Einen Tresor sicher einbauen – so geht das

ein tresor aus metall

Tresore bestehen meist aus massiven Metall – Foto: © Maxim_Kazmin – Fotolia.com

Hochwertige Materialien und eine stabile Konstruktion bringen Sicherheit – Tresore sollte so beschaffen sein, dass Einbrecher und Diebe möglichst wirksam daran gehindert werden, an die im Inneren aufbewahrten Wertgegenstände zu gelangen.

Um dies sicherzustellen, müssen Schlösser, Riegelwände sowie der Korpus des Tresors hochwertige Materialien und eine stabile, widerstandsfähige Konstruktion aufweisen.

Darüber hinaus muss verhindert werden, dass der Tresor mitsamt seinem Inhalt abtransportiert werden kann. Dies wird durch ein möglichst hohes Gewicht und den soliden Einbau, zum Beispiel in eine Wandnische, gewährleistet.

Der Einbauort ist sorgfältig zu wählen

haus planung

Den Tresor schon bei der Planung berücksichtigen – Foto: © the_builder – Fotolia.com

Der Einbauort für einen Wandtresor sollte möglichst schon vor dem Bau eines Hauses mit berücksichtigt werden. Ein fest mit dem Mauerwerk eingebauter Tresor bietet größere Sicherheit als ein Safe, der erst nachträglich eingebaut wurde. In jedem Fall sollte ein Tresor im Falle eines Einbruchs nicht allzu leicht aufzufinden sein; der „Klassiker“, also ein Wandsafe, der von einem Bild verborgen wird, ist daher eher zu meiden.

Mit ein wenig Fantasie lässt sich mit Sicherheit eine besser geeignete Stelle finden: Dies kann beispielsweise unter einer Treppe sein, in einem Kamin oder auch in einem Kleiderschrank.

Man benötigt eine geeignete Wandöffnung

Beim nachträglichen Einbau eines Tresors muss zunächst eine geeignete Wandöffnung hergestellt werden. Deren Maße sollten rundum etwa zehn Zentimeter mehr betragen als die Abmessungen des Tresors. Eine solche Nische wird man in den seltensten Fällen genau passend im Haus oder in der Wohnung vorfinden, man wird sie also an einem geeigneten Platz wie in einem Wandschrank aus Mauerwerk selbst herstellen. Die Tiefe der Nische sollte ebenfalls zehn bis zwölf Zentimeter mehr betragen als die Tiefe des Tresors. In einer derartigen Vertiefung kann der Safe in einer Betonschicht, welche die Leerräume ringsum ausfüllt, fest eingeschlossen werden.

Den Tresor fest mit Beton umschließen

Vor dem Einbau eines Tresors mit sehr hohem Gewicht sollte man sich darüber Gewissheit verschaffen, dass die Unterkonstruktion über genügend Tragkraft verfügt. Bei normalen Beton-Geschossdecken kann man im Regelfall davon ausgehen, dass die Tragfähigkeit ausreichend ist. Mit Hilfe einer Wasserwaage richtet man die Lage des Tresors waagerecht aus, dabei fixiert man seine Position mit Keilen, bevor man daran geht, den Beton einzubringen.

Um Verschmutzungen zu vermeiden, deckt man die Frontseite des Tresors mit Folie ab. Sind die Hohlräume vollständig verfüllt, lässt man den Beton mindestens 48 Stunden lang trocknen. In diesem Zeitraum ist die Stromzufuhr des Tresors unbedingt zu unterbrechen bzw. die Batterien sind herauszunehmen, erst nach der vollständigen Austrocknung kann der Tresor in Betrieb genommen werden.