Dachfolie aus EPDM: Preise und Wissenswertes

EPDM steht als Abkürzung für Ethylen-Propylen-Dien-Monomeer, es handelt sich also um einen künstlichen Kautschuk. Das Material wird auch Synthesekautschuk genannt, seine Eigenschaften lassen sich je nach Wunsch während der Produktion durch Veränderung der Molekularstruktur variieren. Insgesamt gilt EPDM als umweltfreundlich, alterungsbeständig und flexibel, der Preis liegt um einiges höher als bei der Dachpappe.

Diese Vorteile bringt EPDM als Dachfolie mit sich

EPDM wird in zahlreichen Bereichen eingesetzt, vorzugweise dort, wo eine zuverlässige Abdichtung erfolgen soll. Das Material dient als Fenster- und Türdichtung bei der Autoproduktion, es ist in verschiedenen Bauprofilen enthalten und kommt auch in Klärbecken und an Säurebehältern vor. Handwerker entdecken die EPDM-Folie aktuell als zuverlässige Dachabdichtung und als Unterlage für Dachbegrünungen. Teiche werden ebenfalls zunehmend mit diesem hochwertigen Material unterlegt. Diese Vorteile bringt EPDM-Dachfolie mit:

  • Das hochwertige Material ist teilweise mehr als 50 Jahre haltbar.
  • EPDM ist flugfeuerbeständig.
  • Die Folie besteht aus recyclebarem Material und gilt als nachhaltig.
  • EPDM-Folie laugt nicht aus und ist darum sehr umweltverträglich.
  • Das Material ist äußerst witterungs- und frostbeständig.
  • Es besitzt ein geringes Eigengewicht und belastet so das Dach nicht unnötig.
  • Die Folie ist in vorgefertigten Maßen bestellbar.
  • EPDM lässt sich leicht verarbeiten und verlegen, ganz ohne Schweißen.
  • Wichtig bei Dachbegrünung: Die Folie ist weitgehend wurzelfest.
  • Auch die hohe Bitumenverträglichkeit kann von Vorteil sein.
  • Das Material gilt als unempfindlich gegen Ozon und milde Säuren.
  • UV-Belastung macht dem EPDM wenig aus.

Die hohe Beständigkeit des Materials wurde durch das Süddeutsche Kunststoff-Zentrum (SKZ) in Würzburg bestätigt. Verwender können also davon ausgehen, eine extrem haltbare, dauerhaft wasserfeste Dachabdeckung zu erhalten.

epdm-dachfolie

Unser Tipp: Natürlich kommt es in der Frage der Dichtigkeit auch auf die Verlegequalität an, darum empfehlen wir, die Folie von einem Fachmann verlegen zu lassen, falls Stückelungen erforderlich sind. Insgesamt ist die Verlegearbeit aber als relativ einfach einzuschätzen: Wenn Sie mit einer einzigen Bahn das gesamte Dach abdecken, können Sie sich den teuren Fachmann auch gut sparen.

EPDM verlegen: So wird Ihr Dach richtig dicht!

Spätestens dann, wenn es gilt, die EPDM-Bahnen auf das Dach zu verfrachten, wird Ihnen ein großer Vorteil des Materials ganz praktisch vor Augen stehen: EPDM besitzt ein viel geringeres Eigengewicht als Dachpappe und lässt sich allein schon deshalb besser handhaben. Auch fällt die bei mit Bitumenbahnen gedeckten Flachdächern übliche doppellagige Verlegung weg, denn bei EPDM-Folie reicht eine einzelne Lage zur zuverlässigen Abdichtung.

Materialliste:

  • EPDM-Folie
  • Spezialkleber
  • evtl. spezielles Nahtband

Werkzeugliste:

  • Besen
  • Cuttermesser / Schere
  • Kleberrolle zum Auftragen
Unser Tipp: Tragen Sie beim Verlegen der EPDM-Dachfolie Arbeitshandschuhe und sorgen Sie für eine effektive Absturzsicherung, damit Sie und Ihre Mitarbeiter nicht zu Schaden kommen.
  1. Stellen Sie einen absolut trockenen Untergrund her. Beseitigen Sie alle spitzen Elemente, die die Dachfolie durchtrennen könnten. Fegen Sie das Dach zum Schluss gründlich ab.
  2. Rollen Sie die Folie auf dem Dach aus und schneiden Sie sie so zu, dass sie an allen Rändern etwa 15 cm übersteht.
  3. Lassen Sie Ihre EPDM-Dachfolie nun mindestens eine halbe Stunde langeinfach liegen, damit sie sich akklimatisieren kann. Eventuell zieht sie sich nämlich noch ein wenig zusammen, das würde nach dem Festkleben schnell zu Schäden führen.
  4. Klappen Sie die Folie nun auf der einen Dachhälfte zurück, um den Kleber auf den Untergrund aufzubringen. Tragen Sie den Klebstoff vollflächig und gleichmäßig mit der Kleberrolle auf.
  5. Nun legen Sie die Dachfolie ins Klebebett und nehmen einen sauberen Besen zur Hand. Mit diesem streichen Sie die Folie glatt und entfernen so alle Falten.
  6. Nun verfahren Sie auf dieselbe Weise mit der zweiten Dachhälfte. Stellen Sie zwischen den beiden Klebeflächen eine durchgängige Verbindung ohne Lücken her.

Wenn Sie mit mehreren Bahnen arbeiten müssen, dann lassen Sie die einzelnen Elemente überlappen. Mit einem breiten Nahtband überkleben Sie die Überlappungen und halten diese so wasserdicht zusammen. Die Dachkanten können Sie ganz nach Geschmack mit Kantenprofilen oder Schutzleisten verkleiden, das sorgt sowohl für eine verbesserte Optik als auch für eine zusätzliche Randabdichtung.

Die Kosten für EPDM-Dachfolie: Qualität hat ihren Preis

  • EPDM hat in vielen Bereichen im Vergleich zur Dachpappe die Nase vorn, das schlägt sich allerdings im Preis nieder. Während bitumenhaltige Dachbahnen nur etwa 1 bis 5 Euro je Quadratmeter Dachfläche kosten, fallen bei EPDM-Folien etwa 10 Euro mehr an. Hier zwei aussagekräftige Preisbeispiele:
  • EPDM-Dachfolie in 1,14 mm Dicke: 11,50 Euro je qm
  • EPDM-Dachfolie für Dachbegrünung in 1,52 mm Dicke: 15 Euro je qm

Hinzu kommen die Kosten für den Kleber: 1 Liter Klebstoff ist zu einem Preis von etwa 17 bis 20 Euro erhältlich, diese Materialmenge reicht für ungefähr 3 bis 4 qm Dachfläche.

Das kostet eine Dachabdeckung mit EPDM-Folie: ein Preisbeispiel

Ein junges Paar errichtet sich eigenhändig ein großzügiges Gartenhaus mit Flachdach, in dem später auch die Kinder spielen sollen. Die Dachfläche misst 35 qm und soll mit EPDM-Folie gedeckt werden.

  • EDPM-Dachfolie nach Maß: 500 Euro
  • Speziakleber: 180 Euro
  • Versand: 25 Euro

Die Gesamtkosten für die Dachabdeckung mit EPDM-Folie belaufen sich in diesem Fall auf 705 Euro. Da die Eigentümer des Gartenhäuschens beim Bau sehr auf Stabilität geachtet haben, behalten sie sich eine spätere Dachbegrünung vor.

banner