Fliesenkleber entfernen – so wird es gemacht!

Hochwertige Fliesen und die zugehörigen Kleber sind für eine jahrzehntelange Haltbarkeit konstruiert, darum lassen sie sich auch nicht so einfach wieder entfernen. Um alte Fliesen von Wand und Boden zu lösen, ist Kraftarbeit gefragt, doch am Ende bleiben immer noch hartnäckige Kleberreste haften. Diese störenden Unebenheiten müssen dringend beseitigt werden, damit sich die Fläche sauber und fachgerecht weiter bearbeiten lässt – aber wie funktioniert das?

Wichtig: Auf die Untergrundbeschaffenheit achten

Der erste Schritt besteht darin, den Untergrund genau in Augenschein zu nehmen: Hält er mechanischen Belastungen stand oder zerbröckelt er relativ schnell? Handelt es sich um einen schadhaften Putz auf stabiler Wand, dann wird es wahrscheinlich besser sein, die Wandbeschichtung mitsamt dem Fliesenkleber abzulösen. Anschließend können Sie dann einen neuen Putz auftragen, der stabil genug ist, den alltäglichen Belastungen standzuhalten.

entfernen

Möchten Sie einen empfindlichen Untergrund lieber erhalten, dann kommen Sie nicht umhin, ausschließlich schonende Methoden zum Entfernen des Fliesenklebers anzuwenden. Im Zweifelsfall ziehen Sie einen Fachmann zu Rate, der Ihnen hilft, den Untergrund zu beurteilen und die passenden Werkzeuge zu finden. Manchmal können Sie auch auf weniger robusten Untergründen mit schweren elektrischen Geräten arbeiten, doch dafür ist einiges Feingefühl und ganz viel Erfahrung vonnöten.

Fliesenkleber entfernen: Welches Verfahren eignet sich für welchen Klebstoff?

Die verschiedenen zum Befestigen von Fliesen genutzten Kleber erfordern unterschiedliche Herangehensweisen. Wenn Sie erkennen können, um welche Art von Klebemittel es sich genau handelt, sind Sie der Lösung des Problems schon ein gutes Stück näher. Im Folgenden listen wir die drei in Frage kommenden Möglichkeiten auf:

  • Dispersionskleber
    Die modernen kunststoffhaltigen Klebstoffe besitzen recht ähnliche Inhaltsstoffe wie reguläre Wandfarben, sie sind allerdings sehr stark bindemittelhaltig. Dispersionskleber lassen sich mit Spezial-Abbeizern für Dispersionsfarben anlösen: Einfach dick einstreichen, einwirken lassen und die gelösten Klebstoffreste mit dem Spachtel entfernen. Öffnen Sie während des Abbeizvorgangs sämtliche Fenster und schützen Sie Haut, Augen und Atemwege vor dem schadstoffhaltigen Mittel. Haben Sie den Fliesenkleber entfernt, waschen Sie die Fläche mit warmem Wasser gründlich ab.
  • Angerührter Klebstoff
    Ein aus Pulver angerührter Klebstoff ist ausschließlich mechanisch entfernbar. Arbeiten Sie entweder manuell mit Hammer und Meißel oder verwenden Sie einen elektrischen Bohrmeißel. Mit einer kleinformatigen Diamantfrässcheibe schaben Sie den Fliesenkleber relativ schnell und effizient vom jeweiligen Untergrund. Tragen Sie dabei eine Schutzbrille gegen Splitter sowie eine Staubmaske.
  • 2-Komponenten-Fliesenkleber
    Reaktionsharze wie Epoxidharz und Polyurethan bilden äußerst stabile Verbindungen; sie lassen sich ebenfalls nur mit mechanischen Mitteln entfernen. Greifen Sie auf ein möglichst leistungsfähiges Werkzeug wie Bohrmeißel oder Fräse zurück, denn allein mit manueller Arbeitskraft ist es wahrscheinlich nicht getan. Auch hier gilt: Schützen Sie sich mit entsprechender Ausrüstung vor Splittern und Staub!

Nach dem Entfernen des Fliesenklebers: Die Fläche neu aufbereiten

Allein mit dem Entfernen des Fliesenklebers ist die Arbeit nicht getan, denn in der Regel eignet sich der frisch freigelegte Untergrund nicht sofort dafür, erneut mit Fliesen oder einem anderen Material belegt zu werden.

fliesenkleber

Der Kleber sollte komplett entfernt werden.

Wandfläche fachmännisch bearbeiten

Zuerst einmal steht eine gründliche Säuberung an, danach verspachteln Sie sämtliche Löcher und schleifen im Anschluss an die Trocknungszeit die gesamte Fläche plan. Erhalten Sie auf diese Weise noch keine tragfähige, völlig ebene Fläche, sollten Sie einen neuen Putz auftragen.

Bodenfläche sachgerecht nachbereiten

Ein vormals gefliester Boden besitzt normalerweise eine robuste und intakte Oberfläche, die sich hervorragend mit leistungsstarken Elektrowerkzeugen bearbeiten lässt. Schleifen Sie den Estrich mit einem speziellen Bodenschleifer, um auch die letzten Reste Fliesenkleber zu entfernen und die Fläche richtig schön glatt zu bekommen. Vielleicht können Sie das Schleifgerät auch in einem Arbeitsgang zum Entfernen des Fliesenklebers und zum Glattschleifen nutzen – andernfalls lösen Sie die Klebereste mit einer harten Diamantfräse und verwenden anschließend das Schleifgerät.

Möchten Sie Ihre Fliesen wiederverwenden?

Falls Ihre frisch von Wand oder Boden entfernten Fliesen noch intakt sind, möchten Sie sie vielleicht an anderer Stelle erneut verwenden. Dafür sollten natürlich auch die Fliesenrückseiten von Kleberresten befreit werden, das funktioniert auf folgende Weise:

Bearbeiten Sie die Kleberreste entweder manuell ganz vorsichtig mit Hammer und Meißel oder elektrisch mit der Flex. Einen Dispersionskleber beizen Sie einfach ab und entfernen ihn anschließend mit dem Spachtel. Falls es nicht gelingt, den alten Fliesenkleber rückstandslos von der Rückseite zu lösen, legen Sie die Fliese beim neuerlichen Anbringen in ein etwas dickeres Mörtelbett, das die Kleberreste umschließt.

banner