Decken und Wände fachmännisch selbst streichen

Geht es darum, das eigene Zuhause so richtig schön und gemütlich zu gestalten, dann spielt nicht nur die Innenausstattung eine entscheidende Rolle. Bevor es an die Einrichtung geht, müssen zunächst die Räume entsprechend vorbereitet werden. Dazu gehört es, nach dem Tapezieren mit Raufasertapete, beziehungsweise nach dem Verputzen auch Wände und Decken zu streichen. Um dieses Vorhaben zu realisieren, muss zunächst in die richtige Farbe investiert werden.

Dispersionsfarbe – Wasserlöslich und frei von Lösungsmitteln

wand mit walze streichen

Zum Streichen von großen Flächen ist eine gute Walze die beste Option – Sparen Sie hier nicht und kaufen sie hochwertige Walzen, die ihnen die Arbeit erleichtern.

Hier empfiehlt es sich, auf Dispersionsfarben zurückzugreifen. Diese sind einerseits in Wasser löslich und andererseits frei von jeglichen Lösungsmitteln. Hier hat der Heimwerker die Qual der Wahl, so muss er sich entscheiden, ob er Wände und Decken mit matter oder hochglänzender Farbe streichen möchte.

Bei der Wahl der richtigen Farbe zum Streichen empfiehlt es sich, etwas genauer hinzusehen. Wird im eigenen Zuhause vielleicht geraucht, dann sollte auf Spezialfarben zurückgegriffen werden. Diese verblassen nicht, auch nicht bei starker Nikotin- oder Rußbildung.

Wandfarben und Deckenfarben – auf die Menge kommt es an

Wandfarben und Deckenfarben können entweder vom Heimwerker selbst gemischt, oder als fertiger Farbton gekauft werden. Experten raten dazu, bereits gemischte Farbtöne zu kaufen, da diese im Fall des Falles auch problemlos nachgekauft werden müssen. Beim Kauf ist zudem darauf zu achten, dass ausreichend Farbe erworben wird.

Bevor es ans Streichen geht, muss der Raum mit einer Folie, die es in jedem Baumarkt zu erwerben gibt sorgfältig abgeklebt werden. Anschließend wird die Farbe mit Walze und Pinsel auf Wand oder Decke aufgetragen. Die Walze verfügt über einen Bezug, der zumeist aus Lammfell besteht.

Verlängerungsstangen für Pinsel und Walze

Ein guter Tipp zur Arbeitserleichterung ist es, beim Streichen der Decken eine Verlängerung zu nutzen. Hier kann eine Teleskopstange oder ein Besenstil als Verlängerung an die Walze angebracht werden, um alle Stellen beim Streichen erreichen zu können. Nachdem die Farbe an der Decke oder auf die Wand aufgetragen wurde, muss sie noch gleichmäßig verteilt werden. Dafür bietet der Heimwerkerbedarf verschiedene Pinsel, mit welchen sich auch hintere Ecken und schwer zugängliche Stellen mühelos erreichen lassen. Sollen Decken und Wände gestrichen werden, dann ist die Decke übrigens immer zuerst zu streichen.