Die richtige Pflege für Parkettböden

Bei regelmäßiger Pflege bleibt Parkett lange schön. Die natürliche Schönheit des Baustoffes Holz und seine Langlebigkeit machen Parkett zu einem der beliebtesten Fußbodenbeläge. Regelmäßige Pflege gewährleistet, dass ein Parkettboden seine Schönheit auch lange behält. Wer seinen Parkettfußboden richtig pflegt, kann sich ein Leben lang an seiner edlen Ästhetik erfreuen.

Kratzer im Parkett sind zu vermeiden

vorteile von echtem parkett

Kann man im Gegensatz zu Parkett nicht abschleifen: Laminatboden – Foto: © Fotowerk – Fotolia.com

Eine breite Palette unterschiedlichster Produkte steht für die Parkettpflege zur Verfügung. Bei den regelmäßigen Maßnahmen zur Unterhaltspflege unterscheidet man vom Grundsatz her zwischen der Trockenreinigung und der Nassreinigung.

Die Trockenreinigung erfolgt entweder mit einem Mopp, einem Besen oder einem Staubsauger mit speziellem Bürstenkopf. Jede normale Nutzung eines Fußbodens hinterlässt ihre Spuren, dabei wirken unter den Schuhsohlen befindliche feine und grobe Schmutzpartikel auf die Oberfläche eines Parkettfußbodens wie Schmirgelpapier, so dass die schützende Versiegelungsschicht angegriffen wird.

Darum ist eine oberflächliche Reinigung zur Entfernung von Staub und Schmutz in regelmäßigen Abständen dringend erforderlich. Verwendet man dazu einen Staubsauger, ist sorgfältig darauf zu achten, keine Kratzer in der Parkettoberfläche zu verursachen.

Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden

holzboden ideal fuer kinder

Der Bodenbelag aus Holz ist ideal für Kinder – Foto: © lisalucia – Fotolia.com

Bei der Nassreinigung sollte der Boden lediglich mit einem feuchten Tuch abgewischt und anschließend trocken gerieben werden, da ein Parkettfußboden ein Zuviel an Wasser nicht gut verträgt. Darum wischt man auch verschüttete Flüssigkeiten möglichst sofort wieder auf, damit sie nicht in das Holz eindringen und unschöne Flecken hinterlassen können.

Als Reinigungsmittel, die dem Wasser zugegeben werden können, eignen sich am besten neutrale Haushaltsreiniger. Auch stärker haftende Verschmutzungen lassen sich üblicherweise mit warmem Wasser und einem Spritzer eines Geschirrspülmittels entfernen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen ist eine Mischung von Wasser und Spiritus im Verhältnis 1:1 wirksam. Scheuernde Mittel und ammoniakhaltige Reinigungsmittel sind keinesfalls zu verwenden. Zur zusätzlichen Pflege von Parkettböden bietet der Handel für gewachste, geölte und lackierte Böden verschiedene spezielle Pflegemittel an, die in größeren Abständen anzuwenden sind. Hier sind jeweils die Richtlinien und Empfehlungen des Herstellers zu beachten.

Beim Abschleifen von Holzparkett werden die Spuren der Zeit beseitigt

Auch bei der besten Pflege geht die Zeit nicht spurlos an einem Parkettboden vorbei, doch zeichnet sich Parkett dadurch aus, dass man nach einigen Jahren eine unansehnlich gewordene Oberfläche abschleifen und neu versiegeln lassen kann. Dazu muss das Echtholz-Parkett jedoch über eine genügende Stärke verfügen, denn beim Schleifen wird jedes Mal eine etwa einen halben Millimeter starke Schicht des Holzes abgetragen. Es wird deshalb empfohlen, beim Parkettkauf auf Qualität zu achten und einen Bodenbelag mit einer Nutzschicht von mindestens drei Millimetern zu wählen.