Katzenabwehr auf natürlichem Weg – für Garten und Auto

Katzen sind meist nette kuschelige Tiere, die man gern sieht. Im eigenen Blumenbeet oder auf dem teuren Lack des Autos sind Katzen jedoch nicht so beliebt. Wer möchte schon beim Pflanzen von Blumen, Tomaten oder Gemüse in Katzenkot greifen oder das gepflegte Beet ständig umgegraben vorfinden. Noch schlimmer ist es, wenn eine fremde Katze Ihre Hausfassade oder die Haustür mit einem Strahl Duftmittel markiert. Die Katzen der Nachbarschaft streunen gern durch fremde Gärten, was Sie in der Regel akzeptieren und hinnehmen müssen. Dennoch gibt es verschiedene für die Tiere unschädliche Mittel zur Katzenabwehr, die beim Auto ebenso gut funktionieren wie im Garten.

Bewegungsschema verändern – Katze umleiten

Viele Katzen haben regelmäßige Strecken und ein großes Revier, das sie immer wieder auf die gleiche Weise durchstreifen. Ihr Ziel sollte es also sein, den üblichen Spaziergang der Katze in andere Bahnen zu lenken. Sie streifen zum Beispiel nicht gern über große offene Flächen. Versperren Sie also einen geschützten Weg durch das Gebüsch für die Katze, müsste sie ausweichen und über die Fläche gehen. Das wird sie einige wenige Male in Kauf nehmen, doch dauerhaft sucht sie sich wieder einen unauffälligeren Weg, um an ihr Ziel zu gelangen. Es kann ein wenig dauern, die Katze auf die Umleitung zu schicken. Die Aktion kann sogar zu einem spannenden Spielchen werden, denn Ihre Kreativität wird stark gefordert werden von den klugen Tieren.

Wege versperren – Umleitung ausschildern

Katzen schleichen wie gesagt gern durch die Büsche und nehmen eher versteckte Wege. Stecken Sie hier nun dicht an dicht alte Äste und Zweige in den Weg, kommt die Katze nur schwer durch. Sie brauchen gar nicht unbedingt Draht zu verwenden, einige Bambusstäbe sind ausreichend, wenn keine Äste vorhanden sind. Bei Ihrem Auto wird das zwar nicht helfen, doch hier können Sie zum Beispiel einen Carport mit einem einfachen grünen Vogelnetz absperren. Oben kann es einfach festgeknotet werden. Unten legen Sie einige Steine auf den Rand, damit die Katze nicht hindurch kann. Keine Angst, das Netz muss nicht für immer dort bleiben. Die Katze braucht nur einige Wochen, bis sie sich ein zugänglicheres Auto gesucht hat, auf dem sie ihr Schläfchen halten kann.

Katzenspuren am Auto

Verschiedene Mittel zur Katzenabwehr

Es gibt im Handel einige Mittel, die mehr oder weniger gut auf das Bewegungsmuster der Katze einwirken. Allerdings sind einige Methoden wenig nett für die Katze und unter Umständen schon recht grenzwertig auf dem Weg zur Tierquälerei. Andere Methoden sind einfach nur teuer, bleiben aber völlig wirkungslos. Wir stellen Ihnen hier einige Wege vor, wie Sie Ihren Garten für Nachbars Katze unattraktiv machen.

  • Hund
  • Verpiss-dich-Pflanze
  • Ultraschall Geräte
  • Wasser marsch

Der Feind meines Feindes ist mein Freund

Es mag übertrieben erscheinen, sich extra wegen einer streunenden Nachbarskatze einen Hund anzuschaffen. Doch ein Hund, der zumindest ein wenig größer als die Katze ist, wirkt wirklich Wunder. Selbst wenn der Hund im eigenen Haushalt Katzen akzeptiert oder sogar von Herzen liebt, wird er eine fremde Katze in seinem Garten nicht dulden. Wenn die Katze bei jedem Besuch auf einen Baum gejagt wird, verliert sie sicher bald die Lust Sie zu besuchen. Keine Angst, Ihr Hund wird die Katze in aller Regel nicht fangen. Sollte die Katze jedoch schon älter sein, behalten Sie den Hund besser mit einer langen Leine unter Kontrolle. Lassen Sie der Katze ein wenig Raum, ihren Irrtum bei der Wahl des Gartens einzusehen.

Pflanzen vergraulen Katzen

In der Theorie klingt es so schön, eine Pflanze, die prompt alle Katzen vertreibt. Allerdings gibt es da einige kleine Probleme. Die sogenannte Verpiss-dich-Pflanze riecht nach Menthol und wird nicht von allen Katzen als unangenehm wahrgenommen. So wie wir Menschen ein bestimmtes Parfüm unterschiedlich angenehm bewerten, gibt es eben auch völlig unterschiedliche Charaktere bei den Katzen. Außerdem benötigen Sie relativ viele Pflanzen, damit deren Geruch sich flächendeckend über den Garten legen kann. Im Prinzip müssten Sie nahezu den kompletten Garten mit dieser Pflanze abdecken.

Außerdem ist die Coleus Canin, wie die Verpiss-dich-Pflanze mit ihrem lateinischen Namen heißt, leider nicht winterhart. Im nächsten Frühjahr bräuchten Sie also neue Pflanzen. Den letzten Streich spielt Ihnen dann das Wetter, denn der Regen spült den Geruch der Pflanze weg. Doch auf einer überdachten Terrasse oder rund um einen Carport kann die Verpiss-dich-Pflanze in Kübeln tatsächlich eine gute Wirkung erzielen. Im Winter müssten die Kübel dann jedoch in einem frostfreien Raum überwintert werden.

Verpiss dich Pflanze Nachteile:

  • Pflanzen nicht winterfest
  • viele Pflanzen nötig
  • Mentholgeruch wäscht sich bei Regen ab
  • stört nicht jede Katze

Katze im Garten

Hightech Abwehr – mit Ultraschall Katzen vergrämen

Gartenbesitzer rüsten heute mit Hightech auf und greifen gern zu Ultraschallgeräten. Auch hiervon ist leider nicht jede Katze wirklich beeindruckt. Außerdem könnten Sie eigene Tiere damit erheblich nerven. Wenn Ihr Hund den ganzen Abend jault, ist das sicher nicht im Sinne des Erfinders. Viele dieser Geräte arbeiten heute schon mit Solarstrom, was zumindest den Kostenfaktor Batterie bei einem Ultraschallgerät aushebelt. Suchen Sie Geräte, an denen Sie die Frequenzen selbst wählen können oder die von allein wechselnde Frequenzen abarbeiten. Gerade rund um Ihren Wagen vertreiben Sie damit vielleicht neben der Katze gleich noch den Marder, der Ihre Bremsleitung anknabbert oder einen nervigen Maulwurf.

Rasen sprengen oder Katze vertreiben

Es gibt verschiedene Wege, die Katze mit Wasser zu vertreiben. Hier ist der Schritt zur Tierquälerei schnell überschritten. Nämlich dann, wenn ein sogenannter Reiherschreck mit einstellbarer Wasserstärke verwendet wird. Der Wasserstrahl darf keinesfalls zu hart eingestellt werden! Die Katze stört oft gar nicht so sehr der Wasserstrahl, sondern eher das Geräusch. Selbst wenn Sie mit einer Wasserpistole auf die Katze zielen, wird sie das eher für das Zischen einer Schlange halten und sich darum bereits von Ihnen und Ihrem Grundstück fernhalten. Es ist natürlich nichts dagegen zu sagen, wenn Sie Ihren Rasensprenger so einstellen, dass er den Lieblingsweg der Katze zur passenden Zeit ganz zufällig mit Regen versorgt.

Gute Nachbarschaft erwünscht

Sie müssen es nicht unbedingt hinnehmen, wenn Ihr Nachbar mehr als zwei Katzen auf Ihren Garten loslässt. Das haben mehrfach Gerichte entschieden. Es sollte natürlich der letzte Schritt sein, den Nachbarn wegen seiner Katzen vor Gericht zu zerren. Doch wenn ein freundliches Gespräch nicht fruchtet, kann dies der letzte Ausweg sein. Lassen Sie sich aber nicht ihrerseits dazu hinreißen, zum Tierquäler zu werden. Letzten Endes kann die Katze gar nichts dafür!

banner