Asbestentsorgung Preise in Deutschland – diese Kosten fallen an

Asbest besitzt nicht ohne Grund einen äußerst schlechten Ruf: Die mineralischen Silikatfasern galten früher als ideales Baumaterial, ihr Staub erwies sich aber als stark krebserregend. Bis in die 80er Jahre hinein wurden zahlreiche Hausdächer mit dem unbrennbaren und äußerst robusten Material belegt, doch sollte jeglicher Asbest nach heutigem Kenntnisstand so schnell wie möglich entfernt werden. Asbestentsorgung ist allerdings keine Laienarbeit, hierfür muss eine Fachfirma engagiert werden.

Asbestfasern dürfen nicht in die Atemluft gelangen!

Das zellschädigende Material gelangt über die Atemluft in den menschlichen Körper. Wird es ohne spezielle Vorsichtsmaßnahmen aus einem Gebäude entfernt, verteilen sich unsichtbare Fasern überall im Raum und entfalten in der Lunge ihre krebserregende Wirkung. Die Folgen zeigen sich normalerweise erst nach vielen Jahren, wenn eine Asbestose ausbricht, die die Lunge zerstört, oder Krebs entstanden ist.

asbestfaser

Asbestfasern sind schädlich für die Gesundheit.

Doch auch im unberührten Zustand können sich krankmachende Fasern aus dem Asbest lösen und unbemerkt eingeatmet werden. Darum ist eine zeitnahe, fachgerechte Entsorgung unter den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen unumgänglich. Natürlich liegen die Kosten für eine solche Entsorgung höher als bei ungefährlichem Abfall, doch es lohnt sich nicht nur für die Gesundheit.

Wertsteigerung von Immobilien nach fachgerechter Sanierung

Eine Immobilie mit nachgewiesener Asbestbelastung ist kaum noch etwas wert, denn sie kann ohne gesundheitliche Gefahren nicht betreten werden. Die fachgerechte und gründliche Entsorgung des Asbests steigert folglich den Gebäudewert und macht das jeweilige Haus für den Markt wieder attraktiv. So lohnt sich die Asbestentsorgung auch finanziell.

dachsanierung-asbest

Kosten für die Sanierung einen Daches mit Asbest.

Aktuelle Preise für die Asbestentsorgung

Zur Entsorgung von Asbest benötigen Sie spezielle Foliensäcke beziehungsweise Platten-Bags oder Big-Bags. Diese dienen der Verpackung des ausgebauten Materials. Die Platten-Bags kosten etwa 10 bis 15 Euro je Stück, sie bieten genügend Platz für unzerstörte Asbestplatten. Dies ist wichtig, da asbesthaltiges Material möglichst nicht zerbrochen oder zerschnitten werden sollte, damit der gefährliche Feinstaub nicht in die Luft gelangt.

Hinzu kommen die Annahmepreise der Entsorgungsunternehmen, die im Bereich Sondermüll stark schwanken können. Rechnen Sie mit 100 Euro und mehr je Tonne Abfall, in einigen Städten belaufen sich die Kosten sogar auf 300 Euro. Bei diesen Preisen kommt eine ziemlich große Summe allein für die Entsorgung zusammen, die Kosten für den Ausbau addieren sich noch hinzu.

Unser Tipp: Bei Asbest handelt es sich in jedem Fall um Sondermüll: Wer versucht, das Material kostengünstig als Hausmüll oder normalen Bauschutt zu entsorgen, dem drohen empfindliche Strafen. Halten Sie sich besser an die gesetzlichen Vorschriften.

Was kostet der Einsatz einer Sanierungsfirma?

Als Laie kommen Sie nicht umhin, fachkundige Experten zum Ausbau Ihrer asbesthaltigen Bausubstanz zu engagieren, also bleibt es nicht bei den reinen Entsorgungskosten. Lassen Sie sich von der ausgewählten Firma einen Nachweis über die Zertifizierung zur Asbestentsorgung zeigen, um sicherzugehen, dass die Arbeiten wirklich fachgerecht durchgeführt werden. Die Rechnung eines Fachunternehmens wird folgende Punkte beinhalten:

  • Anfahrtskosten
  • eventuell Gerüstmiete
  • Arbeitsstunden oder Quadratmeterpreis
  • eventuell eine Not-Dachabdeckung (falls sich der Asbest am Dach befindet)
  • Verpackungskosten
  • Entsorgungskosten

Der Quadratmeterpreis für den reinen Ausbau von asbesthaltigem Material liegt bei etwa 30 bis 35 Euro, die Gerüstmiete kostet ungefähr 7 Euro je Quadratmeter Wandfläche. Anfahrtskosten entstehen je nach Länge des Anreiseweges. Natürlich kommen auch noch die Kosten für neues Baumaterial hinzu, das als Ersatz für die asbestverseuchte Substanz dient. Auch dieses muss fachgerecht eingebaut werden, entweder eigenhändig oder wiederum durch ein entsprechendes Unternehmen.

Eventuell Unterkunftskosten mit einkalkulieren

Denken Sie auch daran, dass Sie während der Abrissarbeiten in Ihrem Haus mit großer Wahrscheinlichkeit nicht dort wohnen können. Die Spezialisten werden selbst mit Schutzausrüstung arbeiten, um ihre eigene Gesundheit nicht zu gefährden. Suchen Sie sich also rechtzeitig eine entsprechende Unterkunft, entweder bei Freunden oder in einem Hotel beziehungsweise Ferienappartement. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, einen Teil des Hauses zu isolieren und dort unterzukommen: Besprechen Sie diese Option mit den Asbest-Experten, im Zweifelsfall kommen zu den eigentlichen Umbaukosten auch noch Übernachtungskosten hinzu.

Kostenbeispiel konkret: Das kostet die Asbestentsorgung

Ein Einfamilienhaus aus den 60er Jahren besitzt noch immer eine Dachabdeckung aus asbesthaltigem Material, das soll sich möglichst schnell ändern! Eine Sanierungsfirma erhält den Auftrag, die Faserplatten auszubauen und fachgerecht zu entsorgen. Der Kostenvoranschlag beinhaltet folgende Summen:

  • Anfahrtkosten: 100 Euro
  • Gerüstmiete: 800 Euro
  • Ausbau von Asbestplatten an 120 qm Dachfläche: 3.800 Euro
  • Sondermüllentsorgung: 1.500 Euro
  • Dachabdeckung mit Folie: 300 Euro

Der Gesamtpreis beläuft sich in diesem Fall auf 6.500 Euro.

Da die Kosten jedoch je nach Anbieter, Region und baulicher Situation schwanken, kann dieser Preis nur als sehr grobe Orientierungshilfe dienen.

dachplatten

Diese Dachplatten müssen häufig entsorgt werden.

Die fachgerechte Entsorgung von Asbest kann steuerlich absetzbar sein

Erkundigen Sie sich, ob Sie Ihr Sanierungsprojekt von der Steuer absetzen können. Denn hier handelt es sich um eine außergewöhnliche Belastung, die nicht abwendbar ist. So können Sie sich zumindest einen Teil der aufgewendeten Summe wiederholen. 

Unser Tipp: Befindet sich der Asbest im Dachbereich, ist es ratsam, die Baumaßnahme zur Überprüfung und Erneuerung der Wärmedämmung zu nutzen. So erledigen Sie zwei wichtige Aufgaben in einem Schritt, sparen insgesamt einiges Geld und müssen auch nur einmal Lärm und Schmutz im Haus ertragen. Im Anschluss profitieren Sie an deutlich gesunkenen Heizkosten.
banner