Mobile Diesel Stromerzeuger als Notstromaggregat

Strom ist ein unabdingbarer Bestandteil unseres Alltags. Vielen Menschen ist kaum bewusst, welche Folgen ein Stromausfall nach sich ziehen kann. Nicht nur, dass die Technik ihren Dienst quittieren würde, auch weitere Bereiche sind davon betroffen.

Krankenhäuser, öffentliche Einrichtungen und auch das sanitäre System. Deshalb ist es wichtig, dass, wenn eine hohe Angewiesenheit auf Strom vorherrscht, entsprechende Maßnahmen getroffen werden. Stromerzeuger sind dabei eine ansprechende Lösung. Im folgenden Artikel werden wir Sie über dementsprechende Geräte aufklären.

notstromaggregat

Ein mobiles Notstromaggregat

Was sind mobile Stromaggregate?

Gesetzt dem Fall, es fällt die Elektrizität aus, müssen Gerätschaften herhalten, die für eine gewisse Zeit ersatzweise Elektrizität bieten. Auf diesem Sektor sind verschiedene Lösungen und Hersteller anzutreffen, beispielsweise Honda. Dabei müssen wiederum Gerätschaften unterschieden werden, die stationär und die mobil eingesetzt werden können. In einem Krankenhaus ist es beispielsweise sinnvoll, dass ein stationäres Gerät eingesetzt wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass entsprechende Gerätschaften leitungsfähiger sind. Doch im medizinischen Sektor, um bei diesem Beispiel zu bleiben, ist auch eine mobile Lösung oft sehr sinnvoll. Beispielsweise dann, wenn es Katastrophen gibt, das vorhandene Netz außer Betrieb gesetzt wurde und die Versorgung aufrecht erhalten bleiben will.

Welche Leistungen sind möglich?

Um diesen Sachverhalt nachhaltig aufschlüsseln zu können, ist wiederum die Frage nach dem Einsatzgebiet zu klären. Mobile Geräte sind in der Regel kleiner und flexibler, verfügen aber auch über ein kleineres Fassungsvermögen an Treibstoff. Von wenigen Kilowatt bis hin zu mehreren tausend Kilowatt kann eine entsprechende Gerätschaft leisten. Stationäre Geräte, wie sie in einem Krankenhaus zum Einsatz kommen, müssen über Stunden, wenn nicht sogar Tage eine Leistung von mehreren tausend Kilowatt bieten können. Dementsprechend beträgt das Fassungsvermögen bis hin zu mehr als 3.000 Liter Kraftstoff. Was den Kraftstoff betrifft, so muss zwischen Diesel und Benzin unterschieden werden, wobei darauf später noch genauer eingegangen wird.

Kurz zusammengefasst:

  • Es gibt mobile und stationäre Stromerzeuger.
  • Stromerzeuger unterscheiden sich in Größe, Mobilität und Leistung.
  • Außerdem existieren verschiedene Kraftstoffe.

Wie erfolgt die Versorgung durch Stromerzeuger?

Zunächst einmal muss erwähnt werden, dass diese Gerätschaften in der Regel nur für eine Überbrückung eingesetzt werden. Eine Einspeisung in das Stromnetz macht nur wenig Sinn, da das Kostenverhältnis nicht rentabel ist. Was passiert jedoch, wenn der Fall der Fälle eintritt?

Die meisten Stromerzeuger sind mit einer sogenannten unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) ausgestattet. Das heißt, dass der Betrieb bei einem Ausfall ohne Komplikationen aufrechterhalten werden kann. Wird keine USV geboten, so ist mit einer Anlaufzeit zu rechnen, die mehrere Minuten betragen kann. Vor allem in Krankenhäusern (beispielsweise während einer Operation) ist dieser Umstand inakzeptabel.

Wo liegen die Unterschiede zwischen Dieselkraftstoff und Benzinkraftstoff?

Wie bereits erwähnt, gilt es Stromerzeuger nach dem Kraftstoff zu unterscheiden. Das „Heizöl“ ist eher in Geräten als Treibstoff zu finden, die stationär agieren. Bei einem solchen Generator muss jedoch eine weitere Differenzierung vorgenommen werden. So gibt es schnelllaufende und langsamlaufende Produkte. Diese haben eine Auswirkung auf die sogenannte Nennleistung oder Scheinleistung, die in kVa (Kilovoltampere) angegeben werden. Bei mobilen Gerätschaften gibt es kein Herumkommen um die Benzinvariante.

Welche Anwendungsgebiete gibt es für ein Notstromaggregat mit „Heizöl“?

Sie müssen dabei verschiedene Artikel und Kategorien unterscheiden. Die mobile Versorgung, die Notversorgung und die dauerhafte Versorgung. Die mobile Variante eignet sich für den Garten, für Verkaufsstände oder für einen Campingurlaub. Die Notvariante ist prädestiniert für den Einsatz in Unternehmen, Rechenzentren, in medizinischen Einrichtungen oder auch in Büros oder Einfamilienhäusern. Eine dauerhafte Versorgung muss beispielsweise auf Schiffen, Fahrzeugen, Forschungsstationen oder Baustellen (für Werkzeuge) gewährleistet werden. Achten Sie beim Kauf außerdem darauf, welche Anschlüsse geboten werden. 400 Volt Steckdosen, 230 V Steckdosen oder 12 V DC Steckdosen.

Auf einen Blick:

  • Es gibt unterschiedliche Treibstoffe für unterschiedliche Anwendungsgebiete.
  • Achten Sie auf das Anwendungsgebiet.
  • Achten Sie auf die vorhandenen Anschlüsse der Stromerzeuger.
banner