Aquastopp defekt – das sollten Sie jetzt machen

Ein Aquastopp oder Wasserstopp ist inzwischen in nahezu jeder Waschmaschine oder Spülmaschine verbaut. Der Aquastopp sorgt dafür, dass bei einem Defekt der Maschine der Wasserzulauf gestoppt wird. Doch wie alle anderen Bauteile an der Maschine kann auch der Aquastopp plötzlich seinen Dienst versagen. Das bemerken Sie zunächst meist nicht. Im Gegenteil kann es wirken, als wäre der Geschirrspüler oder die Waschmaschine defekt.

Aquastopp verhindert Wasserschäden

Treten auch nur sehr geringe Mengen Wassers aus, schaltet der Aquastopp den Wasserzufluss ab. Zunächst sollten Sie sofort die Maschine ausschalten, falls diese sich noch nicht selbst abgeschaltet hat.

aquastop-reparieren

Ist der Aquastop defekt, sollte sofort gehandelt werden.

Außerdem ist es immer empfehlenswert auch den Stecker aus der Steckdose zu ziehen, denn schließlich könnte sich irgendwo das ausgetretene Wasser befinden. Zudem sollten Sie nie an Waschmaschinen oder Spülern arbeiten, wenn der Stecker eingesteckt ist und der Aquastopp ist im Grunde ein Bauteil der Maschine. Dann suchen Sie in aller Ruhe nach nassen Stellen rund um die Maschine oder direkt am Wasserstopp.

  • Wasch- oder Spülmaschine ausschalten
  • Wasserzulauf zudrehen
  • Stecker ziehen
  • Leck suchen
  • Fehler an der Maschine suchen
  • Aquastopp prüfen
  • Dichtungen und Schläuche prüfen

Der Aquastopp selbst muss nicht zwingend eine Fehlfunktion haben, wenn Sie kein ausgetretenes Wasser finden. Unter Umständen lässt eine defekte Dichtung das Wasser nicht in die Maschine einlaufen und der Aquastopp löst aus, weil sich das Wasser bei ihm staut. Sogar das Flusensieb kann an dem Auslösen des Aquastopps schuld sein. Kann das Wasser durch den Abwasserschlauch nicht aus der Maschine abgepumpt werden, nimmt die Maschine kein Wasser mehr an und wieder staut sich das Wasser bis zum Aquastopp zurück.

Die Fehlerquellen sind vielfältig

Schauen Sie sich die Schläuche genau an. Gerade bei eingebauten Geschirrspülern kommt es immer wieder vor, dass der Schlauch durch die beengte Installation geknickt wird. Das betrifft nicht nur den Wasserzulauf, sondern auch den Abwasserschlauch. Oft sehen Sie dieses Problem nicht mehr, wenn Sie die Maschine für die Reparatur hervorgezogen haben. Daher kann es hilfreich sein, den Schlauch auf alte Beschädigungen hin zu überprüfen. Helle Stellen am Schlauch weisen auf einen alten Knick hin.

  • Schläuche genau auf Knicke prüfen
  • Dichtungen ansehen / austauschen
  • Flusensieb reinigen
  • Eckventil auf Funktion prüfen

Funktioniert das Eckventil?

Besonders in älteren Häusern können die Eckventile innen zugesetzt sein. Das kann durch Kalk und Rostteilchen passieren. Sollte dies in einem neueren Haus vorkommen, hat vermutlich eine Rohrspülung des Wasserversorgers etwas Schmutz in die Leitung gelangen lassen. In seltenen Fällen kann bei der Installation etwas Mörtel oder kleinste Steinreste in das Leitungssystem kommen. Diese Rückstände sitzen irgendwann vor dem Durchfluss und lassen nach und nach kein Wasser mehr durch.

waschmaschine-defekt

Wenn Sie nicht sicher sein können, dass Ihr Eckventil tatsächlich Wasser liefert, müsse Sie es prüfen. Dazu sollten Sie einen großen Eimer mit breiter Öffnung bereithalten. Schließen Sie zunächst das Eckventil. Dann montieren Sie den Schlauch vom Eckventil ab. Nun halten Sie den Eimer schräg vor das Eckventil. Es reicht meist nicht aus, den Eimer nur darunterzustellen, das Wasser könnte nahezu waagerecht aus dem Ventil kommen. Drehen Sie das Ventil also vorsichtig aber vollständig auf. Das Wasser sollte schon mit starkem Druck aus dem Eckventil kommen. Oft werden so auch die Verunreinigungen fast unbemerkt mit herausgespült. Dann arbeitet anschließend auch der Wasserstopp wieder einwandfrei.

Aufbau des Aquastopps – Funktion prüfen

In den seltensten Fällen ist wirklich der Aquastopp defekt. Sollten jedoch all diese Punkte keine Ursache zutage gefördert haben, könnte dies doch der Fall sein. Für einen letzten Test des Aquastopps schließen Sie die Wasch- oder Geschirrspülmaschine wieder an und öffnen den Wasserzulauf. Vergessen Sie nicht, das Eckventil ebenfalls wieder zu öffnen. Um den Aquastopp selbst zu testen, brauchen Sie ein gutes Gehör. Starten Sie die Waschmaschine ganz normal und halte Sie das Ohr an den Aquastopp. Das Magnetventil öffnet den Wasserzulauf mit einem leichten Summton. Oft lässt sich die Funktion zusätzlich mit der Hand erfühlen, denn der Aquastopp vibriert ganz leicht. Diese Punkte stellen aber nur sicher, dass das Magnetventil seinen Dienst tut, das pneumatische Ventil können Sie so nicht prüfen.

Verschiedene Modelle – zwei grundsätzliche Bestandteile

Es gibt ganz unterschiedliche Modelle von Aqua- oder Wasserstopps. Die zwei Hauptventile sollten jedoch überall verbaut sein. Bei sehr günstigen Geräten kann es vorkommen, dass lediglich ein Wasserstoppschlauch angebaut wurde und kein richtiger Wasserstopp. Darauf sollten Sie möglichst schon beim Kauf des Gerätes achten, da dieser nicht die gleiche Sicherheit bietet, wie ein echter Aquastopp.

  • Magnetventil öffnet Wasserzulauf
  • pneumatisches Ventil prüft Luftdruck

Pneumatisches Ventil defekt?

Der Aquastopp bemerkt normalerweise ein Leck im Schlauch durch den Anstieg des Luftdrucks im Schlauch. Steigt der Luftdruck verhindert ein pneumatisches Ventil den Wasserdurchfluss. Im Normalzustand öffnet zunächst das Magnetventil den Zufluss, das pneumatische Ventil ist daher der eigentliche Aquastopp. Allerdings ist dieses Ventil nur schwer bis gar nicht von einem Laien zu überprüfen. Problematisch ist zudem, dass ein pneumatisches Ventil sich nach der Auslösung des Aquastopps unter Umständen nicht wieder in den normalen Zustand zurücksetzt.

Einige Tipps schlagen dann vor, alle Teile wieder abzumontieren und in den kleinen Schlauch der Druckdose hineinzupusten. So soll der Aquastopp zurückgestellt werden. Das funktioniert allerdings nur bei einigen wenigen Modellen. Außerdem muss unbedingt der Stecker erneut herausgezogen werden, da sonst die Gefahr eines Stromschlags besteht.

Fazit

Im Grunde ist es nach dem Durchlauf aller oben beschriebenen Tests sicherer, einen erfahrenen Handwerker mit dem Austausch des Wasserstopps zu beauftragen. Das sollten Sie lieber nicht selber machen, da bei einem Wasserschaden, der durch diese Reparatur verursacht wird, eventuell die Versicherung eine Zahlung verweigern könnte. Wichtig ist jedoch ein Kostenvoranschlag, denn bei älteren Geräten kann der Austausch des Wasser- oder Aquastopps sich eventuell nicht mehr lohnen. Neue Waschmaschinen oder Geschirrspüler arbeiten zudem sparsamer was den Wasser- und Strombedarf angeht, das sollten Sie berücksichtigen.

banner