Fliesen richtig schneiden – unsere Anleitung – Schritt für Schritt

Eine Fläche nur mit ganzen Fliesen zu verfliesen, ist beinahe ein Ding der Unmöglichkeit. An Ecken und Kanten müssen Fliesen entsprechend zugeschnitten werden. Auch bei Anschlüssen, Installationen und Steckdosen müssen Löcher angepasst und ausgeschnitten werden. Genau betrachtet, werden Fliesen jedoch nicht geschnitten, sondern gebrochen. Entsprechendes Werkzeug erleichtert dabei die Arbeit und Bruch kann vermieden werden.

Geeignetes Werkzeug beim Schneiden bringt glatte Fliesenkanten

Welches Werkzeug sich als sinnvoll erweist, hängt von der Art der Fliese ab. Da Fliesen ähnliche Eigenschaft wie Glas zeigen, kann auch ein Glasschneider verwendet werden. Doch nicht jede Fliese lässt sich damit bearbeiten. Manuelle Fliesenschneider funktionieren ähnlich wie Glasschneider. Doch statt der Klinge verfügen sie über ein Metallrädchen und eine Führungsschiene. Das Metallrädchen wird über einen Hebel auf die glasierte Fläche der Fliese gepresst. Die Oberfläche wird dabei geritzt. Gebrochen wird die Fliese an der entstandenen Sollbruchstelle dann entweder mit einem Fliesenhammer, einer Brechzange  oder an der entsprechenden Vorrichtung am Fliesenschneider. Wird mit einem Glasschneider geritzt, darf der Druck nicht zu schwach sein, aber auch nicht zu stark.

fliese wird fachmännisch geschnitten

Eine Fliese wird fachmännisch geschnitten

 

Mit dem Fliesenschneider bricht fast Nichts

Bruchsicherer lässt sich das Fliesenschneiden mit einem Fliesenschneider bewerkstelligen. Wird das Werkzeug häufig verwendet, ist durchaus der Kauf eines elektrischen Fliesenschneiders zu überlegen, besonders wenn große und harte Fliesen geschnitten werden müssen. Elektrische Fliesenschneider werden häufig auch als Leihgeräte zur Verfügung gestellt. Von der Verwendung einer Trennscheibe am Winkelschleifer oder an der Bohrmaschine ist beim Fliesenschneiden abzuraten, da der Schnitt meist nicht sauber ausgeführt werden kann und auch sehr viel Fliesenstaub anfällt.

Löcher und runde Durchbrüche in der Fliese

Wird ein Loch in einer Fliese benötigt, sollte zunächst der Kreis vorgezeichnet werden. Der vorgezeichnete Kreis sollte jedoch etwas kleiner ausfallen als das letztendlich benötigte Loch, da die Bohrung stets über die Markierung hinausgeht. Für das Bohren wird ein Steinbohrer verwendet, mit dem zunächst ein kleines Loch im gezeichneten Kreis gebohrt wird. Um den gesamten Kreis auszuschneiden, wird nun Loch an Loch gebohrt. Mit dem Fliesenhammer oder der Brechzange kann das restliche Fliesenmaterial entfernt werden. Besonders einfach gestaltet sich das Ausführen von runden Durchbrüchen mit einer Fliesenfräse, mit der auch eckige Durchbrüche oder Wellenkanten geschnitten werden können. Die Anschaffung lohnt sich jedoch nur, wenn sie häufig verwendet wird.

Kurzanleitung:

  1. Zunächst alle ganzen Fliesen verlegen
  2. Zuschnitt ausmessen und Fliese anzeichnen
  3. Entweder mit Glasschneider oder Fliesenschneider die glasierte Oberfläche an der gewünschten Trennlinie anritzen
  4. Fliese an der entstandenen Sollbruchstelle am Fliesenschneider, mit dem Fliesenhammer oder der Brechzange brechen
  5. Kreisrunde Ausschnitte etwas kleiner als gewünscht vorzeichnen
  6. Loch an Loch mit dem Steinbohrer den Ausschnitt ausbohren
  7. Reste mit Fliesenhammer oder Brechzange entfernen

 

 

 

banner