Noppenbahn verlegen – unser großer Ratgeber

Dort wo unterirdisches Mauerwerk mit dem Erdreich in Kontakt kommt, wird es feucht und geschädigt. Die dahinter liegenden Räumlichkeiten werden ebenfalls durch die Feuchtigkeit beeinträchtigt. Zusätzlich kann die Feuchtigkeit im Mauerwerk aufsteigen, wenn auch dort eine solide Absperrung fehlt. Hier kommt die Noppenbahn ins Spiel, denn sie schützt das Mauerwerk im Erdbereich vor dem Kontakt mit der Feuchtigkeit.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten von Noppenbahnen

Neben dem Einsatz an der Außenmauer werden Noppenbahnen aber noch an weiteren Stellen im Hausbau eingesetzt. Unter dem Estrich wird durch die Noppenbahn die aufsteigende Feuchtigkeit gestoppt. Umgekehrt wird bei einer Dachbegrünung eine Noppenbahn untergelegt, um überschüssiges Wasser von der Dachhaut abzuleiten.

  • Noppenfolie leitet Feuchtigkeit von Kellerwänden ab
  • Hinterlüftungsebene wird zwischen Erdreich und Perimeterdämmung errichtet
  • Schutz vor aufsteigender Feuchtigkeit als Estrichunterlage
  • Noppenbahn dient als Zwischenlage und Drainagelage für das Gründach

Die Noppenbahn richtig ausrichten

Auf den ersten Blick scheint es egal zu sein, welche Seite der Noppenbahn an die Grundmauer kommt. Teilweise streiten sich jedoch sogar die Fachleute immer noch bei dieser Frage. Möglich ist jedenfalls beides. Der Schutz der Bauhülle ist etwas größer, wenn die Noppen in Richtung des Erdreichs ausgerichtet sind.

noppenfolie

Allerdings können sich die Zwischenräume dann mit Erdreich verfüllen und im Grunde ihre Wirkung verlieren. Dann müsste zusätzlich ein Vlies angebracht werden, um das zu verhindern. Die Hinterlüftung der Mauern ist in jedem Fall besser gewährleistet, wenn die Noppen in Richtung Haus weisen.

Noppenbahn oder dreilagiges Komplettsystem?

Es gibt verschiedene Varianten von Noppenbahnen. Während die günstigen einlagigen Noppenbahnen bereits für ungefähr 1,30 Euro pro Quadratmeter zu finden sind, gibt es deutlich hochpreisigere Bahnen. Diese bieten allerdings häufig noch einiges mehr. Im mittleren Preissegment besitzen die Noppenbahnen eine erhöhte Druckfestigkeit, was praktisch sein kann, wenn die Außenmauer nah an einer Straße liegt oder anderen verstärkten Belastungen ausgesetzt ist. Wird die Straße beispielsweise häufig von Lastwagen befahren, kann ein hoher Druck auf das umliegende Erdreich ausgeübt werden.

Hochpreisige Bahnen sind eher ein komplettes System für die Abdichtung, denn sie bestehen oft aus drei Lagen. Hier wird die Noppenbahn mit Filtervlies und Gleitfolie zusammengefügt. Allerdings kann der Preis pro Quadratmeter gern das Sechsfache betragen. Bis etwa 7,50 Euro pro Quadratmeter müssen Sie dafür schon anlegen. Der Preis kann aber auch im Hinblick auf die Arbeitserleichterung durchaus gerechtfertigt sein.

Verlegung der Bahnen – Schritt für Schritt

Beim Verlegen der Noppenbahnen oder Noppenfolie müssen Sie sehr sorgfältig arbeiten, da die Wirkung ansonsten beeinträchtigt wird.

  1. Untergrund reinigen
    Die Außenmauern des Kellers müssen gründlich gereinigt werden. Nach dem Erdaushub bleibt gewöhnlich viel Erdreich an den Wänden hängen, dieses sollte komplett entfernt werden. Die Dichtung der Noppenbahn kann sonst nicht komplett sein. Schlimmstenfalls müssen Sie einen extra Arbeitstag mit dem Hochdruckreiniger einplanen, um die Wände zu reinigen.
    Tipp: Planen Sie die Arbeiten möglichst nach einem Blick auf die Wetterkarte, denn die Wand sollte anschließend Zeit haben, um wieder vollständig zu trocknen. Wenn das nicht möglich ist, müssen Sie unter Umständen sogar ein Trocknungsgerät aufstellen und mit einem Zelt abgrenzen.
  2. Dichtschlämme und Bitumenauftrag
    Ist die Wand nicht trocken genug, kann Dichtschlämme eine Zwischenschicht darstellen. Es kommt jedoch ganz auf die Gegebenheiten an, ob die Dichtschlämme zusätzlich notwendig ist. Sinnvoll ist sie in jedem Fall, wenn das Mauerwerk uneben und beschädigt ist. Natürlich müssen die Schäden trotzdem vorher ausgebessert werden. Wenn die Dichtschlämme getrocknet ist, wird die Wand mit einem sogenannten bituminösen Voranstrich versehen. Der Voranstrich mit Bitumenmasse muss ebenfalls wieder gründlich abtrocknen, bevor Sie weiterarbeiten.
    Tipp: Beim Einkauf im Baumarkt sollten Sie darauf achten, dass die Materialien aufeinander abgestimmt sind. Lassen Sie sich beraten und verwenden Sie möglichst Produkte einer Herstellerserie, da diese meist besser miteinander funktionieren.
  3. Spezialfolie aufkleben
    Mit einer Dichtmasse, die ebenfalls auf Basis von Bitumenkautschuk hergestellt sein sollte, wird eine Dichtungsbahn aufgebracht. Meist ist dies eine zweilagige Folie. Je nach System kann diese Folie aber entfallen, wenn Sie beispielsweise ein Komplettsystem verwenden. In diesem Fall sind alle drei Elemente in einer Platte verbaut, die einfach an die Wand gestellt und befestigt wird.
  4. Noppenfolie anbringen
    Die Noppenbahn wird normalerweise waagerecht angebracht. An schmalen Wandvorsprüngen können Sie die Noppenfolie aber auch senkrecht anbringen. Für die Ecken können die Bahnen geknickt werden. Damit Sie einen sauberen rechwinkligen Knick hinbekommen, sollten Sie die Bahn über ein gerades Brett oder eine Latte abknicken. Die einzelnen Bahnen werden mit einer Überlappung von etwa zehn Zentimetern angebracht. Mit einem Cuttermesser können Sie Rohrdurchlässe und Ähnliches ausschneiden. Einige Systeme sehen besondere Montageknöpfe vor, meist wird die Bahn aber lediglich mit Nägeln befestigt. An der oberen Kante wird anschließend noch ein Noppenbahnprofil angebracht. Dies muss häufig mit Dübeln und Schrauben befestigt werden.
  5. Vlies und Noppenbahn
    Wie gesagt, benötigen Sie ein zusätzliches Vlies, wenn Sie die Noppenseite zum Erdreich hin ausrichten wollen. Achten Sie darauf, dass die Drainage und die Vliesbahn aneinanderstoßen. Anderenfalls würden dennoch Schlamm und Schmutz hinter das Vlies gelangen. Bevor Sie das Erdreich wieder verfüllen, prüfen Sie, ob die Drainage tatsächlich funktioniert und das Wasser ablaufen kann.