

Der Schlüsseldienst ist oft teuer – geht es auch ohne?

Der Schlüsseldienst wird in jedem Fall teuer, auch wenn Sie an einen seriösen Dienstleister geraten. Vor allem nachts und an Feiertagen kann der Schlüsseldienst durchaus mehrere 100 Euro kosten. Einige Tricks können Ihnen dabei helfen, die Schlüsselreste selbst aus dem Zylinder zu entfernen, damit die Tür sich wieder öffnen und schließen lässt:

  • Wenn der Schlüssel noch aus dem Schloss herausschaut: Verwenden Sie etwas Kriechöl, um die Schlüsselreste besser gleitfähig zu machen. Stecken Sie die lange schmale Düse der Ampulle tief zwischen Schlüssel und Zylinder und dosieren Sie das Öl sorgfältig. Ziehen Sie den Schlüssel nun mit der Zange heraus.
  • Wenn der Schlüsselrest nicht mehr erreichbar ist: Eventuell hilft ein Magnet dabei, den Schlüssel aus dem Schloss zu holen.
  • Weitere mögliche Werkzeuge, um einen abgebrochenen Schlüssel aus dem Schloss zu holen, sind: ein kleiner Schraubenzieher, eine aufgebogene Büroklammer, eine Pinzette und der andere Schlüsselteil mit einem Tropfen Alleskleber. Nutzen Sie einen Hammer zum vorsichtigen Herausklopfen.
  • Lässt sich das Türblatt relativ leicht aus den Angeln heben, können Sie die Tür auch herausnehmen und den Schlüsselrest herausschütteln.

Abgebrochenen Schlüssel mit einem Sägeblatt herausholen

schlüssel im schloss

Ein Schlüssel bricht leicht ab, wenn er zu stark verbogen wird.

Für diese Methode benötigen Sie das möglichst dünne Sägeblatt einer Laubsäge mit feiner Zahnung, vorzugsweise ein Metallsägeblatt. Schneiden Sie das Sägeblatt so zu, dass ein nach hinten gebogener Sägezahn am Anfang steht.

Führen Sie das Sägeblatt mit zu Ihnen gerichteter Zahnung in den Zylinder ein und schieben Sie es zwischen Schlüsselrest und Gehäusewand. Dann ziehen Sie Ihre „Angel“ vorsichtig mit Druck zum Schlüssel wieder heraus: Mit etwas Glück kommt der „Fisch“ nun mit heraus.

Wenn es nicht beim ersten Mal klappt, sollten Sie es noch einige weitere Male versuchen. In den meisten Fällen funktioniert die Sägeblattmethode zum Herausholen von Schlüsselresten sehr gut.

Schlüssel abgebrochen: die Bohrlochmethode

Eventuell gelingt es Ihnen auch, den Schlüsselrest zu entfernen, indem Sie einen feinen Bohrer benutzen. Probieren Sie aus, ob Sie ein kleines Loch in den im Schloss steckenden Schlüssel bohren können. Darin hält entweder eine Nadel oder irgendein ein anderer schmaler Gegenstand, den Sie mit Sekundenkleber ankleben.

Kein Ersatzschlüssel vorhanden?

Besitzen Sie nur einen Schlüssel für Ihre Tür – und ausgerechnet der ist gerade abgebrochen? Wenn der Schlüsselbart noch intakt ist, lohnt es sich trotzdem, den Schlüsselrest aus dem Schloss herauszuholen. Denn mit diesem Stück kann der örtliche Schlüsseldienst den Schlüssel durchaus rekonstruieren.

Bei zerbrochenem Schlüsselbart hilft auch der Kopierservice nicht mehr weiter, dann können Sie Ihr Zylinderschloss auch einfach aufbohren und damit zerstören. Sie benötigen ohnehin ein neues Schloss.

Zylinderschloss aufbohren: So geht es!

  1. Verwenden Sie einen 4er Metallbohrer in Ihrer Bohrmaschine und einen Schlitz-Schraubenzieher.
  2. Setzen Sie den Bohrer von vorne auf den Zylinder.
  3. Verwenden Sie eine niedrige Drehzahl, um vorsichtig ein Loch das Gehäuse zu bohren.
  4. Bohren Sie eventuell mit größeren Bohrern (6er und 8er) nach.
  5. Klopfen Sie gegen das Zylinderschloss, bis die Sicherungsstifte im Schloss nach unten fallen.
  6. Stecken Sie den Schlitzschraubenzieher in das Bohrloch, drehen Sie das Schloss auf und ziehen Sie den Zylinder heraus.

Diese Methode funktioniert nur bei Schlössern, die nicht gegen das Aufbohren gesichert sind. Spezielle Sicherheitsschlösser bekommt man auf eine dermaßen einfache Weise nicht auf.

Nie wieder Schlüssel abbrechen!

Schlüssel wirken zwar ziemlich massiv, doch das Material altert über die Jahre. Gehen Sie mit Schlüsseln sorgfältig um, lassen Sie sie möglichst nicht fallen, damit keine Haarrisse im Metall entstehen.

Sollte Ihr Schlüssel einmal im Schloss steckenbleiben, ruckeln Sie ihn geduldig hin und her, bis er wieder herauskommt. Verwenden Sie ein Kriechöl, um den Schlüssel im Schloss besser gleitfähig zu machen.

Achtung! Alle Tipps sind nur für gute Heimwerker geeignet! Wir übernehmen keine Garantie für das Gelingen. Wenn Sie sich unsicher sind, wenden Sie sich bitte an einen Schlüsseldienst!

Unser Tipp: Wenn Sie Ihr Schloss aufbohren müssen, entscheiden Sie sich beim Neukauf zu Ihrem eigenen Schutz besser für ein Sicherheitsschloss. Das Aufbohren ist allzu schnell gemacht! Vermeiden Sie nach obiger Anleitung das neuerliche Abbrechen Ihres Schlüssels, so kommen Sie gar nicht mehr in die Verlegenheit, Ihr Zylinderschloss entfernen zu müssen.
banner